Dieses Blog durchsuchen

Translate

Samstag, 4. April 2015

Asperger und mein Autismus

Autisten sind alle gleich. Das denken viele NT's. Nun, sind alle NT's gleich? Sie sagen nein. So ist es doch auch mit uns. Jeder ist anders. Jeder ist ein anderer Mensch.
Kann der Autismus unter Kontrolle gebracht werden? Die NT's wünschen sich das. Dann müssten sie keine Angst mehr haben. Aber dem ist nicht so. Sie wollen, das wir so werden wie sie. Aber das können sie vergessen.
Ich kann meinen Autismus manchmal ein wenig unter Kontrolle halten. Das erfordert aber sehr viel Anstrengung. Einfacher ist es, wenn ich einfach so bin wie ich bin. Wenn ich mich mit dem beschäftigen kann, was ich mag und nicht immer gestört werde. Mich nicht auch noch um die Probleme der NT's kümmern muss. Nur, weil sie nicht wissen wie. Für mich ist es jeweils ein herausreissen aus meiner Welt. Der Welt die für mich das ist was die NT's als nicht fassbar bezeichnen. Das was mir aber Sicherheit gibt. Sie verstehen es nicht.
Viele meinen, ich sei wie sie. Woran liegt das? Nur weil ich sprechen kann. Weil ich scheinbar flexibel bin? Scheinbar flexibler als mancher NT? Mag sein, ich weiss den Grund aber nicht. Denn ich würde am liebsten auch in Ruhe gelassen werden. Meine Aufgabe erledigen. Und mich nicht ständig in neue Problem eindenken zu müssen.
Mein Autismus ist darauf ausgelegt dass ich mich auf eine Sache konzentrieren kann. Genau eine. Dann aber richtig. Die Probleme der NT's sind mir dann egal. Ich kann im Grunde genommen nicht einmal verstehen was jeweils ihr Problem ist. Ihnen ist doch nur wichtig, das sie das bekommen was sie wollen, was sie nicht alleine können.
Der Geist sollte frei sein. Ich bin ein geistiger Mensch. Nur das zählt. Für die NT's ist das aber nicht so wichtig. Sie wollen einfach das alles schön aussieht. Das sie viel Licht haben. Das es laut ist. Hektisch. Das ist nicht meins. Dunkel. Ruhig. Eine Aufgabe.
Manchmal denke ich, dass ich mehr könnte, wenn ich mich auch mal auf mich konzentrieren könnte. Mich nicht immer um die anderen kümmern müsste. So komme ich nicht voran. Sie aber schon. Manchmal wünsche ich mir, dass auch ich gehört werde. Ernst genommen werde. Aber wie geschrieben, es ist ein Wunsch. Wünsche gehen selten in Erfüllung. Also muss ich schauen wo ich bleibe.
Dagegen kann ich nur eines tun. Meinen Autismus loslassen. Ihm Raum geben. Mehr Raum. Das ist auch Selbstschutz. Abgrenzung. Es ist aber auch meine Persönlichkeit. Das was ich wirklich bin. Wieso sollte ich mich verleugnen? Wieso sollte ich zu Gunsten der NT's das bändigen, was ich bin? Das lohnt sich nicht. Es ist Verrat an mir selber. Mein Autismus gehört mir. Ich bin mein Autismus. Also passt es doch. Die NT's müssen damit leben, ich kann es sowieso.