Dieses Blog durchsuchen

Translate

Sonntag, 10. Juni 2012

Das Wort zum Sonntag

Es ist Fussball-EM. Ein ganzer Kontinent steht still. Im Fernsehen sieht man auf vielen Kanälen am Abend nur noch Fussball. Die Menschen wollen unterhalten werden. Nach der EM folgen die Olympischen-Spiele. Also geht es weiter. Dazu kommen noch die Sommerferien. Die Menschen sind also die nächsten acht Wochen beschäftigt. Mit sich selbst und mit Ablenkung.
Gibt es auch noch vernünftige Sendungen zu schauen? Ja, die gibt es. Immer um 2230 kommt auf bibel.tv Joce Meyer. Ihre Sendung ist echt sehenswert. Da sie immer ein Thema hat, und das auch sehr lebendig diskutiert. Sie hat eine sehr gewinnende Art. Ich kann es nur empfehlen ihre Sendung mal anzuschauen.
Die Menschen streben immer nach Wahrheiten. Sie wollen immer wieder etwas Neues. Wahr ist, was die Mehrheit denkt oder macht. Es sind Wahrheiten, die keine sein können. Denn, Wahrheit ist nicht veränderbar. Sonst wäre sie nicht wahr. Die Menschen verwechseln Meinungen mit Wahrheit. Sie erkennen den Unterschied nicht. Sie erkennen die Bedeutung der Wahrheit nicht. Sie wollen sie auch gar nicht sehen. Denn es könnte ja sein, dass sie als schlechte Menschen da stehen würden.
Es gibt genau eine Wahrheit. JESUS. ER sagt von sich selbst: "Ich bin die Wahrheit[...]" Nicht eine Wahrheit, sondern DIE Wahrheit. Dass ist ein riesen Unterschied. Nicht wir müssen uns bemühen, zu GOTT zu kommen, sondern GOTT kommt zu uns. Wir sind zu schwach und klein, als das wir das selber könnten.
Doch GOTT kann es möglich machen. Wer sich auf IHN einlässt, der wird gefunden, und aufgenommen. Der HERR lehnt niemanden ab. Es ist nur ein Wollen, und ein sich auf IHN verlassen.
Doch wie schon so einige Male geschrieben, die Menschen wollen nicht. Sie wollen selber entscheiden. Sie wollen unabhängig sein. Meinen sie. Doch sind sie es nicht. Sie sind abhängig vom eigenen Ego. Sie müssen immer das Neuste besitzen, alles kennen und überall gewesen sein. Das ist nicht unabhängig leben. Es ist ein Leben in Abhängigkeit. Nämlich der des Egos. Es bestimmt, was Sache ist. Doch wer sich auf GOTT einlässt, dann bestimmt ER. Und das Leben wird wirklich angenehmer und auch freier. Es ist nicht mehr ein dem Haben und Müssen unterworfenes Leben.
Dies wird aber von vielen abgelehnt, da sie GOTT mit der Kirche gleichsetzten. Das ist falsch. Die Kirchen sind nur Institutionen mehr nicht. Von Menschen geleitet und geführt. Man kann auch mit JESUS durch das Leben gehen, ohne je in einer Kirche gewesen zu sein. Den der eigene Körper ist sein Tempel. JESUS predigte auf dem Felde, in Häuser. Überall. Kirchen gab es damals nicht. Tempel ja. Doch die Leute kamen unter freien Himmel zu IHM. Also ist er überall. Wichtig ist nur, dass die Bibel gelesen wird. Sie gibt Auskunft, wie das Leben mit IHM ist, und was ER will. Man muss nur lesen und verstehen lernen. Mehr nicht.
Wer das Bedürfnis hat, sich mit anderen auszutauschen, der kann sich einer Gruppe Gleichgesinnter anschliessen. Muss aber nicht. Das vergessen viele. Sie meinen, dass es immer eine Kirche braucht.
Christ sein, bedeutet, sich auf JESUS einzulassen, sein Wille zu tun, sind mit IHM auseinander zu setzten, und nicht, in eine Kirche zugehen. Viele verwechseln das.