Dieses Blog durchsuchen

Translate

Freitag, 11. Januar 2013

Bloggen

Als die Blogs IN waren, da wollte jeder einen Blog betreiben. Jedoch stellte sich schnell die Ernüchterung ein, dass er nicht gelesen wird. Denn wenn viel schreiben, lesen wenige. Und einfach nur einen Blog betreiben, dass man einen hat, ist auch nicht sinnvoll.
Will man einen Blog betreiben, so braucht man nicht unbedingt ein Kernthema. Man kann einfach beginnen. So habe ich es damals gemacht. Ich habe einfach begonnen zu schreiben. Heute ist es so, dass ich es mir nicht mehr vorstellen kann, nicht zu schreiben. Viele unterschätzen auch, das ein Blog Arbeit ist. Er will gepflegt und aktualisiert werden. Er braucht ständig neu Beiträge. Das alles erfordert Zeit. Jedoch kann es sich lohnen einen Blog zu betreiben. Ich selbst sehe ihn auch als eine Art modernes Tagebuch. Nicht mehr im klassischen Sinne. Ich schreibe, was mir in den Sinn kommt, oder über etwas was ich gesehen, erlebt oder gelesen habe. Themen gibt es immer. Was es braucht, ist einfach der Wille es auch zu schreiben.
Schreiben ist für mich eine sinnvolle Beschäftigung. Ich schreibe für sehr gerne für meinen Blog. Zumal er ja von euch allen gelesen wird. Dies ist für mich auch die Motivation, weiter zu schreiben.
Er ist aber auch für mich selber wichtig. Ichs schreibe, was mich beschäftigt. Wenn ich es geschrieben habe, so ist es für mich erledigt. Es ist auch eine Art Therapie für mich. So muss ich nicht immer alles mit mir herumtragen. Ich kann mich also von meinem geistigen Balast befreien. Dies ist für mich eine grosse Erleichterung.
Bloggen ist auch eine schöne Beschäftigung. Man produziert etwas. Nämlich Texte, welche auch wieder anderen helfen können. Zudem ist es auch schön, wenn ich sehe, dass ich Kommentare für meine Texte bekomme. Das freut mich jedes Mal. Denn es ist der Lohn für meine Arbeit.
Viele denken, dass es niemanden interessiert, was man schreibt. Doch ich wurde eines besseren belehrt. Heute weiss ich, dass es sich lohnt zu schreiben. Denn es gibt immer Leute die sich für das interessieren, was einem selber interessiert.
Es braucht auch ein wenig Mut diesen Schritt zu wagen. Doch nach den ersten paar Texten, geht es wie von selbst. Es ist nur eine Frage der Erfahrung. Mehr nicht. Ich denke, dass es beide Seiten braucht. Diejenigen, welche schreiben, und diejenigen welche lesen. Denn ohne Leser, ergibt es keine Sinn, zu schreiben. Und die Leser wollen ja was lesen. Also sind sie auf uns angewiesen. So haben beide Seiten etwas davon.
Für mich als Autisten, ist es DIE Lösung welche ich für mich gefunden hatte. Kommunikation ist nicht so meine Stärke. Aber das Schreiben, das geht. Ich bin froh, dass es heute so einfach ist, einen Blog zu betreiben. So kann ich gleichwohl mit der Welt kommunizieren, ohne, dass ich sprechen muss. Ohne dass ich mit anderen Menschen zusammen sein muss. Dies ist für mich die perfekte Lösung.
An dieser Stelle möchte ich euch allen, welche meinen Blog lesen auch mal danken. Denn ihr alle seit es, welche mich dazu motivieren, weiter zu schreiben.