Dieses Blog durchsuchen

Translate

Montag, 17. März 2014

Asperger und die Geduld

In einer Welt, in der es nur noch hektisch zu und er geht, ist die Geduld nicht das was die Muggel haben. Sie stressen von einem Termin zum nächsten. Sie wollen immer alles sofort. Warte, nein, das ist nicht. Muggel haben Geduld, aber nicht für lange. Sie können nicht warten. Können nicht planen. Sie denken nur an das hier und jetzt.
Dies ist mein Eindruck. Ich weiss, dass das sicher nicht auf alle zutrifft, aber es ist so, wie ich die Muggel erlebe. Sie sind nicht geduldig. Wieso auch? Schliesslich sind sie ja wichtig. Sie sind individuell. Sie sind Muggel. Ich weiss auch nicht, wieso sie das mit der Geduld nicht hinkriegen. Manchmal frage ich mich, ob die überhaupt was hinkriegen. Ob sie überhaupt so gut sind, wie sie uns immer weis machen wollen. Ich denke nicht. Sie sind auch nur Menschen. Auch sie haben Stärken und Schwächen. Nur, das mit den Schwächen, ist so eine Sache. Die geben sie nicht gerne zu. Sie wollen ja nicht, das jemand schlecht über sie denkt. Wie auch immer. Ich denke, dass wir uns von den Muggel nicht so sehr unterscheiden. Aber eben doch ein wenig. Und genau dieses Wenige macht den Unterschied.
Ich bin ein sehr geduldiger Mensch. Wenn es sein muss, kann ich jahrelang auf etwas warten. Ich kann einfach abwarten. Ich plane auch immer sehr weit voraus. Nicht im Detail, aber in grobe Zügen. Oft ist es nur eine Idee. Ein Gedanke. Aber an diesem halte ich mich innerlich fest. Auch wen die Industrie mal wieder ein neues Produkt raus bringt, so ist mir das egal. Ich stehe nicht Schlange vor einem Geschäft. Ich bin nicht aufgeregt, nur weil ein neues Handy rauskommt. Mir ist das egal. Ich lebe mein Leben, und lasse mir dieses nicht von der Industrie oder Werbung bestimmen. Ich weiss, was ich brauche und was nicht. Das was ich brauche, besorge ich mir meistens nicht sofort. Sondern es dauert oft Monate oder Jahre.
Nun, die Muggel können sich so was nicht vorstellen. Das sehe ich zumindest so. Sie verstehen nicht, wie jemand warten kann. Wie jemand Geduld haben kann. Wieso auch nicht? Was ist daran so verkehrt? Ich meine, dass ist doch eine gute Sache, das mit der Geduld. Die Muggel verstehen auch nicht, wieso ich das kann, und wieso ich das tue. Sie sagen, das man nur ein Leben hat. Naja, das stimmt schon, aber alles im Leben hat seine Zeit. Alles geschieht und erhält man zum richtigen Zeitpunkt. Es ist nur eine Frage des Glaubens und der Einstellung. Wieso soll ich immer alles sofort haben? Wozu soll das gut sein? Das erzeugt doch nur Stress und Hektik. Dass ist doch genau das, was die Muggel machen. Stress und Hektik. Ich frage mich manchmal, ob die das brauchen. Ob das für sie normal ist, dass immer alles laut und hektisch sein muss. Ich denke, das muss so sein. Denn sonst würde die Welt anders sein. sie wäre ruhiger und stressfreier. Nicht so wie sie ist.
Klar, habe ich nicht immer Geduld. Manchmal will ich auch was sofort. Will auch mal ausbrechen es meiner Gedankenwelt. Will erleben wie es ist, sich etwas sofort zu besorgen, oder spontan. Das sind bei mir Schuhe oder Kleider. Diese kann ich mir spontan besorgen. Einfach so. Aber bis ich das tun konnte, brauchte ich Jahre. Viele Jahre. Denn ich habe mit einer Sache grosse Mühe. Das ist die Veränderung. Ich mag sie überhaupt nicht. Am liebst wäre mir, wenn immer alles so bleiben würde wie es ist. Das ist sicher auch ein Grund für meine Geduld. Geduld haben, bedeutet doch auch, dass sich nichts ändert. Solange bis man die Veränderung zulässt.
Dazu kommt, dass ich es auch spannend finde, wie sich die Welt verändert. Die Ansichten, die Technik, die Muggel und ihr Gehabe. Das beobachte ich gerne. Aber für mich, nein, so wenig Neues und Veränderungen wie nur möglich. Ich weiss, dass das nicht einfach ist. Doch versuche ich die Veränderungen so klein wie möglich zu halten. Das sorgt auch dafür, dass ich ruhiger bin. Dass ich nicht immer Stress habe. Die Geduld ist auch das, was ich brauche. So stresse ich mich nicht immer selber. So kann ich ohne Hektik leben.