Dieses Blog durchsuchen

Translate

Donnerstag, 24. November 2016

Asperger und der Arbeitsmarkt

Es gibt Bücher, in den beschrieben wird, was vom Arbeitsmarkt so alles gefordert wird, damit man eine Stelle bekommt. Nur, sie sagen nicht, wie genau. Sie alle geben nur das wieder, was man sonst auch nachlesen kann. Dinge die auch die NT angehen.
Nur, wie kommt man als Autist in den Arbeitsmarkt, wenn man noch keine Berufserfahrung hat, oder aber lange nicht mehr in ihm war?
Ich weiss wie es ist. Ich selber habe mal über ein Jahr nicht mehr gearbeitet. Es war mehr Zufall, das sich wieder eine Stelle gefunden habe. Das ich wieder langsam beginnen konnte. Denn nach einem Jahr ohne Arbeit, war es nicht einfach wieder jeden Tag zu arbeiten. Das ist jetzt schon viele Jahre her. Seither arbeite ich sogar an zwei Orten. Bei Swisscom und Specialisterne. Wobei erster mehr vom Pensum ausmacht. Das aber nur am Rande¨.
Jedenfalls ist es heute doch so, dass wer sich als Autist ausgibt, weniger Chance hat, als ein NT. Das kennt ihr sicher auch. Denn die HR-Leute und Chefs wollen keine Probleme. Jedenfalls nicht mehr, als sie sonst schon haben. Da muss ein Behinderter nicht auch noch sein.
Aber es gibt auch andere Firmen. Firmen die sich zur Aufgabe genommen haben, Autisten einzustellen. Wie SAP. Wie die Swisscom. Es ist aber nicht so, dass man sich einfach bewerben kann. Klar, kann man. Aber die Chancen so sind leider noch immer sehr gering, dass man genommen wird.
Einfacher ist es, wie ich es erlebt habe. Durch Specialisterne, oder Autismuslink. Werbung, ich weiss. Aber es ist so, sie haben mir geholfen, und ich kann so auch anderen helfen. Denn ich versuche auch in anderen Firmen für uns Autisten Werbung zu machen. Dass die HR-Leute den Schritt wagen sollen. Dass es nicht nur um Diversitiy geht, sondern um Menschen. Menschen die Fähigkeiten haben. Menschen die auch ein eigenes Leben haben wollen. Menschen die auch Familie haben. Die auch ein Recht auf Arbeit haben. Dieses aber meistens nicht kriegen, weil sie Autisten sind.
Auf der anderen Seite ist es aber mit einer Stelle nicht gemacht. Denn das Team muss wissen mit was sie es zu tun haben. Was Autismus ist. Sicher nicht im Detail. Aber sie müssen doch die Besonderheiten kennen, die uns allen gemeinsam ist. Ich erlebe, dass die meisten Leute aufgeschlossen sind. Denn, der Mensch ist neugierig. Besonders wenn es um einen Autisten geht. Sie sind zu Beginn erstaunt, dass ich sprechen kann. Ja auf ihre Fragen antworten kann. Erst nach einiger Zeit merken sie, das ich ein Mensch wie sie bin.
Der Arbeitsmarkt heute ist streng. Der Druck hoch. Genau das, was wir nicht brauchen können. Nicht damit umgehen können. Grosse Firmen sind breit darüber hinweg zu sehen. Klar muss man seine Leistung bringen. Aber ich merke, das ich nicht dem Druck ausgesetzt bin, wie die anderen. Ist das schlimm für mich? Nein, den anders hätte ich ein Problem. Es stimmt so, wie es ist. Ich werde auch nicht besonders behandelt. Sprich, auch ich gehe zu Sitzungen. Werde angesprochen und muss was sagen. Was ich ok finde. Das gehört dazu. Das Team soll ja wissen, was ich tue. Ich erfahre das Selbe ja auch von ihnen.
Jedenfalls ist für uns Autisten langsam aber sicher einfacher auch eine gute Stelle zu kriegen. Wenn man die nötigen Ausbildungen hat. Denn einfach nur Autist sein, reicht nicht. Das haben mir auch diverse HR-Leute gesagt. Sie wollen halt die Diplome sehen. Sie wollen das man die nötige Bildung hat. Was ich in Ordnung finde. Denn für die NT gilt das Selbe. Wieso sollte es für uns anders sein?
Ich jedenfalls bin froh, dass ich arbeiten kann. Darf. Nicht muss. Ich verstehe die NT nicht, die immer mal wieder streiken, weil sie mehr Lohn wollen. Sie wollen immer mehr. Ich bin zufrieden, dass ich überhaupt wieder arbeiten kann. Das ich nicht abhängig bin von Ämter. Das ich selber meine Rechnungen und meine Leben bezahlen kann. Ich denke, viele NT wissen gar nicht, wie es ist, nicht zu arbeiten. Nicht selber Geld zu verdienen. Für sie ist es, ihre Stelle. Eigentum. Sie haben ein Recht auf mehr Lohn. Darauf das sie ihre Stelle behalten können. Ich weiss, wie schnell es anders sein kann. Das habe ich schon oft erlebt. Sicher, auch viele NT. Aber die meisten sicher nicht.
Der Arbeitsmarkt, so hoffe ich, wird in ein paar Jahren anders mit uns Autisten umgehen. Wird uns schätzen und auch suchen. Das ist, ich weiss, für diejenigen von euch, die eine Stelle suchen, ein schwacher Trost. Aber eines kann ich euch sagen. Es gibt viele Menschen, NT und Autisten, die sich für eine andere Sichtweise der Arbeitswelt auf uns Autisten einsetzen. Die viel auf sich nehmen, damit sich was ändert. Denn allen gebührt auch mal einen Dank. Denn ich sehe es nicht als selbstverständlich an, dass man sich für uns einsetzt.