Dieses Blog durchsuchen

Translate

Sonntag, 27. November 2016

Asperger und die Theory of mind

Die Theory of mind besagt, dass der Mensch fähig ist, die Absichten eines anderen Menschen zu erahnen. Vorzustellen was er will. Was er fühlt. Denkt. Wieso er so handelt wie er handelt.
Naja, ich selber halte das nach wie vor für das was sie ist. Eine Theorie. Mehr nicht. Denn wo sind die Beweise? Die NT können sie nicht liefern. Uns Autisten wird ja nachgesagt, das wir das nicht können. Aber können es die NT. In letzter Konsequenz können sie es auch nicht. Denn wenn sie es könnten, dann gäbe es keine Ungerechtigkeiten. Keine Gewalt. Keine Verbrechen. Terror. Aber dem ist nicht so. Es gibt das alles. Und das nicht zu knapp.
Also frage ich mich, wieso die Theory of mind gerade in Autismusbreich eine so grosse Rolle spielt. Kann es sein, dass die NT sich nicht vorstellen können, das wir anders denken und handeln als sie es kennen? Ich denke, es hat was. Damit ist doch auch aufgezeigt, das sie es selber nicht können. Denn wenn sie es könnten, dann wäre das alles kein Thema. Dann würden sie uns so akzeptieren wie wir sind. Würden uns als gleich betrachten. Würden nicht Heime und sonstige Einrichtungen einrichten. Würden uns nicht an den Rand der Gesellschaft drängen. Oder liege ich hiermit falsch.
Wer von euch ist voll integriert? Hat eine gute Arbeit. Familie. Fühlt sich in der Welt der NT verstanden und wohl? Ich nehme an, wenige.
NT denken immer, das sie so vieles besser können als wir es können. Sie verstehen nicht, dass es keine Rolle spielt, wie ein Mensch die Welt wahrnimmt. Was doch zählt, die die Tolerant das es andere Menschen ausser einem selber gibt. Das Verständnis von anderen. Das Verständnis von anderen Ideen und Gedanke. Aber das verwirrt die NT nur. Sie verstehen nicht.
Sie bewundern uns. Sie fürchten uns. Sie wissen nicht, wie sie mit uns umzugehen haben. Dabei wäre es ganz einfach. Behandelt uns einfach als Menschen. Wobei, wenn ich sehe wie die NT ihre Art behandeln, frage ich mich, ob ich das will. Denn die Welt ist voller Leiden. Nicht durch das Leben, sondern von Menschen gemacht. Sie verursachen Leiden. Sie verursachen Verwirrung. Das soll mal einer verstehen. Ich tue es nicht.
Aber die NT unternehmen vieles, damit wir so werden wie sie. Damit wir so denken wie sie denken. Handeln, wie sie. Das geht aber nicht. Wie auch? Es ist nicht in unserer Natur NT zu sein. Genauso wie die NT nicht Autisten sein können. Wir sagen ihnen ja auch nicht, das sie so werden müssen, wie wir sind. Sie würden rebellieren. Zerstören. Naja, extrem gedacht. Ich weiss.
Das ist doch das Denken viele Autisten. JA NEIN. Alles oder nichts. Das können die NT nicht. Auch können sie nicht verstehen, das viele von uns nur das verstehen, was gesagt wird, nicht was gemeint ist. Das verstehen sie nicht. Die NT.
Also, Theory of mind ist für mich nur eine Erfindung der NT die besagt, das sie was können, was wir nicht können. Das sie damit zeigen wollen wie sehr das Leben besser ist, wenn man NT ist. Das ist doch wie mit den Religionen. Jede ist die Beste. Jede führt zur Erlösung. Aber nur dann, wenn man macht was einem gesagt wird. So ist es doch auch mit dem, was die NT uns sagen. Nur ihr Weg ist der Rechte. Naja, wieder krass. Ich weiss. Es soll aber zum nachdenken anregen. Denn wieso sollte man einfach alles nur so hinnehmen wie es ist. Nicht hinterfragen? NT sagen immer, ich denke zu viel. Hinterfrage zu viel. Nun, es ist mein Wesen. Ich muss das tun. Ich tue es einfach. Wieso sollte das nicht gut sein? Können NT das nicht nachvollziehen? Die die sich in andere Menschen versetzen können. Erkennen was sie wollen und fühlen. Können sie es nicht? Wieso nicht? Weil sie es gar nicht können, sondern nur meinen, dass sie es können. Ich lasse ihnen ihren Glauben. Jeder hat sein Weltsicht. Diese sollte respektiert werden. Egal was und wie sie ist. Denn kein Mensch kann einem anderen sagen was er zu denken hat. Was er zu fühlen hat. Oder irre ich mich damit?