Dieses Blog durchsuchen

Translate

Freitag, 16. Dezember 2016

Asperger und kein Stress

Für viele NT beginnt ja wieder eine der stressigsten Zeiten im Jahr. Weihnachten. Sie stressen am Arbeitsplatz. Sie stressen auf der Strasse. In den Einkaufszentren. Immer nur Stress. Auch sonst sind sie immer gleich gestresst. Alles belastet sie. Was sie aber wollen, wissen sie sicher selber nicht.
Ich jedenfalls habe keinen Stress. Weder mit Weihnachten noch sonst. Den habe ich abgeschafft. Den Stress.
Früher war ich auch mal so. Immer stressen. Wozu? Was hatte es mir gebracht? Nichts. Absolut nichts. Heute lebe ich stressfrei. Sicher, manchmal kommt auch bei mir Hektik auf. Aber wirklichen Stress wie früher? Nein. Nicht mehr.
Ist Stress etwas das nur die NT kennen, oder kennen wir das auch? Nun, ich denke ja. Autisten sind sehr schnell gestresst. Einen kleine Änderung. Etwas was anders ist. Nichts Schlimmes, aber es kann bei Autisten sehr viel schneller Stress auslösen, als bei NT. Ich denke, bei den NT ist die Sache einfach ein wenig anders. Sie sind nicht wegen jeder Kleinigkeit gestresst. Sondern wegen sich selber. Wegen dem, was sie meinen, dass sie zu erfüllen haben. Wegen der Ansprüchen von anderen. Denken sie.
Ich habe schon viele Autisten erlebt, die gestresst waren, weil sei einfach nicht mehr weiter wussten. Weil sie mit der Situation überfordert waren. Dem kann entgegengewirkt werden. Einfach indem man die Sache mal von Aussen betrachtet. Sprich, einfach mal eine Pause macht. Weg geht. Raus geht. Keine Menschen. Nichts. Dann klaren die Gedanken wieder auf. Der Stress verschwindet. Und eine Sache habe ich mir antrainiert. Sprechen. Darüber sprechen, was nicht in Ordnung ist. Das ist übrigens für NT ungewohnt. Sie gehen nicht zu wenn sie gestresst sind. Auch wenn sie so was wie Empathie haben. Jedenfalls meinen sie das. Sie sprechen nicht über sich und ihre Probleme. Sie wollen nicht, dass andere schlecht von ihnen denken. Ehrlich gesagt, mir ist das egal, was andere über mich denken. Was für mich auch eine Möglichkeit ist, keinen Stress zu bekommen. Einfach nicht denken, was andere denken könnten.
Auch nicht überall mitmachen. Dabei sein wollen. Also nicht die ganze Sache mit Weihnachten mitmachen. Sich von der Glitzerscheinwelt blenden zu lassen. Zu denken, dass Geschenke immer nur gross und grösser sein müssen. Das man nur so geliebt wird. Anerkennung bekommt. Arme NT.
Klar, auch ich habe mit Veränderungen zu kämpfen. Auch ich bin nicht immer die Ruhe selbst. Aber ich denke, ich bin ruhiger als auch schon. Nicht mehr so von der Welt mitgerissen. Ihrem Stress. Ich schaue auch kaum noch Nachrichten. Wieso? Ganz einfach. Da wird immer nur von Krieg und Terror gesprochen. Und Firmen die Stellen abbauen. Nachrichten sind mir oft zu negativ.
NT lassen sich von so was stressen. Ich nicht. Ich schaue sie einfach nicht mehr so oft. Und wenn, dann mache ich mir keine Gedanken mehr. Wieso sollte ich? Mein Leben ist auch so nicht so einfach. Also muss ich mir nicht auch noch künstlich Stress verursachen. Muss mich nicht auch noch ab der NT-Welt stressen.
Mich wundert es eh, wieso die Menschen das alles mitmachen. Wieso sie nicht einfach aufhören. Einfach wieder Mensch sein und nicht jemanden der die Welt zerstört. Der nicht einsieht, wann es genug ist. So sehe ich die NT oft. Sie wissen einfach nicht wann genug ist. Doch eigentlich schon. Wenn alles zerstört ist. Wenn nichts mehr geht. Dann sind sie zufrieden und jammern. Verstehe ich nicht so was.
Mich würde so was auch stressen. Tut es aber eben nicht mehr. Einfach weil ich nicht in der NT-Welt lebe, sondern in meiner eigenen kleinen GedankenWelt.