Dieses Blog durchsuchen

Translate

Donnerstag, 24. Dezember 2015

Asperger und der NT-Lärm

Ruhe ist etwas, das selten ist. Egal wo ich bin, es ist immer laut. Die NT scheinen nicht das Gefühl für Ruhe zu haben. Sie sind immer laut. Ja, es wird ja sogar ihnen manchmal zu viel. Aber dennoch sind sie nicht darauf bedacht, ruhig zu sein. Wieso das so ist, weiss ich nicht.
Der Lärm der NT ist, so scheint es mir, ein wichtiger Bestandteil der Welt. Er muss sein. Ich denke, dass sie Ruhe nicht aushalten. Dann würden sie ja mit sich alleine sein. Würden sich plötzlich wahrnehmen. Ich denke, das macht ihnen, wie so vieles, Angst. Sie brauchen den Lärm, damit sie keine Angst haben. So jedenfalls denke ich das es ist. Anders kann ich mir nicht erklären, wieso die immer so laut sein müssen.
Es kann auch sein, dass sie den Lärm den sie produzieren nicht so wahrnehmen wie ich. Sie können ihn ausblenden. Ich eben nicht. So treffen mal wieder zwei Ansichten und Wahrnehmungen aufeinander. Eine Welt die voller Lärm ist und eine die nur die Stille kennt. Die mit dem Lärm nichts anfangen kann. Ja, mich stresst Lärm. Aber Lärm ist noch mehr. Es hindert meine Sichtweise. Denn ich sehe nicht nur mit den Augen, sondern auch mit den Gedanken. Lärm deckt diese Sichtweise zu. Anders gesagt, ich werde wie blind. Das kennen die NT nicht. Sie nerven sich vielleicht, wenn es zu laut ist. Aber sie werden nicht blind. Wenn ich nicht mehr denken kann, kann ich ungehalten werden. Das ist dann für die anderen nicht so angenehm.
Klar, an einem öffentlichen Ort weiss ich auch, das es laut ist. Das alles und jeder lärmen muss. Dann heisst es einfach, ertragen. Doch die Frage ist doch, wie viel ich ertrage. Das ist nicht so einfach zu beantworten. Denn es hängt von der Art des Lärms ab und auch von meiner Verfassung. Wenn ich gut gelaunt bin ertrage ich mehr. Klar denken jetzt die einen. Aber ich kann auch sehr viel ertragen wenn ich es nicht bin. Wann ich wie viel Lärm ertrage, weiss ich selber nicht. Muss ich es wissen? Nein, es ist einfach so wie es gerade ist. Es braucht nicht immer das Wissen wie ich wann was wie ertrage. So müsste ich ja ständig darüber nachdenken. Das wiederum würde bedeuten, dass ich es einfach nur den NT recht machen will. Ja so sein wie sie. Nein, das muss nicht sein. Sie tun es ja auch nicht. Sie denken ja auch nur an sich. Lärmen weil sie es wollen. Tun was sie wollen. Alle die eben nicht so sind wie sie, fürchten sie. Die machen ihnen Angst. Sie wollen sie vertreiben. Wollen sie nicht an ihrer Seite haben. Kommen mit Ausreden. Ich denke das kennen sicher einige von euch. Das die NT einfach nur so tun als ob sie verstehen würden, aber im Grunde genommen tun sie es eben nicht.
Wenn ich ihnen sage, das sie zu laut sind, verstehen sie mich nicht. Wenn ich ihnen sage, sie sollen nicht lärmen, verstehen sie mich nicht. Sie kennen eben nur eine laute Welt. Wieso? Weil sie eben laut sein müssen. Weil sie nicht anders können. Stille macht ihnen Angst. Ruhe fürchten sie. Auch wenn sie sagen, das sie sie brauchen, so tun, sie alles, damit es irgendwo her lärmt. Und sei es nur, indem sie den TV oder das Radio laufen lassen. Irgend woher muss Lärm kommen. Sie können nichts ohne Lärm tun.
Ich hingegen brauche den Lärm nicht, sondern versuche ihn wo ich kann, zu vermeiden. Alles was ich tue, ist immer darauf bedacht so ruhig wie möglich zu sein. Ich will mir ja nicht selber Schmerzen zufügen. Denn Lärm ist wie ein elektrischer Schlag. Nicht stark aber dennoch da. Und das konstant. In der Welt der NT. Sie nehmen den Lärm eben nicht so wahr wie ich. Ich fühle ihn. Sie blenden ihn aus. Deshalb verstehen sie mich auch nicht, wieso ich manchmal ausraste. Einfach deshalb weil ich sehen will und keine elektrischen Schläge haben will. Aber das ist halt so. Ich meine, ich kann die Welt nicht ändern. Aber ich kann und habe meine Umgebung so eingerichtet, das es ruhig ist. Für einen NT wäre meine Art wie ich lebe zu ruhig. Sie würde ihnen Angst machen. Denn zur Ruhe kommt ja noch das wenige Licht hinzu. Für mich aber stimmt es so. Es ist die Art wie ich eben lebe. Ich muss ja nicht so leben wie die NT, sondern so, das es für mich passt.