Dieses Blog durchsuchen

Translate

Donnerstag, 16. Juli 2015

Asperger und Entspannen

Entspannen ist so eine Sache für sich. Kann ich das überhaupt? Ich weiss es nicht. Denn ich denke immer was. Muss immer was tun. Entspannen ist, wenn ich mal ein paar Minuten nichts tue. Das kann es aber auch nicht sein.
Für mich ist Entspannen aber nicht das was für die NT entspannen ist. Kein Lärm. Kein Licht. Keine Hektik. Das ist für mich entspannen. Für mich spielt es keine Rolle ob ich zu hause bin, oder ob ich arbeite. Wenn das stimmt, dann kann ich mich entspannen. Ich brauche nicht Ruhe wie die NT. Quasi entspannen auf Befehl. Ferien. Nein, das ist nicht mein Ding. Denn ich mache gerne immer was.
Wie an diesem Blog schreiben. Wieso auch nicht? Auch das ist für mich entspannend. Denn, ich schreibe gerne. Für mich ist es auch Gedanken loslassen. Nicht an alles denken zu müssen. Denn, was geschrieben ist, muss ich nicht mehr denken.
Entspannen ist für mich als Autisten also nicht in dem Sinne möglich wie für die NT. Aber ich denke, ich bin da nicht alleine. Auch wenn der Alltag immer gleich ist, ist das entspannend. Denn ich muss nicht denken, was ich wann wie mache. Ich weiss es einfach. Ist aber nicht Alltag, muss ich darüber nachdenken. Alles neu ordnen. Nun, das kommt ja nicht allzu oft vor. Somit spielt es für mich keine Rolle. Ich stresse mich nicht selber. Nehme den Tag so, wie er eben ist. Denke nicht zu viel darüber nach. Muss ich auch nicht. Denn ich erwarte von mir nichts. Wieso sollte ich? Ich meine, der Rest des Jahres ist ja schon genug anstrengend. Da muss ich in den Ferien nicht auch noch stressen. Mich stressen.
Ruhe ist keine NT. Die machen immer Lärm. Alles an der NT Welt ist laut. Die können nicht anderes. Wieso, weiss ich nicht. Ich jedenfalls habe es gerne still. Keine Stimmen. Keine Geschrei. Nichts. Das aber habe ich nur zu hause. Nur da. Aber eben, wenn ich was will, muss ich raus. Das ist nicht immer einfach. Besonders, wenn ich müde bin. Aber was sein muss, muss eben sein. Muss ja auch einkaufen. Besorgungen machen. Ohne geht es nicht. Damit habe ich mich aber arrangiert. Denn ich mache das ja schon seit vielen Jahren. Somit ist es kein Problem. Aber entspannend ist es nicht. Froh wieder zu hause zu sein. Sicher doch. Denn ich kann nicht zu lange draussen sein. Im Lärm der NT. In ihrer Hektik. Ich denke, damit bin ich nicht alleine. Denn die Welt der NT ist komisch. Vieles verstehe ich nicht. Muss ich auch nicht verstehen. Wieso auch? Ich habe meine eigene Logik. Die reicht mir. Muss nicht noch die anderen verstehen. Mit dem was ich bin, habe ich schon genug zu tun.
Entspannen ist auch schön. Ich versuche mich darin. Übe. Denn ich will das auch mal können. Richtig entspannen. Das was die NT darunter verstehen. Ob es mir gelingen wird?`Keine Ahnung. Ich denke aber nicht. Aufgeben aber tue ich nicht. Wenn ich Ferien habe, kann ich das gut üben. Denn wenn ich arbeite, geht es ja nicht. Da habe ich zu viel anderes.