Dieses Blog durchsuchen

Translate

Dienstag, 17. Februar 2015

Asperger und keine Welt

Die NT's gehen davon aus das man immer mit der Welt irgendwie verbunden ist. Irgendwie. Was bedeutet das? Ich meine, ich kann mir nichts darunter vorstellen.Aber sie schon. Für sie ist die Welt immer um sie herum. Sie sind immer ein Teil von ihr. Leben in ihr. Denken in ihr. Sind in ihr.
Sie können sich aber nicht vorstellen das es Menschen gibt, die nichts damit anfangen können. Die zwar sichtbar sind. Die physisch anwesend sind. Aber das heisst noch nichts. Die Gedanken können ganz wo anders sein. In der eigenen Welt. Die Wahrnehmung für das Aussen kann nicht vorhanden sein. Es spielt also keine Rolle ob ich in einen Raum bin oder Draussen. Ob Menschen um mich sind oder nicht. Ich merke das sie nicht.
Aus ihrer Sicht habe ich keine Welt. Bin nicht Teil von ihr. Und doch bin ich es. Auf meine Art. Ich kenne es nur so. Kenne die Welt nicht anders als dass ich keine Welt habe. Das ich nur in meinen Gedanken lebe. In einer Welt die nicht sichtbar ist. Die nicht so ist, wie das, was die meisten Menschen meinen, es sei die Welt.
Ist das ein Problem? Ja, nicht für mich, aber für die anderen. Denn das macht mich zu einem komplizierten Menschen. Zumindest für die NT's. Sie verstehen mich nicht, ich sie nicht. Das ist auch einer der Gründe, wieso ich so wenig Kontakt mit den NT's haben will, wie es nur geht. Denn ihre Welt ist die ihrige. Meine die meinige. Damit muss ich, nicht sie klar kommen. Sie sind deren viele. Ich alleine. Spielt das ein Rolle? Nein. Ich kann mein Leben so ganz gut leben. Komme gut zurecht. Manchmal sind sie erstaunt, wie ich lebe. Was ich tue. Nun, ist das aussergewöhnlich? Nein. Denn die meisten haben ein ähnliches Leben. Sie haben eine Beziehung. Arbeiten. Unternehmen was. Was ist daran so speziell? Nun, ich denke, sie sind erstaunt, wenn das ihnen ein Autist sagt. Sei meine, das wir nichts vermögen. Nichts allein tun können. Sie irren.
Ich habe keine Welt und doch habe ich eine Welt. Da ich in meiner Welt lebe, kann ich leben. Müsste ich aber in der Welt der NT's leben, dann würde es schwierig für mich werden. Ich käme nicht zurecht. Klar lebe ich in der Welt der NT's. Weiss auch so einiges was das Verhalten und die Kommunikation anbelangt. Aber dennoch, ich bin keiner von ihnen. Ich erlebe das immer wieder. Erlebe immer wieder das ich anders bin. Das ich nicht so sein werde wie sie.
Nun, die die mich kenne, für die ist es ok. Aber die die mich nicht kennen, die denken ich sei komisch. Nun, für mich sind sie die komischen. Sind die die ich nicht verstehe. Wenn ich nicht meine Standardsätze und mein eingeübtes Verhalten gebrauchen kann, dann wird es schwierig. Die Welt der NT's ist für mich extrem komplex. Was sie einfach so können, kann ich nicht. Ich muss mich konzentrieren. Aber das gelingt mir nicht immer. Es ist nicht einfach. Also bin ich so, wie ich bin. Ich bekomme es eh nicht mit wenn ich komisch angeschaut werde. Wenn mich die NT's anschauen. Ich merke keine Blicke. Das hat auch seine Vorteile. So kann ich sein wie ich bin. Mich stören die anderen nicht. Ausser sie sprechen, machen Lärm. Das ist mühsam. Die Welt müsste ruhiger sein. Meine Welt ist es. Sie ist ruhig. Keine NT's. Kein Lärm. Nichts. Aber nicht durch den Tag. Da muss ich in die NT-Welt. Naja, das muss sein. Ich muss ja auch Geld verdienen. Und ich will nicht den ganzen Tag zu hause sein. Das ist nichts für mich.
Dennoch, ich habe keine Welt ausser die meine. Ich kenne es nicht anders. Sie anderen zu erklären ergibt für mich keinen Sinn. Sie können das was ich sehe nicht sehen. Sie haben meine Bilder nicht. Also habe ich eine ganze Welt nur für mich. Das hat auch was für sich.