Dieses Blog durchsuchen

Translate

Montag, 22. August 2016

Asperger und Liebesbeziehungen

Immer mal wieder erscheint ein Asperger-Film indem gezeigt wird, das wir nicht wirklich fähig sein sollen, eine Beziehung zu haben und halten. Ich weiss auch nicht, woher das kommt. Können den dies NT besser? Nein. Die Scheidungsrate ist bei den NT sehr hoch. Auch trennen sie sich einfach mal so. Einfach weil sie sich weiter entwickeln wollen. Es nicht mehr passt oder was auch immer.
Aber bei uns, wird ein riesen Wirbel um die Sache gemacht. Die Frage ist nur, wieso?
Liebesbeziehungen sind doch menschlich. Denn einen gelingt es, den anderen eben nicht. Das hat doch nichts mit Autismus zu tun. Ich meine, können wir nicht lieben? Sind wir nicht liebswürdig? Ich denke schon. Genau wie die NT auch. Sicher, wir haben so unsere Schwächen, mit denen viele NT nicht klar kommen. Sicher sind wir anders. Aber eben, doch nicht so anders, wie die NT uns immer wieder darstellen.
Ich finde, solche Filme senden ein falsches Signal aus. Sie machen uns lächerlich. Ja zeigen den NT, das wir nicht dazu in der Lage sind. Das stimmt so nicht. Ich denke, das auch wir eine Liebesbeziehung haben können. Oder auch mehrere. Meiner Erfahrung nach, gibt es meistens nicht nur eine Beziehung im Leben. Es sind deren mehrere. Das ist doch normal nicht? Ich meine, was ist daran so verkehrt? Die NT haben dafür sogar einen Begriff. Lebensabschnittspartner. Krank nicht? Ich meine, sie gehen davon aus, das man sich wieder trennt. Sich neu verliebt. Alles normal in den Augen der NT. Nur, wenn wir das tun, gibt es gleich ein Tamtam. Nein. Das kann es nicht sein.
Wir haben auch das Recht, ernst genommen zu werden. Besonders wenn es um die Liebe geht. Wir werden untersucht.Studiert. Bücher werden über uns geschrieben. Aber nicht mit uns, sondern über uns. Das Thema Liebe wird dabei oft nur klinisch behandelt. Fast so, als ob es ein Tabuthema ist. Was es ja nicht ist. Im Gegenteil. Es ist doch nur natürlich, das man sich verliebt. Auch als Autisten.
Die Frage ist, wie stark kann man sich auf den Partner einlassen? Dieser auf einem? Nun, ich denke, das geht wenn beide wollen. Auch das ist meiner Erfahrung nach möglich. Sonst wäre ich nicht schon seit Jahren glücklich verheiratet. Auch das geht.
Nur, dann ist es was Spezielles. Etwas das nicht dem Schema der NT entspricht. Wir müssen doch in der Frage der Liebe versagen. Können das doch gar nicht. Doch, liebe NT, auch wir können das. Auch wir sind was das anbelangt, so wie ihr. Wir können jemandem genau so lieben und zu ihm halten. Wir können genau so für jemanden sorgen. Wie ihr auch.
Ich frage mich oft, woher das eigentlich kommt, das wir das nicht können sollen. Sicher wieder so eine NT-Erfindung, weil wir anders kommunizieren und wir uns für andere Dinge interessieren als sie. Weil wir anderes denken. Ja und? Das ist doch noch lange kein Grund, uns so darzustellen. Lächerlich und dilettantisch. NT sind genau so. Nur in den Filmen werden sie immer als so perfekt dargestellt. Am Ende ist immer das obligate Happy End. Bei unseren Filmen nie. Das sollte und darf so nicht sein. Die die solche Filme machen, die sollte mal mit solchen Autisten sprechen, die eine Beziehung haben die hält. Dann sähen solche Filme auch anders aus. Die würde ich sogar schauen. Nicht der Liebe wegen, sondern weil sie uns zeigen, wie wir sind. Sicher darf auch Humor dabei sei, aber nicht so, das alles nur eine Komödie ist. Auf unsere Kosten. NT würden es auch nicht mögen, wenn wir sie ins Lächerliche ziehen würden. Sie so darstellen, wie wir sie sehen. Komisch und unfähig die Welt richtig zu sehen. Wie wir. Aber darauf verzichten wir.
Ich jedenfalls denke, das wir es auch verdient haben, ernst genommen zu werden. Besonders, was das Thema Liebe anbelangt. Also liebe NT, seid doch offen für eine neue Erfahrung. Seit nicht so engstirnig. Denn dann werdet ihr merken das wir das Leben nicht kompliziert machen, sondern es mit unserer Art bereichern. Auch in der Liebe.