Dieses Blog durchsuchen

Translate

Samstag, 12. Dezember 2015

Asperger und der Neid

Neidisch sein, das ist etwas das sicher die meisten NT sind. Wenn ich mir so ansehe, was sie alles haben müssen, dann frage ich mich schon, was das soll. Sie müssen immer das Neuste haben. Alles muss immer schön aussehen. Mehr sein, als das, was die anderen haben. Der Neid bringt die Menschen dazu über ihre Verhältnisse zu leben. Sie müssen mehr sein. Wieso das so ist, weiss ich auch nicht.
Für mich ergibt der Neid keinen Sinn. Denn ich habe das, was ich habe. Bin damit zufrieden. Schlussendlich ist es doch so, das der Neid den Menschen unzufrieden macht. Denn, er muss immer mehr und mehr haben. Dabei ist es ihm egal, wer oder was darunter leiden muss. Hauptsache sie haben. Muss ich die NT verstehen? Nein, muss ich nicht. In diesem Punkt, werde ich sie nie verstehen.
Ich wusste lange Jahre nicht, was Neid ist. Ja, das es ihn gibt. Für mich war einfach das was ich habe und bin genüge. Mehr nicht. Je mehr ich mich aber mit den NT befasste, desto mehr erkannte ich, dass die NT ganz anders sind. Der Neid ist etwas davon. Sie wollen immer gut dastehen. Wollen immer beachtet werden. Wird aber jemand mehr beachtet, dann werden sie neidisch und unternehmen alles, damit sie mehr beachtet werden. Komisch Welt. Aber die NT sind nun mal so. Ist das schlecht, so wie sie sind? Nein, an mir liegt es nicht, zu urteilen. Sie sind so, wie sie sind.
Nur, ich muss in so einer Welt leben. Einer Welt, in der das Äussere mehr zählt das das Innere. Das Aussehen wichtiger ist als die Funktion. Das sieht man ja, wenn die Apfel-Firma aus USA mal wieder was Neues herausbringt. Die NT rasten aus. Sie sind dann nicht mehr sich selber. Sie müssen das Neuste haben. Einfach um den anderen zu zeigen, dass sie besser sind. So erzeugen sie Neid. Der Neid der anderen aber führt dazu, das auch sie so ein Ding kaufen. Das passiert mit vielen anderen Dingen, die wir nicht wirklich jedes halbe Jahr ersetzen müssen. So entsteht doch ein Kreislauf des Neides. Dies war nur ein kleines Beispiel.
So entsteht ein Neidkreislauf. Ein Kreislauf den die meisten NT nicht verlassen können oder wollen. Denn sie kennen es nicht anders. Ja, sie kommen nicht einmal auf die Idee diesen zu verlassen. Einfach weil es ihre Natur ist.
Meine aber ist es nicht. Denn ich lebe nicht nach dem Materiellen, sondern nach dem Geistigen. Also in meiner Welt. Eine Welt die nichts mit der da draussen zu tun hat. Eine Welt die nur aus Gedanken besteht. Ab und zu kann ich sogar mal einen Gedanken in die Welt tragen. Ja auch mal was dazu beitragen, das sie voran kommt. Ihr was geben.
Das ist doch beim Neid genau umgekehrt. Der Neid ist nicht ein Geben, sondern ein Nehmen. Die NT nehmen indem sie kaufen. Sie nehmen aber dem Planeten Ressourcen weg, damit sie bekommen. Wer aber mit dem zufrieden ist, was er hat, der schon auch die Umwelt. Denn für mich kommt Zufriedenheit eben nicht aus dem was ich kaufe, sondern aus dem was ich denke. Was ich bin. Das klingt jetzt ziemlich moralisch, ich weiss. Aber ich denke nun mal so. Mir sagt das ganze Theater das die NT veranstalten, nichts. Für mich als Autisten ist es so schon nicht einfach, in der Welt zu leben. Also muss ich nicht auch noch da mitmachen, wovon ich eh nichts verstehe. Dem Neid.
Der Neid führt doch auch dazu, dass die NT ungehalten werden können. Sie wollen auch dazu gehören. Sie wollen beachtet werden. Will ich das? Sicher schon. Denn ich will ja nicht nur für mich sein. Aber ich versuche es durch meine Art und meine Ideen. Durch das was ich tue und gebe. Nicht durch das was ich kaufe. Das ist für mich einer der grössten Unterschiede zwischen Autisten und NT. NT sind auf das Äussere bedacht und wir eben auf das Innere. So treffen zwei unterschiedliche Welten aufeinander. Zwei Welten die miteinander nichts zu tun haben und doch eins sind. Verkehrte Sache.
Neid ist also eine Sache die ich nicht kenne und auch nicht empfinden kann. Bin ich deswegen besser? Nein, sicher nicht. Nur eben anders. Aber, sind wir nicht alle anders? NT wie Autisten.