Dieses Blog durchsuchen

Translate

Freitag, 21. Dezember 2012

Asperger als Beziehungskiller

Eine Beziehung lebt davon, dass man den anderen kennt. Oder zumindest meint, dass man ihn kennt. Viel Paare leben jahrelang zusammen ohne, dass sich irgendwelche nennenswerten Probleme zeigen. Doch mit der Zeit kann es sein, dass einem der PartnerIn komisch vorkommt. Man sagt sich dann, dass er sie schon immer komisch war. Man hat damit gelernt zu leben. Irgendwann jedoch kann es sein, dass es nicht mehr geht. Dann kann sich herausstellen das er sie das Asperger-Syndrom hat.
Was dann? Zuerst beginnt man, sich im Netz und der Literatur schlau zu machen. Mit zunehmender Zeit erkennt man, dass der die PartnerIn doch nicht die Person ist, welche sie ist. Dann kommt die Diskussion auf, das alles nur gespielt war. Das alles nicht echt war.
Nun, dass ist es, was mir passiert ist. Was folgt, sind Vorwürfe. Dabei hatte ich es selbst nicht gewusst. Wie auch. Bis zur Diagnose Asperger, wusste ich nicht einmal, was das ist. PartnerIn können sehr komisch reagieren. Die Hauptreaktion ist eigentlich immer die selbe. Man wird verlassen. Egal, wie lange die Beziehung gedauert hatte. Als Beispiel sollte meine eigene herhalten. Bei mir waren es fast 11 Jahre. Wovon ich 10 Jahre mir ihr zusammengelebt hatte.  So kann es gehen. Von einem Tag auf den anderen, war sie weg.
Das Asperger beziehungshinderlich ist, dass lese ich viel. Auch habe ich das viel gehört. Doch ich behaupte, dass es nicht so sein muss. Denn wir können uns sehr wohl auf den anderen einlassen. Auch den anderen verstehen. Es ist nicht so einfach, aber mit etwas Übung geht es.
Heute, ist es bei mir so, dass ich verheiratet bin, aber getrennt lebe. Wir haben dies als optimalen Weg für uns gefunden. Das mag für viele komisch erscheinen, ist jedoch nicht schlimm. Im Gegenteil. So hat jedes gleichwohl seine Freiheiten und auch mal einfach seine Ruhe.
Kommt man nach der Arbeit nach hause, so will man doch einfach mal seine Ruhe haben, und nicht jemand, der einem zutextet. Dies kann man genau so machen. Klar, es ist einfach, wenn man sich kennenlernt, und beide schon eine Wohnung haben. Dann muss man nicht organisieren. Lebt man aber zusammen, dann wird es schwierig. Denn einfach zwei Wohnung haben, das geht dann meistens auch nicht. Schon aus finanziellen Gründen nicht. Meistens sind auch noch Kinder im Haushalt. Dann erst recht nicht.
Nun, wie können Asperger aber gleichwohl die Beziehung retten? Denn auch wir müssen etwas dazu beitragen. Nun, es ist ganz einfach. Sprechen. Diskutieren. Sagen, was man will und was eben nicht. Vom Partner wird eigentlich folgendes verlangt. Er sie sollte einfach sagen, was man machen sollte. Zum Beispiel, wenn man in den Arm genommen werden will, oder einfach seine Ruhe haben will. Der Partner muss auch sagen, was er sie will. Und nicht denken, wir kriegen das schon raus. Das klappt dann auch nicht. Denn wir erkennen das nicht.
So entwickelt sich mit der Zeit eine neue Kultur, wie man miteinander umgeht. Es ist sogar sehr spannend diesen Weg zu gehen. So erfährt man auch viel über sich selbst, aber auch über den anderen.
Asperger ist ein Beziehungskiller. Jedoch nur, wenn man sich zu fest auf die Literatur verlässt, und immer nur macht, was die Psychologen sagen. Eine Beziehung lebt von der Beziehung der beiden Menschen welche sich lieben. Und nicht von der Theorie.