Dieses Blog durchsuchen

Translate

Samstag, 4. Mai 2013

Asperger und viele Stimmen

Egal wo ich hinkomme, immer hat es Menschen dort. Meistens sind es viele. Diese sprechen und machen sonst irgendwie Geräusche. Dies scheint NT's nicht zu stören. Für sie ist es normal, dass andere Menschen sprechen und zum Beispiel mit irgend etwas Geräusche machen. Sie können das ausblenden. So wurde es mir jedenfalls von vielen NT's erklärt. Sie stören sich nicht an anderen Menschen. Doch ich schon. Für mich ist es immer wieder eine riesen Herausforderung, mich an Orte zu begeben, wo andere sind. Zum Beispiel in den Supermarkt. Da muss ich nun mal hin, um mir Lebensmittel zu kaufen. Manchmal, wenn es viele Menschen dort hat, bin ich knapp 5 Minuten drin. Ich flippe fast aus. Es ist für mich zu laut, zu hektisch und zu komisch. Mein Gehirn ist fast am Anschlag mit all den Eindrücken, Stimmen und dem ganzen Lärm den die NT verursachen.
Dabei wäre das ja das normale. Sie unterhalten sich, schauen Produkte an oder kümmern sich einfach um ihr Ding. Für mich jedoch ist das nicht normal, das Verhalten. Ich weiss genau, was ich will. Mache mir zuvor eine Liste. Denn, ich habe den ganzen Supermarkt als Karte im Kopf. Also plane ich den Einkauf zuerst genau. Danach fahre ich hin, nehme mir genau das, was ich aufgeschrieben habe, bezahle und raus. So kann ich die Belastung für mich minimieren. Für mich sind solche Orte kein Vergnügen. Aber nicht nur das Einkaufen ist Stress für mich, auch das Bahnfahren. Nicht so sehr das Fahren selber, sonder der Bahnhof. Wenn ich mal Bahn fahren muss, dann nur mit Kopfhörer und lauter Musik. Jedoch vermeide ich das, soweit ich kann. Ich fahre nur in Ausnahmen Zug, sonst fahre ich immer mit dem Auto. So habe ich meine Ruhe.
Menschen sprechen viel. Besonders, wenn viele Menschen an einen Ort sind, dann wird noch viel mehr gesprochen. Dies ist für mich nicht einfach Lärm, sondern ich sehe ja die Töne. Also sehe ich viele Töne. Sehr viele. Damit sich jemand vorstellen kann, wie das ist, soll er mit den Händen vor den Augen rumfuchteln. Nach wenigen Augenblicken wird er aufhören, weil es zu viel wird. Ich habe das aber ständig, wenn ich unterwegs bin. Nun, Asperger haben eine schwachen, oder gar keinen Realitätsfilter. Sie kriegen also alles voll mit. Ausblenden ist nicht.
Würde ich die Welt konstruieren können, wäre sie viel ruhiger. Nicht so hektisch und auch nicht so laut. Alles muss immer laut sein. Autos, Züge, Geräte und auch die Stimmen. Irgendwie brauchen die Menschen das. Sonst haben sie scheinbar das Gefühl, dass sie nicht sind, oder nicht dazu gehören. Keine Ahnung. Jedenfalls wissen NT's nicht, wie es uns geht, wenn wir unter ihnen sind. Sie verstehen nicht, dass uns ihr Verhalten extrem stressen kann. Nur an Orte, welche für uns ausgelegt sind, ist das möglich. Da haben auch die NT's Verständnis dafür. Denn diese Personen sind ausgebildet und haben jahrelange Erfahrung mit Autisten. Specialisterne ist so eine Firma. Für diese Firma arbeite ich. Seither kann ich wieder arbeiten, und bin nicht ständig überlastet, weil das Umfeld laut und hektisch ist.
Asperger sind lärmempfindlich. Ja, aber sie sind so. Die Umgebung sollte sich, wenn sie es weiss, anpassen. Wir müssen uns ja auch anpassen, wenn wir in dieser Welt zurechtkommen wollen. Auch NT's sollten sich anpassen müssen, und nicht immer davon ausgehen, dass alles so sind wie sie.