Dieses Blog durchsuchen

Translate

Dienstag, 14. April 2015

Asperger und das Geniessen

Geniessen ist so eine Sache für sich. Ich weiss nicht was das genau ist. Aber ich bekomme langsam eine Vorstellung was es sein könnte.
Geniessen hat doch was mit Ruhe zu tun. Dem nicht müssen. Dem einfach zu sein. Zum Beispiel die Sonne auf dem Balkon geniessen. Einfach nichts tun, nur die Wärme der Sonne spüren, mit meiner Frau sprechen. Das ist für mich geniessen.
Wobei es sehr selten vorkommt, dass ich das kann. Ich denke, die NT haben es da besser. Sie können das einfacher. Wissen was es ist, das Geniessen. Sie können einfach abschalten. Wobei sicher nicht so einfach wie ich denke. Aber dennoch sie können geniessen empfinden. Ich nicht. Für mich ist es einfach sein. Mal nicht arbeiten oder sonst was müssen. Keine Hetze, keinen Stress. Das ist etwas das mir immer wichtiger wird. Früher dachte ich nicht so. Dachte ich müsse immer müssen. Heute habe ich gelernt, dass ich auch mal nichts tun kann. Dazu gehört für mich auch einfach ein Buch lesen. Nicht 5 min. sondern mindestens eine Stunde am Stück. Das ist etwas, das ich mir beigebracht habe. Lesen nicht, aber in Ruhe zu lesen. Nicht mehrere Bücher gleichzeitig. Eines. Dafür dieses mit Genuss.
Nun, ob es Genuss ist, weiss ich nicht. Ich denke aber so was in der Art. Lesen ist ja für mich nicht nur Genuss und abschalten. Sondern manchmal muss ich das tun. Einfach um mein Gehirn mit neuen Informationen zu versorgen. Immer nur TV schauen ist nicht. Da kommt eh nur Werbung. In einem Buch nicht. Das ist auch nicht laut oder schrill.
Die Welt geniessen kann ich nicht. Denn sie ist langsam, laut, hell und komisch. Nur zu Hause wo alles so ist wie es sein soll, kann ich das. Sonst nicht. Stimmen irritieren mich. Sind für mich lästig. Aber sie gehören nun mal dazu. Geräusche sind auch nicht das was ich brauche. Einfach alles was Lärm macht. Wobei, Lärm, das ist eine Frage der Definition. Für mich ist alles ausser Musik Lärm. Egal wie laut etwas sein mag. Das ist etwas das mich daran hindert etwas wirklich geniessen zu können. Im Grund genommen kann ich nur eine Sache wirklich geniessen. Stille. Aber die ist sehr selten.
Selbst da wo ich wohne höre ich immer was. Es gibt nur wenige Momente wo alles wirklich still und ruhig ist. Das passt dann.
Ich habe aber auch nichts gegen einen schönen Sonnenuntergang. Die mag ich. Wieso auch nicht? Die Stimmung. Naja, Stimmung, die bekomme ich nicht mit, aber ich denke sie mir halt. Ist ja auch eine Möglichkeit zu geniessen. Denken statt fühlen. Tja, das ist halt meine Art die Welt wahrzunehmen. Wieso auch nicht? Sollte ich mich deswegen schämen? Nein, sicher nicht. Jeder nach seiner Art. Ich denke es ist ein ständiger Prozess. Auch mit dem Alter kommt mehr Ruhe. Das hätte ich nie gedacht. Dachte immer das ich nur immer tun werde und nie einfach mal in Ruhe irgend etwas tun könnte. Doch langsam lerne ich genau das. Das ist dann auch wieder eine Art Genuss. Einfach zu sein. Ruhiger zu werden. Die Ruhe zu geniessen. Ruhe vor der Welt den Menschen der Hektik und dem Chaos.