Dieses Blog durchsuchen

Translate

Samstag, 24. Dezember 2016

Asperger und Festtage

Heute ist mal wieder der 24. Dezember. Die NT sind im Stress. Festtage. Weihnachtsessen. Elternbesuche. Geschenke. Also ich weiss nicht wieso die NT immer so aufgeregt sind, wenn Festtage anstehen.
Ich denke, dann können sie so sein wie sie eben sind. Essen was das Zeug hält. Geschenke auspacken. Sich selber was schenken. Es geht um einem selber. Dabei sollten Festtage doch an etwas erinnern. Es geht doch bei Weihnachten auch um das sich besinnen. Be-Sinnlichkeit? Wissen die NT überhaupt noch was das ist? Ich denke nicht.
Festtage sind für mich keinen Stress. Wir feiern keine Weihnachten. Wieso auch? Geschenke machen? Sicher. Auch als Dankeschön für das vergangen Jahr. Aber sicher nicht so, wie die NT es tun. In ihrer Kitschwelt. Einer Welt die nur Illusion ist. Am 26.12. Ist dann alles wieder vergessen. Am 27. beginnen sie mit dem Umtauschen.
Dabei sollten doch Geschenke nicht umgetauscht werden. Es geht auch um Respekt. Aber den scheint es nicht mehr zu geben. Dankbarkeit? Fehlanzeige.
Ist das typisch Autist, nicht Weihnachten oder sonst einen Festtag zu feiern? Ich denke nicht. Es ist typisch ich. Mir sagt das alles nichts. Also lasse ich es. Wieso sollte ich mir damit Stress bereiten? Wieso sollte ich mich dem Ganzen so hingeben, wie es die NT tun.
Die sind ja schon so was von aufgeregt. Das stellte ich in den letzten Tagen in den Einkaufsläden und der Strasse fest. Ein riesiges Durcheinander. Alle müssen noch schnell. Es wird eingekauft, als ob es kein Morgen mehr geben würde.
Alles nur, um anderen zu gefallen. Dabei spielt das doch keine Rolle. Für mich jedenfalls nicht. Mir sagt das halt nicht. Bin ich deswegen komisch? Nun, in den Augen vieler NT sicher. Nach meiner Sichtweise, nein. Für mich ist das ganz normal.
Es geht ja nicht darum was andere immer zu wollen, sondern wie man sein eigenes Leben gestaltet. Was man daraus macht. Nicht was andere meinen, man müsse es sein oder haben. Das verstehen aber viele NT nicht. Sie machen bei etwas mit, das sie nicht wollen. Nur, damit sie nicht ausgeschlossen werden. Sonst fühlen sie sich einsam. Gehen geistig ein.
Das wiederum kann mir nicht passieren. Ich habe nicht den Bezug zu der Welt, wie ihn die NT haben. Ich nehme die Welt wirklich anders als sie wahr. Was ich lange Zeit nicht glauben wollte. Bis ich mich intensiver mit ihnen, den NT, beschäftigt habe.
Heute sind mir die Unterschiede zwar klar, aber sie interessieren mich nicht mehr. Denn, wieso sollte ich mir Gedanken machen, was mich von ihnen unterscheidet? Ist das überhaupt wichtig? Für mich nicht mehr. Es war mal zu Beginn wichtig. Jetzt nicht mehr. Was auch gut so ist.
Für mich ist heute einfach ein normaler Samstag und morgen Sonntag. Mehr nicht. Ich messe dem allem eben nicht die Bedeutung zu, die viele der Sache beimessen. Auch wenn viele sicher nicht mehr religiös sind, so feieren sie Weihnachten, als ob sie es wären. Hauptsache Geschenke und frei oder Ferien. So kann man sich den Stress auch machen.
Jedenfalls wünsche ich denen die Weihnachten feiern ein frohes Fest und ich hoffe, das du auch auch danach noch meinen Blog liest.
Für mich ist das jeden Tag eine Geschenk, wenn ich sehe wie viele von euch meinen Blog lesen. Woher ihr alle stammt. Aus der ganzen Welt. Etwas, was ich mir vor 5 Jahren nicht zu denken gewagt hat. Daran habe ich bis heute meine Freude. Dafür brauche ich keine Festtage. Für mich ist so jeder Tag was Spezielles. In diesem Sinne bedanke ich mich bei dir lieber Leser und Leserin für die Treue und das Interesse.