Dieses Blog durchsuchen

Translate

Sonntag, 29. Januar 2017

Asperger und Pausen

Pausen. Ich werde immer mal gefragt, ob ich mit NT Pause mache. Sprich, Mittagspause. Sicher doch. Wieso sollte ich nicht? Es ist meine Freizeit. Sicher. Aber ich habe beschlossen, dass trotz des Lärmes und des Smalltalks, ich mit ihnen mitgehe. Dass ich mich dem aussetze. Jeden Arbeitstag. Das ist für viele, die ich kenne, nicht vorstellbar. Für mich aber ist es Alltag. Was nicht immer so war. Ich musste mich auch zuerst wieder daran gewöhnen. Heute aber, kann ich es. Auch wenn es nicht immer einfach ist. All die vielen Menschen. Der Lärm. Die Gerüche. Das sinnlose Geschwätz. Aber das ist für die NT nicht so. Es ist Essen. Es ist Sprechen. Pause eben. Für sie hat sie nicht die selbe Bedeutung wie für mich. Mir ist es egal. Mir geht es nur darum, das sich Energie meinem Körper zuführe. Das ist alles. Mehr nicht. Mir geht es nicht um das Gespräch. Das ich mich mit anderen austauschen kann. Andere Menschen sehe. Das muss ich nicht haben. Aber ich gehe trotz allem mit.
Pausen sind für mich ein Übel das ich nicht brauche. Unter dem Tag, mache ich nie Pause. Wieso sollte ich?
Ich bin zu arbeiten da. Nicht um Pause zu machen. Zuhause kann ich dann noch genug Pause machen. NT aber, die sehen das nicht so. So denke ich. Für sie ist das Sozial daran wichtig. Oder auch, dass sie mal Abstand bekommen, wenn sie nicht mehr können. Das sie Probleme besprechen können. Keine Ahnung, wieso die immer Pause machen. Ferien.
Ferien sind ja auch Pausen. Einfach längere. So jedenfalls sehe ich das. Ich bin froh, das ich arbeiten darf und kann. Nicht muss. Leider sehen das viele NT nicht so. Für sie ist es ein MUSS. Sie müssen Geld verdienen. Wegen sich, der Familie. Keine Ahnung. Ich jedenfalls muss nicht arbeiten. Ich darf. Es ist nicht so, das ich so viel Geld habe, das ich nicht arbeiten müsste. Aber ich sehe das einfach anders. Ich sehe die Arbeit als einen Teil meines Lebens an. Es gehört einfach dazu. Also muss ich auch keine Pause machen. Ferien mache ich nur, wenn ich nicht mehr kann. Wenn mir kein Körper sagt, das genug ist. Dann, mache ich Pause. Aber sonst? Nein.
Was hat das alles mit Autismus zu tun? Nun, es wird ja gesagt, dass wir nicht mit anderen in die Mittagspause gehen. Das wir immer Pause brauchen. Schnell am Anschlag sind. Mehr Erholung brauchen. Ich will das nicht verneinen. Aber die NT brauchen das genau so. Wieso also wird bei uns so eine Sache draus gemacht? Weil wir Autisten sind? Ich denke, ja.
Ich selber, habe den Sinn der Pausen nie begriffen. Bis heute nicht. Ich denke, aber ich bin da ziemlich alleine damit. Mir geht es nicht darum, die Pausen abzuschaffen, aber es gehe mit darum, zu zeigen, dass alles eine Sache der Einstellung ist. Dabei spielt es keine Rolle, ob Autist oder nicht. Schlussendlich muss jeder für sich doch entscheiden, was für ihn gut und richtig ist und was nicht. Dabei sollte es keine Rolle spielen, ob Autist oder nicht. Pause hin oder her.