Dieses Blog durchsuchen

Translate

Freitag, 13. September 2013

Asperger und Specialisterne

Immer wieder ist die dänische Firma Specialisterne in den Medien. Sei es in Deutschland, der Schweiz oder Österreich. Sie sucht Menschen die vom Asperger-Syndrom betroffen sind. Sie sucht sie nicht nur, sondern, versucht auch, ihnen einen Job anzubieten. Dies aber erst nach einer genauen Abklärung. Denn das Asperger reicht nicht, im genommen zu werden. Es braucht auch ausgewiesene Fähigkeiten und Erfahrung in der IT.
Wir von Specialisterne Schweiz AG suchen zur Zeit genau solche Menschen. Diese können sich auf der Homepage informieren was die Bedingungen sind um angestellt zu werden. Es ist so, dass wir generell für alle Bewerbungen offen sind. Jeder kriegt eine Chance das zumindest sein Dossier angeschaut wird. Ob er oder sie dann eingeladen wird, das entscheiden wir dann im Team gemeinsam. Dieses besteht nebst der Geschäftsführung aus mir. Ich bin auch ein Teil dieses wichtigen Prozesses.
Ich schreibe dies hier in meinem Blog aus, weil es mir wichtig ist, dass so viele Betroffene wie möglich eine Anstellung kriegen sollen. Auch sehe ich in der Firma grosses Potential. Ich selber arbeite schon fast 2 Jahre für sie. Zu Beginn als Informatiker. Damals habe ich die IT-Abteilung aufgebaut. Heute arbeite ich als Projektleiter für Specialisterne.
Es ist im Normalfall nicht meine Art, dass ich Werbung mache. Aber ich denke, in diesem speziellen Fall, kann ich das machen. Ich selber arbeite ja für diese Firma, und kann mit gutem Gewissen sagen, dass ich bis heute nirgends anderes arbeiten würde. Sie bietet mir genau das, was ich zum arbeiten brauche. Endlich habe ich ein Umfeld gefunden, welches für mich ideal ist. Das sind nicht nur die Räume, sondern vor allem die Menschen. Auf dem Stockwerk wo ich arbeite sind ausschliesslich Asperger. Es gibt nur einen Muggel. Die Leiterin der Kunstabteilung. Alles was mit IT zu tun hat, leite ich. Dies obwohl ich selber stark vom Asperger betroffen bin. Mein Chef hat mir damals das Vertrauen gegeben, welches ich so noch nie erlebt habe. Dieses hält bis heute an. Ich versuche jeden Tag, so gut ich kann, dass das auch so beleibt.
Wer sich nicht sicher ist, der kann sich auch bei uns per EMail melden und einen Besichtigungstermin vereinbaren. Ich weiss aus eigener Erfahrung, dass die Umgebung und Menschen eine wichtige Rolle spielen. Einfach nur denken, dass es eine Firma für Asperger ist, reicht meiner Meinung nach nicht. Was zählt, ist der persönliche Eindruck. Wir sehen diese Firma als DIE Chance für Betroffene.
Wir suchen aber nicht nur IT-Fachkräfte sonder auch für die Administration und Buchhaltung. So sollte für viele doch was dabei sein. Der Prozess aber, kann sich in die Länge ziehen. Haben wir geeignete Kandidaten gefunden, so werden diese zuerst eingeladen, um mit ihnen zu schauen was sie leisten können. Dieser Prozess dauert etwa 8 Wochen. In dieser Zeit sehen wir, was die Person kann, aber auch, ob die Person für und arbeiten will und kann.
Asperger sind bei uns in der Überzahl. Dies ist in fast keiner anderen Firma so. Im Normalfall sind die Muggel die Mehrheit. Bei uns nicht. Dies ist für mich auch bis heute ein Grund, wieso ich so gerne für Specialisterne arbeite. Ich bin unter Meinesgleichen. Das macht das arbeiten für mich viel einfacher. Zu Beginn konnte ich mir das nicht vorstellen. Aber heute, nach fast 2 Jahren, kann ich es mir anders nicht mehr vorstellen.
Was es braucht, ist einfach eine kurze EMail mit dem CV und den Zeugnissen. Nur Mut. Wer was erreichen will, der muss auch etwas wagen.