Dieses Blog durchsuchen

Translate

Montag, 25. Februar 2013

Asperger und die Gefühle

Jeder Mensch hat Gefühle. So die Lehren der Psychologie. Doch wie sieht die Wirklichkeit aus?
Wie es Andere haben, weiss ich nicht, nur wie ich es selber erlebe, das weiss ich. Ich höre viele Male den Satz : "Ich habe das Gefühl....". Damit kann ich nichts anfangen. Ich frage mich dann, was gemeint ist. Oder ist es nur ein Spruch? Ich denke nicht.
Jahrelang, ging ich davon aus, dass alle Menschen so sind wie ich. Nun, das war ein riesen Irrtum. Denn ich bin nicht so wie die Anderen. Meine Gefühlswelt scheint sehr klein zu sein. Anhand einer Liste, musste ich einmal raussuchen, welche ich wirklich kenne. Nun, es waren sehr wenige. Und selbst bei denen, welche ich kenne, ist es so, dass ich mir nicht sicher bin, sie zu empfinden. Im Grunde genommen, empfinde ich fast nichts. Das macht mich gegen Aussen manchmal wie gefühlskalt. Die Anderen merken das sofort. Keine Ahnung wie. Aber sie merken es.
Heute wundere ich mich nicht mehr darüber. Ich weiss ja wieso. Ich kann es nicht, ich kenne es nicht.
Empfinden kann ich nur Gefühle wie, Freude, Liebe, Trauer, Wut. Diese vier bestimmen mein Leben. Es sind absolute Grundemotionen. Diese hat jeder Mensch. Menschen haben im Normalfall viel mehr. Und dann erst noch Mischungen aus all denen. Das macht die Sache nicht einfacher. Weder für mich noch für sie. Die Anderen werden von ihren Gefühlen geleitet. Sie vertrauen auf sie. Auch wenn sie nicht immer stimmen, so verlassen sie sich doch auf sie. NT's kennen es nicht anders.
Ich verlasse mich auf meinen Verstand. Er ist der Ersatz für die Gefühle. Ich muss also mehr denken, als das ich empfinde. Für mich ist das nicht schlimm. Ich kenne es ja nicht anders. Seit meiner Geburt lebe ich damit. Doch ich habe herausgefunden, dass ich dadurch manchmal echt komisch auf die Anderen wirke. Sie verstehen mich nicht. Brutal, ist ein Wort, welches ich manchmal höre. Dies ist die Wirkung, welche ich bei Anderen bewirken kann. Brutal. Nun, das ist mein Verstand. Er kennt keine Emotionen. Er kennt nichts. Nur die pure Lösung und den Weg nach Vorne. Das wirkt halt brutal. Da meine Sätze keine "Verpackung" haben. Sie sind direkt. Das macht mich aber nicht zu einem Menschen, welcher sich für nichts interessiert. Ich kann es nur nicht zeigen, oder ausdrücken.
Manchmal leide ich auch ein wenig darunter. Denn ich weiss genau, was es braucht, kann es aber nicht so rüberbringen. Dann muss ich meine Sätze wieder mühsam erklären. Aber es geht nicht anders. Schliesslich kann ich mich auch nicht von Grunde auf ändern. Und, ich will auch nicht. Sonst bin ich nicht mehr ich.
Zum Glück arbeite ich an einem Ort, wo solche Sachen normal sind. Die NT's bei uns, sind alle sehr gut ausgebildet. Sie können damit umgehen und stellen die richtigen Fragen, um die Antwort zu bekommen, welche sie wollen. Das hilft mir immer sehr. Denn so werde ich verstanden, und muss nicht immer alles x-Mal erklären. Auch meine Frau kann in der Zwischenzeit damit umgehen. Sie stellt dann einfach auch die richtigen Fragen, oder sagt irgendwas, was mich in die richtige Richtung bringt. Jemand, welcher mich aber nicht kennt, der hat verloren. Denn er weiss nicht, was das soll. Ich habe dann auch nicht den Nerv, immer alles zu erklären. Häufig passt so was eh nicht.
Gefühle sind sicher etwas Tolles, aber sie können sicher auch nerven. Schaue ich mir all die Probleme der Welt an, so sind sicher viele Aufgrund von Gefühlen entstanden. Dazu gehören sicher, Eifersucht, Neid, Hass. Solche negativen Gefühle. Sie leiten die Menschen in die falsche Richtung. Sie befähigen sie, Dinge zu tun, welche sie nicht tun würden, hätten sie diese Gefühle nicht. Manchmal so scheint es mir, ist weniger doch mehr.
Gut, wenn ich einen Film anschaue, so sehe ich keine Emotionen in den Figuren. Es geht mir also scheinbar sehr viel an Information verloren. Doch mich stört das nicht. Denn, wie geschrieben, ich kenne es nicht anders. Das kann auch ein Grund sein, wieso ich am liebsten Action-Filme habe. Emotionen spielen in solchen Filmen nicht so eine Rolle.
Gefühle sind wichtig, aber für mich nicht so bedeutend, wie für Andere, da ich fast keine kenne. Ich denke, dass jeder Mensch so wie er ist, richtig ist. Wir sollten uns nicht immer von Normen leiten lassen. Jeder entspricht genau dem, was die Natur für ihn vorgesehen hat. Jeder ist einzigartig.