Dieses Blog durchsuchen

Translate

Sonntag, 23. Oktober 2016

Asperger und Beziehungsprobleme

Im Allgemeinen wird von uns gesagt, dass wir keine Beziehungen haben können. Das wir damit so unsere Probleme haben. Nun, ist dem wirklich so? Oder ist das mal wieder typisch NT?
NT haben auch Beziehungsprobleme. Das zeigt die Scheidungsrate, welche sehr hoch ist. Das sind NT, nicht Autisten.
Sicher, ist es nicht einfach mit uns. Das weiss ich aus eigener Erfahrung. Ich habe ausser meiner Frau niemanden sonst. Im Privaten. Ist das schlimm für mich? Nein, ich will es so. Alles andere ist nur Stress. Das hatte ich früher. Aber jetzt seit Jahren nicht mehr. Habe ich deswegen ein Beziehungsproblem? Nein. Denn ich bin mit meiner geliebten Frau jetzt dann 4 Jahre verheiratet. Das ist nicht ohne. Viele NT schaffe diesen Zeitraum nicht. Sie trennen sich vorher. Also, kann ich von mir sagen, dass ich kein Beziehungsproblem habe.
Aber ich weiss auch, dass eine Beziehung mit einem Autisten vom Partner eben sehr vieles abverlangt. Das sie weniger zurückbekommen als sie geben. Damit müsse sie leben können. Wir tun dies ja nicht mit Absicht. Ich denke, dass es gerade für Partner wichtig ist, dass sie sich mit dem Thema Autismus NICHT befassen. Wieso nicht? Ganz einfach. Es soll der Mensch, den man liebt im Vordergrund stehen und nicht die Behinderung. Das jedenfalls ist meine Erfahrung. Denn sonst versucht der Partner alles was man tut uns sagt mit dem was er über Autismus weiss, zu vergleichen. Das geht auf lange Sicht nicht gut. Meine Frau jedenfalls, die hat bis heute nicht ein Buch darüber gelesen. Sie forscht auch nicht im Internet danach. Was ich gut finde. Ich denke, dass ist auch einer der Gründe, wieso wir zusammen sind. Sie nimmt mich einfach so, wie ich bin. Wenn ihr was nicht passt, dann sagt sie es einfach. Dafür braucht es keine Bücher und Foren.
Auf der anderen Seite ist der Arbeitsplatz. Auch da hat man Beziehungen. Man mag einige besser als andere. Was normal ist. Ich habe mit keiner Person, mit welcher ich arbeite ein Problem. Meine Beziehung zu alles ist, so denke ich, in Ordnung. Ich weiss aber, dass NT auch am Arbeitsplatz oft Beziehungsprobleme habe. Mit dem Chef, mit andere Mitarbeiter. Ja, das Arbeitsklima kann so leicht vergiftet werden. Will heissen, auch NT sind nicht perfekt. Auch wenn die die Literatur über Autismus immer wieder suggeriert. Dem ist nicht so.
Wenn ich lesen, was NT alles für Probleme haben, dann bin ich froh, dass ich keiner bin. Denn vieles kriege ich einfach nicht mit. Was gut ist. NT, die nehmen so vieles mehr wahr. Kein Wunder, haben die immer Probleme.
Kurz gesagt. Autisten sind auch Menschen wie die NT. Die auch Beziehungen haben können. Eine halten, andere nicht. So ist das Leben eben. Viele Menschen mit denen ich zu tun hatte, habe seither nicht mehr gesehen. Dafür sind andere dazu gekommen. Also nichts Abnormales. Sondern eben ganz normal.
Klar, mir fällt es nicht leicht zu Menschen die ich nicht kenne, Kontakt aufzunehmen. Aber eben, nicht leicht, heisst, ich kann es dennoch. Einfach nicht so einfach wie die NT. Aber unmöglich ist es nicht.
Schlussendlich ist es im Leben doch immer das Selbe. Beziehungen kommen und gehen. Aber ich denke, dass wenn einem ein Mensch wirklich wichtig ist, dann gibt man sich mehr Mühe, als bei solchen die einem egal sind. Es kommt halt immer drauf an, wo und wie man die Prioritäten setzt.