Dieses Blog durchsuchen

Translate

Mittwoch, 5. Oktober 2016

Asperger und was Autisten brauchen

Es gibt so viele Bücher und Filme über Autisten. Sie versuchen den NT unsere Welt, Art zu erklären. Was wir sind. Was wir brauchen. Nun, im Grunde genommen ist es doch so. Das das alles nur Versuche sind. Denn meistens gehen sie von einem Autisten aus. Aber eben, kennt man einen Autisten, kennt man einen Autisten.
Die Frage ist also was brauchen wir? Nicht einfach. Ich versuche es aber dennoch. Nach 5 Jahren, in denen ich nun schon mit Autisten arbeite, haben sich ein paar Dinge herauskristallisiert. Zum einen das Licht. Wenig bis nichts. Keinen Lärm. Sprich Ruhe. Keine Hektik. Und besonders wichtig. Einen geregelten Tagesablauf. Alles sollte seine Ordnung haben. Dazu kommt noch, das viele Autisten unter einander sehr kommunikativ sind. Ja sogar zusammen in den Ausgang gehen. Aber mit NT klappt es nicht.
Sprich, Autisten brauchen andere Autisten um sich. Es ist wie wenn ein NT unter lauter Autisten wäre. Er würde vereinsamen. Würde sich nicht verstanden fühlen. Würde depressiv werden. Ich denke, das ist das was vielen Autisten eben auch passiert. Nur meinen, die NT, das sie wissen was wir brauchen. Was meistens nicht gut ankommt. Denn viele verstehen die NT nicht. Ihre Sprache. Ihr Handeln.
Ich übrigens auch nicht so gut. Vieles von dem was ich Oben beschrieben habe, trifft auch auf mich zu. Logisch. Aber nicht alles. Ich kann Tage oder Wochen haben, die nicht normal verlaufen. Kann auch flexibel auf Veränderungen reagieren. Sicher im Mass. Aber ich habe es in den letzten Jahren gelernt. Was nicht so einfach ist. Denn auch ich komme immer mal wieder an meine Grenzen.
Und so kommen wir zu dem, meiner Meinung nach, wichtigsten Punkt. Der Bezugsperson oder Personen. Diese sind enorm wichtig. Darüber habe ich schon mal geschrieben. Aber ich bin der Meinung, das ich das nicht genug erwähnen kann. Wieso? Nun, die Bezugsperson ist die Brücke in die Welt der NT. In die sogenannte Realität. Sie kann den Autisten verstehen. Übersetzen.
Das ist übrigens auch etwas das ich brauche. Klar, an dem Ort an welchem ich jetzt arbeite, geht das nicht. Da muss ich selber übersetzen. Was sehr anstrengend ist. Denn ich muss für mich eine Art Fremdsprache sprechen.
Wie auch immer. Was brauchen Autisten? Nun, sicher auch, das sie als Menschen wahrgenommen werden. Und nicht nur das Autist. Als einer der behindert ist. Nein, als Mitglied der Gesellschaft. Das das für NT nicht immer einfach ist, weiss ich. Aber es ist auch für uns Autisten nicht immer einfach in der Welt der NT.
Schlussendlich dreht sich doch alles um Respekt und Toleranz. Ich für mich versuche auch die NT zu respektieren. Ihnen gegenüber tolerant zu sein. Denn nur so, kann eine Integration stattfinden.
Ich denke, dass wir uns beide brauchen. NT Autisten. Autisten NT. Wir können von einander lernen. Was übrigens auch viele NT bestätigen, die mit Autisten arbeiten. Sie lernen sehr viel über sich. Aber auch wie sie sich besser organisieren können. Das ist doch was.
Ich brauche so was auch. Dass ich nicht nur von den NT lernen kann, sondern sie auch von mir. Eben dass es Menschen gibt, die anderes sind. Anders denken. Anders fühlen. Das ist noch ein weiter Weg, den wir gehen müssen, bis es für NT normal sein wird, mit Autisten zu leben und arbeiten. Aber ich denke, wir sind auf einem guten Weg.
Vor 5 Jahren war alles noch anders. Aber heute, ist es besser. Nicht gut, aber besser als damals.
Es braucht halt seine Zeit. Ein Umdenken ist nicht so einfach hinzukriegen. Aber wer es nicht nicht sucht, der wird nicht wissen, ob er es kann. Egal ob Autist oder NT.
Wir alle brauchen doch eine Grundlage, damit wir leben können. Wie diese auch immer aussehen mag. Für den Einzelnen. Wichtig ist doch, das es stimmt. Und ich denke, das brauchen wir alle.