Dieses Blog durchsuchen

Translate

Samstag, 26. März 2016

Asperger und Autisten-Filme

Mittler weilen gibt es viele Filme über Autisten. Zum Teil Verfilmungen von Büchern, aber auch solche die NT über uns drehen. Allen ist gemeinsam, das sie komische Titel haben. Auch die Geschichten sind immer die selben. Es geht immer nur um Liebe. Nichts gegen sie. Aber diese Filme stellen uns als unfähig dar. Ja sie stellen uns so dar, als ob wir nicht lieben könnten. Als ob wir keine Beziehung haben könnten. So wie die NT. Nur, darin irren die Filmemacher gewaltig. Denn sicher ist es möglich. Ich bin nicht der Einzige der ein Beziehung hat. Ich kenne einige Autisten die eine haben. Also stimmen diese Filme in diesem Punkt nicht.
Zudem, ich schaue mir solche Filme nicht an. Wieso sollte ich? Ich mein, ich bin selber Autist. Kenne also mein Leben. Ja, ich arbeite mit vielen Autisten zusammen. Und keiner ist so komisch, wie wir in den Filmen dargestellt werden. Nur, NT schauen solche Filme gerne an. Dann haben sie was zu lachen. Können sich überlegen fühlen. Was sie nicht sind. Wie auch immer. Ich mag Autisten-Filme nicht. Sie sind nicht so, wie die Wirklichkeit. Auch wenn sie das suggerieren wollen. Wenn sie auf scheinbaren Tatsachen beruhen. Nein, sie sind falsch. Zumindest aus meiner Sicht.
Wieso werden also solche Filme gedreht? Ganz einfach. Autismus ist IN. Damit lässt sich Geld verdienen. Mehr auch nicht.
Autisten-Filme sind für mich einfach nur Schrott. Denn sie sind so verdreht. Sie sind falsch. Sie haben keine wirkliche Substanz. Ja, sie zeigen uns immer als die Beziehungsunfähigen. Als diejenigen die schlackig sind. Die nicht wissen, wie sie sich im NT Umfeld bewegen und benehmen sollen. Auch das stimmt so nicht. Auch, das wir nichts über Kommunikation wissen. Nur die NT. Auch da irren sie. Wir wissen mehr über Kommunikation als sie. Ich befasse mich sehr oft damit. Studiere die NT wie sie sprechen. Was sie meinen könnten, aber nicht sagen. Ich denke, wir müssten den NT mal zeigen, was Kommunikation ist. Nun, im Grunde genommen, einfach miteinander sprechen. Aber genau das können sie auch nicht mehr.
Zurück zum Thema. Autisten-Filme zeigen eine Welt die nicht ist. Auch die komischen Titel machen uns zum Narren. So werden uns die NT nie ernst nehmen. Als Mensch. Sie meinen das wir wirklich so komisch sind. Das wir nur in so komischen Sätzen denken. Das wir alles durcheinander bringen. Sie irren wieder. Ich weiss auch, nicht was das soll. Für mich ist das alles einfach nicht zu ertragen. Denn, sie machen uns lächerlich. Würden wir so was mit den NT mache, wäre das Geschrei gross. Dabei sind sie doch die Komischen, nicht wir. Es kommt halt immer auf den Standpunkt an. Aber auch das können die NT nicht. Sie kennen nur den von ihnen. Alles was nicht so ist wie sie, muss lächerlich gemacht werden. Wäre ich ein NT, so wäre ich beleidigt. In meinen Gefühlen verletzt. Ja, würde die Filmemacher wegen Irreführung und Diskriminierung verklagen. Aber, ich bin kein NT.
Mich ärgert es aber, das die NT so drauf stehen. Auf solche Filme. Nun, wir wäre es, wenn sie uns einfach fragen würden? Auf diese Idee kommen sie nicht. Sie schauen sich lieber komische Autisten-Filme an. Filme die mit dem echten Autisten, nichts gemein haben.
Manchmal das stimmt, komme ich mir komisch vor. Wie ein Fremder in einer fremden Welt. Das ist so. Aber bei weitem nicht so extrem wie immer wieder dargestellt. Eigentlich will ich nur ein ganz normales Leben leben. So wie die NT auch. Mit dem Unterschied, das jeder Tag ein Kampf ist. Das jeder Tag sehr anstrengend ist. Davon ist in solche Filmen nie die Rede. Wie auch immer. Das beste Drehbuch, so sagt man, schreibt immer noch das Leben. Das Leben jedes einzelnen von uns wäre ein Film wert. DANN, würde sehr gute Filme über und von Autisten entstehen.