Dieses Blog durchsuchen

Translate

Mittwoch, 28. Oktober 2015

Asperger und die Lichtdiskussion

Die Diskussion um das Licht führe ich immer mal wieder. Denn normal ist, dass überall Licht ist. Die NT verlassen sogar Räume ohne das Licht auszumachen. Für sie ist es nicht vorstellbar, dass irgendwo wo sie waren, kein Licht ist. Sie scheinen das zu brauchen. Das Licht. Nun ich nicht. Ich schreibe ab und zu darüber. Einfach weil das so eine Art Bestseller ist. Das Thema Licht ist einfach nicht wegzukriegen. Für mich schon. Ich schalte es einfach aus. Ich arbeite zum Beispiel am Morgen im im Dunkeln. Das einzige Licht das ich habe, ist das des Monitors. Das reicht mir mehr als genug. Ja es ist mir sogar zu hell. Aber arbeiten muss ich ja dennoch. Also habe ich ansonsten dunkel um mich herum. Nur, das hält nicht lange an. Dann kommen weiter Mitarbeiter. Und aus ist es mir der Dunkelheit. Sie machen überall Licht. Die Fenster werden auf geöffnet. So das es ja auch noch laut ist. Die scheint das nicht zu stören. Ja sie kommen nicht einmal auf die Idee, das es für mich sehr unangenehm ist. Ja eine Belastung. Nur, ich sage nichts. Wieso auch? Sie sind die Mehrheit. Ich kann ja nicht verlangen, das sie sich mir anpassen. Also muss ich mich so gut ich kann eben einrichten. Aber ich denke, damit bin ich nicht alleine. In der Welt der NT herrschen eben andere Regeln. Die der NT. Dazu gehört nun mal das Licht.
Die können nicht genug davon haben. Alles ist immer superhell. Extrem grell ist diese Welt. Jetzt wo es wieder früher dunkel wird, ist meine Zeit angebrochen. Endlich ist es angenehm Auto zu fahren. Wenn da nur nicht die NT wären, die dann herumschleichen. Die nicht wissen wie langsam sie fahren sollen. Ich habe aber keine Ahnung, wieso sie das machen. Weil sie Angst haben? Nichts sehen? Ich weiss es nicht. Aber solche Fragen stelle ich mir. Auch wenn sie sinnlos sind. Ich mache es trotzdem. Irgend was muss ich ja tun, wenn ich Auto fahre.
Naja, jedenfalls ist es nicht so einfach in so einer hellen Welt. Einer Welt die sogar immer heller wird. Gutes Beispiel sind die Einkaufszentren. Sie sind weiss und extrem hell. Aber sie sind nicht überall gleich hell. Aber das spielt für mich nicht so eine Rolle. hell ist hell. So hell, das ich mir ab und zu die Augen zukneifen muss, wenn ich einkaufen gehe. Daran denken die Macher dieser Zentren nicht. Wie auch? Sie sind ja nicht für Solche wie mich gemacht, sondern für die NT. Die brauchen Licht. Viel davon. Wie sie das aushalten weiss ich auch nicht. DAS kann ich mir dann nicht vorstellen. Dazu kommt ja noch, das wo es hell ist auch meistens Lärm ist. Denn Licht gleich NT. NT gleich Lärm. Für mich jedenfalls. Ich ertrage ihr Geschwätz und Rumgelärme oft nicht. Aber wenn ich was will dann muss ich wohl. Gut nur, dass ich zum Einkaufen meine geliebte Frau dabei habe. Mit ihr kann ich es ertragen. Aber auch nur mit ihr. Sonst wäre es jedes Mal wieder eine riesige Herausforderung. Nicht nur das Einkaufen, sondern das sich durch die helle Welt bewegen. Eine Welt die halt eben nicht für uns Autisten ist. Wir aber, ob wir wollen oder nicht, darin unsern Platz finden müssen. Die NT muten uns mehr zu als sie denken. Müssten sie in unserer Welt leben, sie könnten es nicht. Leben im Dunkeln. Nein, das würden sie nicht aushalten. Ich dafür schon. verkehrte Welt. Aber so ist es nun mal.