Dieses Blog durchsuchen

Translate

Montag, 15. Oktober 2012

Social Media

Heute sind die Social Medias sehr wichtig geworden. Die Leute können sich ein Leben ohne sie nicht mehr vorstellen. Facebook & Co. sind allgegenwärtig. Jeder sollte oder muss dabei sein. Wieso eigentlich? Geht es nicht auch ohne?
Für viele ist eine Account bei einem Sozialen Netzwerk Pflicht und auch ein Muss. Denn alle Freunde sind auch da. Also muss man auch mitmachen, um den Anschluss nicht zu verlieren. Der scheinbare Vorteil ist, dass man so mit vielen Menschen gleichzeitig in Kontakt treten kann. Doch ist es wirklich ein Vorteil? Denn es verursacht nur Stress. Ständig werden Statusmeldungen überprüft oder irgend etwas Sinnloses gepostet. Dies kann das Leben nicht sein. Der ständige Druck online zu sein, und was mitzuteilen, kann auf Dauer ermüdend sein.
Die Frag ist doch, wer liest das alles. Interessiert es überhaupt die sogenannten Freunde überhaupt? Ich denke, eher nicht. Denn wer 100 oder mehr Freunde hat, hat eigentlich doch keine richtigen. Denn so viele Menschen kann man gar nicht wirklich kennen. Diejenigen, welche man wirklich kennt, trift man sicher auch mal im echten Leben. Oder man telefoniert zusammen.
Es scheint aber so, als ob genau das veraltet ist. Man ist nicht mehr IN.  Die Kommunikation ist also irgendwie langweilig und auch monoton geworden. Dazu kommt, dass viel kommuniziert und ausgetauscht wird, aber nichts gesagt wird. Die Informationen haben keinen Inhalt. Es sind einfach Hüllen. Doch man muss das tun, damit man dabei ist.
Der Druck der auf solchen  Personen lastet, muss immens sein. Denn immer wieder zu posten muss mühsam sein.
Was passiert aber, wenn sich so ein Person von den SM abmeldet? Ich denke, nichts. Denn sie hat dann wieder ein lebenswertes Leben. Frei vom Zwang, immer zu müssen. Es gibt wichtigere Dinge, als zu posten. Beispielsweise mit guten Freunden ein Glas Wein trinken, und über alles möglich zu diskutieren. Dabei muss man nicht müssen.
Dazu kommen bei den SM die Spiele. Sie sind so ausgelegt, dass man nur weiterkommt, wenn möglichst viele Freunde das Selbe spielen. Sonst wartet man sehr lange, bis wieder etwas gebaut ist. Beschleunigen kann man es, indem man Sachen mit echtem Geld kauft. Dabei kann sehr viel Geld verbraucht werden. Und dies nur, damit man ein Level weiter ist. Kein Wunder, verlieren Firmen wie Zynga immer mehr Kunden. Es ist einfach idiotische Spiele, welche viel Zeit brauchen, und echt nichts bringen. Im Gegenteil, man ist dann ständig online und damit beschäftigt etwas zu errichten. Dabei sollte man sich noch die ganze Werbung anschauen. Das kommt noch dazu.
SM sind eigentlich nichts anders als Infromationskraken welche Werbung verkaufen.