Dieses Blog durchsuchen

Translate

Montag, 1. Juni 2015

Asperger und die NT-Sichtweise

Ich habe meine Art, wie ich die Welt sehe. Jeder hat sie. Doch unterscheidet sich meine Sichtweise von derer der NT. Sie sehen die Welt scheinbar anders. Sehen vieles, was ich nicht sehe. Das betrifft vor allem andere NT. Sie sehen deren Gesichter. Sehen ihren Zustand. Sehen ihre Mimik. Gesten.
Ich sehe das nicht. Sehe dafür andere Dinge die sie nicht sehn. Zahlen. Details. Dinge die für NT unbedeutend sind. Dies, weil sie nicht emotional sind. Weil sie ihnen also nichts bedeuten. Mir aber schon. Sie verstehen das nicht. Wie auch? Ich meine wie sollen die was verstehen, wenn sie es nicht sehen?
Das selbe kann ich sie, die NT, fragen. Wie soll ich was verstehen, das ich nicht sehen kann. Das hat mit wollen nichts zu tun. Das verstehen sie dann wieder nichts. Nun, ich denke eben, dass es wichtig ist, das man darüber spricht, wie man die Welt sieht. Oder besser geschrieben, was man sieht. Das ist ein Unterschied. Ich denke, wir sehen die Welt alle in etwa gleich. Aber wir sehen nicht das Gleiche.
Die NT-Sichtweise ist für mich ein Rätsel. Denn ihnen bedeuten Dinge etwas, die ich nicht sehe. Die für mich sinnlos sind. Sie sind sehr auf ihr Äussres fixiert. Alles muss immer schön sein. Ob es praktisch ist. Ob es Sinn ergibt ist dabei zweitrangig. Das ist einer der Gründe wieso ich mich mit den NT so schwer tue. Ich bin an der Funktion interessiert. Nicht wie etwas aussieht. Ich spreche direkt. Was ich denke. Spreche nicht so, wie ich denke, dass es das andere hören will. NT haben immer Angst das sie jemanden verletzen könnten. Mit ihren Worten. Mir ist das egal. Ich weiss nicht mal was das ist. Ich denke, dass ich einer der Unterschiede. Die NT sind anders. Naja, ich auch. Wir alle. Aber es ist doch so, das die NT meinen, dass nur ihre Sichtweise die richtige ist. Das nur sie das Wissen haben wie es richtig ist. Wer nicht dem entspricht der muss korrigiert werden. Das tun die NT auch mit ihrer eigenen Art.
Nun, ich denke, dass sie nicht so weit denken können um sich vorzustellen das es Menschen gibt die nicht so sind wie sie. Die alles anders sehen. Das macht ihnen Angst. Das wollen sie nicht. Denn sie wollen keine Angst haben müssen. Müssten sie auch nicht haben, wenn sie mal denken würden. Aber das geht eben nicht. Sie versuchen lieber andere zu ändern.
Sie wollen immer alles so ändern das sie es verstehen können. Das sie begreifen um was es geht. Nun, das macht das Leben auch nicht einfacher. Denn ich brauche das nicht. Nehme, was ich kriege und versuche das Beste daraus zu machen. Ich bin nicht flexibel. Doch ich denke, ich flexibler als mancher NT. Kann mich anpassen. So gut es eben geht. Das ist auch nicht jeden Tag gleich. Aber dennoch versuche ich es. Auch versuche ich die NT besser zu verstehen. Denn nur wenn ich sie verstehe, kann ich ruhiger durch das Leben gehen. Wieso? Weil ich mich nicht ab allem nerven muss. Sie nerven sonst schon genug. Sie sind langsam. Alle muss ihnen beigebracht werden. Diskutieren endlos. Naja, so sehe ich sie. Aber das ist meine Sichtweise. Ob es so ist, dass weiss ich nicht. Mir ist das auch egal. Sie haben ihre Sichtweise und ich die meine. Ist auch gut so.
Die Frage ist nur, wie ich mit meiner Sichtweise in ihrer Welt bestehen kann. Wie ich mein Leben in ihrer Welt leben kann. Denn sie müssen ja nicht in meiner Welt leben. Könnten sie auch nicht. Denn sie würden nichts verstehen. Aber es ist so wie es  ist. Ändern kann ich es nicht. Also versuche ich das Beste aus dem zu machen was das Leben mir bietet. Trotz meiner anderen Sichtweise.