Dieses Blog durchsuchen

Translate

Dienstag, 4. Juni 2013

Asperger und der NT-Partner

Asperger brauchen genau wie die NT's auch jemanden, welcher an seineer Seite ist. Wir sind nicht einfach gefühllos und kalt. Auch wir brauche die Wärme und Kraft von einem Menschen, welcher uns liebt. So einfach ist es aber für den Partner dann auch nicht. Zumindest auf den ersten Blick. Beginnt dieser sich mit dem Asperger-Syndrom auseinanderzusetzen, so kann es passieren, dass die Beziehung nicht von Dauer ist. Denn die Gedanken des Partners werden sehr absurde Formen annehmen. 
Die Literatur beschreibt uns, als beziehungsbeherrschend, unkommunikativ, eigensinnig, abwesend, komisch. Das alles trifft auch auf NT's zu. Ich finde, dass, wenn sich zwei liebt, sie es dabei belassen sollen, und sich nicht mit der Theorie des Autismus beschäftigen. Dies macht nur alles kaputt. Ich schreibe hier aus eigenen Erfahrung. Ich weiss, was das alles an richten kann. Daher rate ich den Partnern, lasst es gut sein. 
Jedoch, und das ist die Schwierigkeit, muss man sehr viel miteinander sprechen. Das hingegen ist nicht so einfach. Asperger haben da so ihre liebe Mühe. Doch nicht aufgeben. Immer wieder versuchen. Was mir immer viel Mühe bereitet hatte, ist die Diskussion über die Beziehung, Liebe, eigene Wünsche, Träume. All das, was normal ist. Ich konnte damit nichts anfangen. Ich konnte darüber nicht sprechen. Dies war auch ein Grund, wieso mich meine damalige Partnerin verlassen hatte. Die Nicht-Kommunikation. Heute weiss ich es besser. Ich habe gelernt darüber zu sprechen. Nicht immer gelingt es mir gut, aber ich denke, ich bin auf dem richtigen Weg. Jedoch brauchte ich dafür Jahre um dies zu erkennen und auch anzuwenden. Es war ein harter und steiniger Weg. Doch ein Weg den es lohnte zu gehen. Heute kann ich mit meiner Frau über alles sprechen. Ich habe keine Probleme mehr damit. 
Klar passieren mir immer wieder Sachen, welche sie verwundert. Ich reagiere auf Ereignisse nicht so, wie sie es gewohnt ist. Wie "man" reagiert. Ich habe aber gelernt, dies zu begründen. Auch das ist ein wichtiger Schritt gewesen. zu begründen wieso ich was warum gemacht habe. Nun, ich begründe sicher nicht alles. Das wäre zu mühsam. Aber ab und zu braucht es das. Auch fragt mich meine Frau, wenn sie nicht sicher ist. Wir diskutieren dann darüber, und die Sache ist erledigt. 
NT-Partner meinen, dass sie den Asperger verstehen müssen. Meiner Erfahrung nach, müssen sie dies nicht. Sondern uns als Menschen wahrnehmen. Wir sind auch Menschen. Menschen die genau so Gefühle und Wünsche haben, wie alle anderen auch. Nur können wir diese schwer oder gar nicht äussern. Es braucht viel Geduld und Training. Doch mit der Zeit geht es. Nicht perfekt, aber es wird besser. Die Energie, welche ein Partner in einen Asperger stecken muss, ist enorm. Das was er zurückbekommt ist auf den ersten Blick wenig. Das täuscht aber. Wir sind ehrlich, treu, liebevoll und lieben den Partner so, wie er ist. Ohne Hintergedanke und Lügen. Dies sind Eigenschaften, welche wir bieten könne. Wir sind in dieser Sache anders als die NT's. Es gibt nur ganz oder gar nicht. Wir lieben, oder eben nicht. Der Partner kann sich jederzeit auf uns verlassen. Nur, wie wir die Liebe zeigen, dass ist so eine Sache für sich. Meistens in Form von Erledigung. Sei es etwas besorgen, reparieren, holen. Oder das Essen machen. Das sind nicht gerade die Dinge, welche ein NT unter Liebe versteht. Doch es ist unsere Art dies zu zeigen. Weiss man das, so ist es einfacher. Es ist einfach eine andere Art die Liebe zu zeigen. Klar gehört kuscheln und Sex auch dazu. Klar gehört Hand in Hand durch die Gegen gehen auch dazu. Dies muss nicht und wird auch nicht auf alle Asperger zutreffen. Denn nicht alle lehnen Körperkontakt ab. ich beispielsweise, mag es sehr. 
Generell sollte man sich nicht zu sehr auf die Literatur verlassen, sondern mehr dem eigenen Herzen.