Dieses Blog durchsuchen

Translate

Sonntag, 17. Juni 2012

Das Wort zum Sonntag

In der heutigen Zeit ist das Vertrauen immer wichtiger geworden. Doch leider sind die Enttäuschungen auch nicht weit entfernt. Sieht man sich die Wirtschaft und Politik an, so ist das Vertrauen eigentlich dahin.
Die Banken zocken und zocken. Der Steuerzahler darf es wieder richten. Für die normalen Menschen im Volk bleibt immer weniger. Es werden Milliarden für die Sanierung von Staaten und Banken gesprochen. Der einfache Bürger hat nichts davon. Der ganze Geldsegen dient nur dazu, die Fehler der hochbezahlten Mangern zu korrigieren. Sie können danach fröhlich weiterzocken. Ihrem Verhalten sind keine Grenzen gesetzt. Wie lange das noch gut geht, weiss niemand. Denn irgendwann haben auch die reichen Staaten kein Geld mehr, oder die Bürger sind nicht mehr bereit, für andere zu bezahlen, und dabei immer weniger zu besitzen. Der Wohlstand sinkt. Sobald er eine kritische Grenze erreicht hat, kommt es zu Demos und zu Gewalttaten. Oder anders ausgedrückt, das Volk beginnt sich zu wehren.
Dies alles ist das Vertrauen in die Menschen, respektive in das System. Die Menschen sehen nicht, dass sie sich nicht auf die Menschen verlassen sollen. Auch nicht auf die Oberen. Sondern sie sollten sich stattdessen dem HERRN anvertrauen. ER gibt Sicherheit und hält sein Versprechen. ER will nicht, dass wir leiden und dass es uns schlecht geht.
Dazu muss man aber bereit sein, sich auf IHN einzulassen. Doch das fällt vielen schwer. Es ist einfache sich gegen die Kirche zu stellen. Sich als Gottlos zu bezeichnen, oder sonst was. Auch die Suche nach sich selbst und nach einer höheren Macht, ergibt keinen Sinn. Denn es ist eine Suche, die nicht zum Ziel führen wird. Da es immer neue Methoden und Ideen gibt. Man vertraut auf eine Idee und schon gibt es eine neue. Die Menschen rennen dann dieser hinterher. Auch der der Glaube an die Technologie führt zu nichts. Immer das Neuste Handy zu besitzen, immer das Neuste was auch immer zu kaufen. Das alles führt in die Irre. Der Mensch macht sich abhängig von Produkten, die ihm nichts geben können, ausser vielleicht kurze Befriedigung, etwas zu besitzen, was der andere noch nicht besitzt.
Wer den Glauben besitzt und ein Leben mit dem HERRN, der hat mehr, als alle andere zusammen. Er ist reicher als der reichste Mensch. Denn dieser besitzt nur viel Geld. Mehr nicht. Doch das Vertrauen in den HERRN und SEINE Unterstützung sind mehr wert, als alles Geld der Welt zusammen. Wahrer Reichtum ist nicht, der Geldbetrag den man besitzt, sondern wie man zu GOTT steht.