Dieses Blog durchsuchen

Translate

Montag, 1. Februar 2016

Asperger und soziale Probleme

Die NT sind soziale Wesen. Sie brauchen den Austausch unter sich. Sie müssen kommunizieren. Können nicht lange alleine sein. Für sie gehört das Soziale dazu. Ja, sie wissen nicht, dass es Menschen wie uns gibt, die damit so ihre Probleme haben. Die damit nicht viel anfangen können.
Die sozialen Probleme die ich bei Autisten immer wieder sehe, und auch gut von mir kenne, führen doch dazu, das nur Wenige eine Arbeitsstelle haben. Viele sind gut ausgebildet, finden aber nicht. Eben weil sie nicht der Norm des Sozialen entsprechen. Weil die Softskills wichtiger sind. NT legen grossen Wert darauf. Ja, es ist der Schlüssel zum Erfolg. Wer kommunikativ ist, bringt es in der NT-Welt weiter, als solche die es nicht sind. So ist sie nun mal, die NT-Welt.
Was bleibt also vielen anderes übrig, als ein einsames von Ämter abhängiges Leben zu führen. Am Rande der Gesellschaft. Ausgestossen. Nichts. Denn es ist nun mal so, das die NT bestimmen, wer in ihre Welt darf und wer nicht. Alle die anders sind, die haben keine Chance. Denn, sie werden nicht verstanden. Ja, die NT haben Angst vor uns. Sie wissen nicht was sie erwartet. Das erlebe ich immer mal wieder an Sitzungen in grossen Konzernen. Da sind sie erstaunt, dass ich sprechen kann. Nun, ich kann sogar sehr viel sprechen. Nur, sie haben ein falsches Bild von uns.
Die sozialen Probleme kommen doch nicht von uns, sondern von den NT. Sie sind diejenigen die uns nicht wollen, weil wir anders sind. Dafür können viele von uns Dinge, die die NT nicht können, oder lange üben müssen. Wir können es einfach. Beispiel, die NT suchen Fehler, wir sehen sie einfach. NT können sich bei Routineaufgaben nicht lange konzentrieren. Wir schon. Dieses Potential nützen sie leider viel zu wenig. Es braucht wie bei SAP ein grosses Programm, um den Mitarbeiter mitzuteilen, das wir auch was können, einfach nicht so sozial sind. Das das aber keine Rolle spielen sollte. Das muss den NT gut geschult werden. Sie müssen die Angst verlieren. Das geht nur auf Anordnung. Von sich aus wollen sie keine wie uns. Wir sind nicht wie sie. Also bedeutet das doch, wir machen nur Probleme. Was so nicht stimmt. Auch NT machen Probleme. Das ist doch nichts anderes als menschlich. Oder sehe ich das falsch? Ich denke nicht.
Soziale Probleme, sind in unserem Fall keine. Es ist einfach das anders sein. Das anders denken und handeln. Das heisst nicht, das wir weniger können. Nur eben das mit dem Sozialen ist anders. Für sich zu Mittag essen. Wieso nicht? Die NT aber gehen immer zusammen. Sie lieben und brauchen den Austausch. Viele von uns nicht. Das macht uns in ihren Augen, komisch. Sonderlinge. Es ist nur eine Sache, aber für die NT ein riesen Ding. Für uns nicht. Ich bemerke solche Sachen nicht mal mehr. Wenn ich alleine essen will, tu ich das. Wenn ich, geselle ich mich zu den NT. Daran stört sich bei uns niemand. Gut, ich arbeite ja auch in einer Umgebung für Autisten. Aber dennoch sehe ich, wie die NT miteinander umgehen und sprechen. Anders als mit uns.
Wenn ich aber in einer andere Firma bin, muss ich mich an so viele Regeln des Sozialen erinnern. Das ist sehr anstrengend. Gut, muss ich das nicht oft tun. Denn ich bin es nicht mehr gewohnt. Was ich auch nicht schade finde. So ist mein Leben viel angenehmer. Ohne die soziale Probleme.