Dieses Blog durchsuchen

Translate

Dienstag, 15. Oktober 2013

Asperger und der Partner

Einen Partner zu haben ist für mich etwas sehr schönes. Es gibt meinem Leben einen Sinn. Ich denke, dass sieh viele einen Partner wünschen. Besonders Autisten. Sie wollen auch nicht immer nur alleine sein. Wollen auch jemandem, welcher an ihrer Seite ist. Wollen auch wissen und erleben, wie es ist, wenn jemand für einem da ist. Für mich ist meine Frau aber mehr als einfach ein Partner. Sie ist für mich auch der Halt, welchen ich brauche. Sie gibt mir mehr, als ich jemals zu hoffen gewagt hätte. Mehr, als ich je erlebt hatte. 
Ich helfe meiner Frau wo ich kann. Wenn sie eine Bitte hat, so schlage ich diese nicht aus. Ich erledige gerne Dinge für sie. Das können ganz banale Dinge sein, wie etwas besorgen, etwas aus dem Netz ziehen. Egal was. Ich versuche immer, ihrem Wunsch nach zu kommen. Auch schenke ich ihr gerne hin und wieder was Kleines. Das alles ist für mich kein Stress. Sondern ich mache das gerne. Gerne, weil ich meine Frau liebe. 
Jedoch sieht es anders aus, wenn sie mal was für mich machen will. Wenn sie mir eine Gefallen tun will. Da habe ich so meine Mühen damit. Nicht das ich damit nicht klar komme. Aber es ist ungewohnt. Ich bin gewohnt, dass ich mache und gebe. Nicht das ich erhalte. Ich erhalte weniger gerne, als das ich gebe. Aber meine Frau kenn da nichts. Da hat sie auch Recht. Wenn ich für sie Dinge erledigen kann, kann sie dies auch für mich. Wir beide tun dies ja freiwillig. Also ohne dass, das anders es einem "befiehlt".
Auch ist es für mich schön, dass ich mit ihr mein Leben teilen darf. Es ist ja nicht ein müssen. Sondern ein wollen. Ein JA zu einander. Dies ist ist für mich auch einer der Gründe, wieso ich sie geheiratet habe. Weil ich mit ihr den Rest meins Lebens verbringen will. Nun, ich weiss. niemand kennt die Zukunft. Aber ich denke, wo Liebe ist, ist ein Weg. 
Einen Partner zu haben, bedeutet aber auch Arbeit. Man muss sich auf das andere einlassen können. Denn man ist nicht mehr alleine. Einfach tun und lassen was man will, geht nicht mehr. Das heisst, es geht schon, aber dann stellt sich die Frage, wieso man einen Partner hat? Eine Partnerschaft lebt, meiner Meinung nach, vom Gemeinsamen. Gemeinsam etwas erleben. Etwas erreichen. Dies ist es, was für mich eine Partnerschaft ausmacht. Das Gemeinsame. Nicht das jeder ist für sich und doch ist man zusammen. Ob man aber zusammen lebt oder nicht, spielt, so glaube ich, nicht so eine Rolle. Wichtig ist nur, dass man die für sich passende Art findet. Eine, welche für beide stimmt. Dazu muss man aber miteinander sprechen. Dies ist für mich eh das Wichtigste in einer Partnerschaft. Neben der Liebe. Sich austauschen. Sagen,  was man will. Was einem stress, oder auch, was einem gefällt. Dem Partner Komplimente machen. Ich für mich, finde das schön und auch wichtig. Denn es zeigt doch, dass einem der Partner wichtig ist, und nicht einfach nur nervt. 
Die die keinen Partner haben, denken immer, wenn sie einen haben, ist alles ok. Aber dem ist nur dann so, wenn man sich auseinander einlässt. Wenn man dem andern das Gefühl gibt, dass er einem wichtig ist. Die Liebe ist und bleibt aber das Wichtigste. Fehlt diese, ergibt eine Beziehung keinen Sinn mehr. Einfach zusammen zu sein, dass man noch zusammen ist, bringt nichts. Lieber trennen und neu beginnen. 
Ich bin meiner Frau für alles was sie bis jetzt für mich getan hat sehr dankbar. Auch spüre ich jeden Tag ihre enorme Liebe zu mir. Dies gibt mir auch di Kraft für den Tag. Aber auch die Gewissheit, dass ich nicht alleine bin. Dass ich jemanden habe, mit dem ich mein Leben teilen kann. Mit dem ich mein Leben leben kann und auch will. Danke meine über alles geliebte Frau!