Dieses Blog durchsuchen

Translate

Montag, 4. Februar 2013

Asperger und das wie aussehen

Der Spruch, Kleider machen Leute, hat was für sich. Den Menschen ist es nicht egal wie sie aussehen. Sie beurteilen nach dem Aussehen. Sie leiten von den Kleidern den sozialen Status ab. Auch, was die Person arbeitet. Kleider sind wichtig. Jedoch denke ich, dass ihnen eine zu grosse Bedeutung beigemessen wird. Denn nicht jeder der gut angezogen ist, ist auch gut. Nicht jeder, welcher versifft angezogen ist, ist schlecht. Den Menschen einfach nach dem Aussehen zu beurteilen ist für mich zu kurz gegriffen.
Asperger geben nicht viel auf Kleidung. Sie tragen im Normalfall immer das Selbe. Wieso andere Kleider anziehen, wenn die die ich trage, passen? So die Frage. Viele haben sogar vom den gleichen Kleidern mehrere Stücke. Bloss keine Änderungen. Was passt, das passt.
Ich sehe immer wieder, dass Asperger gar keine grossen oder überhaupt keinen Wert auf ihr Äusseres legen. Nicht das die ungepflegt sind, nein, sie legen einfach keine Wert auf ihr äusseres. Sie wollen gar nicht gut aussehen. Dies hat sicher auch damit zu tun, dass sie sich nicht vorstellen können, wie sie auf andere wirken. Zudem ist es ihnen sicher auch egal.
Ich kenne das von mir selber auch. Jahrelang habe ich keinen grossen Wert auf mein Äusseres gelegt. Ich zog einfach an, was mir passte. Was andere dabei dachten, war mir egal. Gut, es ist mir heute auch noch egal. Jedoch habe ich die Freude an schönen coolen Kleidern entdeckt. Auch an Schuhen. Ich mag es heute, mich gut anzuziehen. Es macht sogar Spass, sie zu überlegen, was ich anziehen werde.
Klar, für die Arbeit, habe ich immer mehr oder weniger das Selbe an. Da muss die Kleidung einfach praktisch sein. Mehr nicht. Jedoch im Privaten, da sieht es anders aus. Seit ich verheiratet bin, lege ich grossen Wert auf mein Äusseres. Nicht nur, was die Kleidung betrifft, sondern auch, was die Hautpflege betrifft. Alles muss passen. Ich gebe mir, wenn ich mich mit meiner Frau treffe, immer grosse Mühe, gut auszusehen. Mir ist es wichtig, dass ich meiner Frau gefalle. Ich mache das aber nicht nur für sie, nein, auch für mich. Denn ich fühle mich so einfach besser. Dies ist neu für mich. Ich habe mir niemals vorstellen können, dass das ein so gutes Gefühl bewirken kann. Nun, ich kann es jedem empfehlen. Es lohnt sich.
Jedoch ist es so, dass das nicht überbewertet werden soll. Denn ich mache es nur für meine Frau. Sonst für niemanden. Gehe ich zur Arbeit oder einkaufen, ist es mir eigentlich egal, was ich anhabe. Wichtig ist nur, dass es passt. Die Alltagskleider sind bei mir alle praktisch und bequem.
Asperger könnten sich das Leben schon ein wenig erleichtern, wenn sie mehr auf ihre Kleider und ihr Äusseres achten würden. Dies ist besonders in der normalen Arbeitswelt wichtig. Denn die NT's achten sehr darauf. Ihnen ist es nicht egal, wie sie aussehen. Sie nehmen einem ernster, wenn man passend angezogen ist. Sie beachten einem eher. Dies ist,w ie gesagt, auf der Arbeit wichtiger, als im privaten. Wobei ich mir immer wieder die Frage stelle, wieso im Privaten nicht auch. Man ist ja mit dem Menschen zusammen, den man liebt. Also kann man sich ja extra für sie gut anziehen. Ich finde, es ist gerade im Privaten wichtig, dass man einander gefällt, und sich nicht einfach gehen lässt. So zeigt man auch, dass einem der Partner wirklich etwas bedeutet. Denn zusammen sein, bedeutet ja nicht, zusammen bleiben. Klar, von den Kleidern alleine hängt so was nicht ab. Aber es geht um die Einstellung zu einander. Wie man sich dem Andern präsentiert. Wie man miteinander umgeht. Das sind sicher auch wichtige Faktoren.
Asperger das jedoch klar zu machen, ist nicht so leicht. Sie sehen den Sinn nicht ein. Wieso sich für andere gut anziehen. Meistens gefällt ihnen das, was sie anhaben, oder aber sie denken gar nicht darüber nach. Wie auch immer. Das Allerwichtigste jedoch ist, dass man sich in den Kleidern wohl fühlt. Denn das strahlt man auch gegen Aussen aus.