Dieses Blog durchsuchen

Translate

Freitag, 11. Januar 2013

Asperger und ungewollte Reaktionen

Mir passiert es immer mal wieder, dass ich nicht so reagiere, wie das gegenüber es erwartet. Im einen Moment bin ich sehr angenehm und lieb, und im anderen wirke ich scheinbar extrem kalt und berechnend. Der Auslöser, kann ein falsches Wort sein. Mehr nicht. Ich selber, weiss aber auch nicht, wieso ich dann so reagiere. Wieso ich dann extrem kalt wirke. Dies ist meiner Überlegung nach auf das Aspergersyndrom zurückzuführen. Sicher bin ich mir aber nicht.
Früher, war es mir egal, wenn ich so reagiert habe. Mir war es egal ob sich das Gegenüber verletzt fühlte oder nicht. Heute weiss ich aber, dass es sich lohnt, sich zu entschuldigen. Nicht wegen mir, sondern wegen dem anderen. Eine Entschuldigung wirkt meistens bis immer Wunder.
Ich merke, wenn ich in diesen komischen Modus verfalle. Ich kann aber nichts dagegen unternehmen. Es passiert dann einfach. Ich vergleiche das immer mit einem epileptischen Anfall. Der Betroffene merkt, das er einen bekommt, kann aber nichts dagegen unternehmen.
Das Wissen, dass ich mich entschuldigen sollte, habe ich von meiner geliebten Frau. Sie hat mich darauf aufmerksam gemacht. Sie hat mir mit viel Geduld und Liebe beigebracht, wie ich mich verhalten soll, wenn so etwas passiert. Solche Hinweise sind für mich sehr wertvoll. Denn ich will mich so gut ich eben kann, in die Gesellschaft integrieren. Zudem erspart mir dieses Wissen einigen Ärger.
In der Vergangenheit wurde ich immer mal wieder als arrogant und kalt betitelt. Doch ich wusste nicht wieso. Das führte dann immer wieder zu riesen Diskussionen und Ärger. Denn ich fühlte mich oft unverstanden. Heute weiss ich wieso ich so bin. Das hat mir mein Leben sehr erleichtert. Zudem ist es mir heute möglich, ohne Probleme auch in ein Shopping-Center zu gehen. Dies war nicht immer so. Denn die vielen Menschen irritierten mich immer sehr. Heute ist es besser, und es mach mir eigentlich nichts mehr aus. Dies habe ich auch meiner Frau zu verdanken. Sie hat mir gezeigt, dass es nicht schlimm ist, wenn ich mich in einer grossen Menge Menschen befinde.
Ungewollte Reaktionen sind immer mühsam. Für einem selbst, aber auch für die anderen. Denn sie verstehen oft nicht, wieso man so reagiert, wie man reagiert. Meistens weiss man es selbst nicht. Ich versuche aber immer, die Ursache zu finden. Dies mache ich, indem ich meine Frau frage und es mit ihr diskutiere. Das ist für mich der einzige sinnvolle Weg. Miteinander Sprechen löst so manchen Konflikt. Aber es ermöglicht einem auch, den anderen besser zu verstehen. Ich kann es allen nur empfehlen, dies zu tun. Dabei spielt es keine Rolle, ob am Asperger ist oder nicht.
Entschuldigen, ist eine sehr einfache aber auch schwierige Sache. Denn es erfordert doch so einiges an Mut und Selbstvertrauen. Doch es lohnt sich. Denn Entschuldigungen sind ebenso wichtig wie Lob. Diese helfen einem, das man ernst genommen wird. Sie sind für mich ein Teil der Empathie. Daher ist die Entschuldigung für mich sehr wertvoll und wichtig geworden.