Dieses Blog durchsuchen

Translate

Mittwoch, 1. April 2015

Asperger und die Unfähigkeit

NT's halten sich für fähig. Sie meinen, das wenn jemand nicht so ist wie sie, das sie ihn ändern müssen. Dies einfach deshalb weil sie nicht begreifen. Sie können nicht verstehen dass es Menschen gibt, die mehr als sie können. Die weiter denken können. Die denken können.
Die Unfähigkeit der NT's muss dann von solchen Menschen wie Autisten korrigiert werden. Sie können echt nerven wenn sie etwas nicht können. Dann sind immer die anderen schuld. Nur sie nicht. Wieso auch? NT's machen keine Fehler. Sie suchen die Schuld immer in der scheinbaren Unfähigkeit der anderen. Am besten einem Schwächeren. Das ist dann einfach.
Nur, wie lebt es sich, wenn man von NT's umgeben ist, die nichts können. Die immer nur wollen. Nie dankbar sind. Die Unfähig sind zu verstehen dass alles seine Grenzen hat. Schwierig lebt es sich. Aber das scheint Schicksal zu sein. Nicht verstanden werden. Unfähig sich zu wehren. Unfähig nein zu sagen. Tja, das merken die NT's. Sie nutzen das aus. Sie wollen und wollen. Sie verstehen nicht, das einmal genug ist. Das es nicht sein kann, immer nur zu geben. Auch mal zu bekommen.
Stattdessen feiern sie sich selber. Hauptsache das was sie wollen haben sie bekommen. Da sie nicht fähig sind, muss es für sie erledigt werden. Zu welchem Preis auch immer. Das ist ihnen ja egal. Wichtig ist nur, das sie haben was sie brauchen. Opfer? Egal.
Unfähig sind die NT's für mich. Wenn ich mir die Welt anschaue, sehe ich nur Tod und Vernichtung. Das mag fatalistisch klingen. Ist es aber nicht. Auch suchen sie immer einen Grund, wieso was passiert. Ein Normaler NT's ist scheinbar niemals fähig eine abscheuliche Tat zu begehen. Immer ist eine psychische Erkrankung der Grund. Dies weil sie sonst Angst haben. Es kann nicht sein, dass immer der geistige Zustand der Grund für eine solche Tat ist. Kann es nicht einfach sein, das die meisten von denen normale NT's sind? Für mich scheint es so, als ob sich die NT's über alle anderen erheben. Sie sind die normalen. Die guten. Unfähig etwas Schlechtes zu tun. Das glauben sie ja selber nicht. Eine Lüge. Sie sind genau so in der Lage. Das wissen sie auch. Nur, sie belügen sich selber. Wieso? Weil sie sonst Angst haben.
Manchmal komme ich mir komisch vor. Dies weil ich nicht gehört werde. Nicht verstanden. Es ist egal, was ich bin. Es ist auch egal wie es mir geht. Klar, man muss nicht zimperlich sein. Aber dennoch, alles hat seine Grenzen. Aber das Wollen der NT's scheint keine zu haben. Sie wollen immer nur. Sind unfähig mal selber etwas zu tun. Wenn sie mal was tun, dann wollen sie sofort Lob. Mehr Lohn weiss nicht was alles. Sie brauchen sofort Bestätigung. Aber wer das Meiste für sie erledigt, das sehen sie nicht. Sie sind blind. Oder aber sie sehen es wirklich nicht. Sind unfähig zu erkennen was für sie alles gemacht wird. Können sich nicht vorstellen das sie das auch tun können. Nun, sie müssten dann eingestehen, dass sie was nicht können. Das können NT's nicht. Sie geben lieber anderen die Schuld. Verlangen dann aber Lob für sich. Wie gut sie etwas gemacht haben, dass sie nicht gemacht haben. Das soll mal einer verstehen. Ich jedenfalls tue das nicht. Für mich sind sie ein Rätsel.
Naja, damit muss ich leben. Kann ja nicht einfach zu hause bleiben. Will ich auch nicht. Aber mal ein Lob oder Danke, dass wäre was. Aber es scheint so, als ob das schon zu viel ist. Geben, dazu sind die NT's nicht fähig. Sie können das nicht. Sie können nichts. Aber das richtig.
Muss ich das verstehen? Nein. Ich schaue, dass ich mir mein Leben nicht schwerer mache, als es ist. Schaue, dass ich so leben kann wie es für mich passt. So gut es eben geht. Vielleicht bin ich auch unfähig zu verstehen wie die NT's funktionieren. Was sie genau wollen. Nun, das ist aber mein Problem. Damit muss ich klar kommen. Wie dem auch sei, ich versuche das Beste aus allem zu machen. Wenn es mir zu viel wird, kann ich mich ja immer noch in meine eigene Welt zurückziehen. Das ist für mich immer noch der sicherste Ort. Oder aber und das ist besser. Ich bin einfach mit meiner Frau zusammen.