Dieses Blog durchsuchen

Translate

Samstag, 10. Oktober 2015

Asperger und NT unter sich

NT wollen am liebsten unter sich sein. Sie wollen verstanden wahrgenommen werden. Wollen Aufmerksamkeit. Wollen das alles schön ist. Alles muss gut aussehen. Und, sie sind die Mehrheit.
Wenn man zu einer Gruppe von Menschen gehört, von denen es nur wenige gibt, wird es schwierig in so einer Welt sich zurecht zu finden. Denn, wie soll man sich zurecht finden, wenn man das was normal ist, nicht versteht. Wenn das was wichtig ist, einem nichts bedeutet. Nun, es geht schon. Die Lösung ist, so wenig Kontakt wie es nur geht mit den NT haben. Denn nur so vermeidet man Enttäuschungen. Nur so hat man keinen Stress. Auf der anderen Seite kommt man so auch nicht voran. Alles ist wie in einem Vakuum. Alles ist statisch. Das muss auch nicht sein.
Jedoch zeigen einem die NT immer wieder die Grenzen. Die Grenzen zwischen Autismus und NT. Sie sind fähig Dinge zu sagen und zu tun, die wir nicht bemerken. Plötzlich wird man vor vollendete Tatsachen gestellt. Plötzlich ist alles anders. Wobei es nicht plötzlich ist. Für die NT nicht. Sie verstehen sich. Wir sie nicht. Ich kann ihre Sprache nicht verstehen. Ihre Zeichen nicht deuten. Auch wenn ich wollte, so geht es nicht. Das ist doch genau der Unterschied zwischen ihnen und uns. Wir sind ihnen ausgeliefert. Wir sind die die ihnen gehorchen sollten. Denn, sie sind ja die NT. Nicht wir.
Nun, will ich nur unter NT sein? Nein, sicher nicht. Denn das ist zu anstrengend. Ihre Sprache fordert sehr viel Konzentration. Auch, so habe ich herausgefunden, wollen die NT immer ein Feedback. Wozu das gut sein soll, weiss ich auch nicht. Ich weiss nicht einmal wie man ein Feedback gibt. Muss ich es wissen? Nein. Wieso? Weil ich nicht so sein kann wie sie. Weil ich nicht unter ihnen sein kann und will.
Sie brauchen auch immer Licht. Licht Licht und nochmals Licht. Verstehe ich nicht. Sie verstehen auch nicht, das ich keines brauche. Das Licht für mich nur störend ist. Aber das ist egal. Sie sind die Mehrheit. Die Mehrheit braucht Licht. Also heisst es, sich anpassen oder aber eine andere Lösung suchen die es nicht gibt. Wie dem auch sei. Die NT sind am liebsten unter sich. Autisten ja sicher, aber nicht zu viele. Wir sind denen viel zu anstrengend. Die Art wie wir sprechen und handeln verstehen sie nicht. Nur, wieso sollten wir ihre Art zu leben lernen, wenn wir unsere eigene Art haben? Welche ist besser? Keine. Es kommt eben nur auf die Toleranz an. Das man lernt miteinander zu leben. Das man lernt das andere so zu akzeptieren wir es ist. Und nicht versuchen es zu ändern. Aber eben, das tun die NT. Nicht nur mit uns, sonder auch mit ihrer eigenen Art. Alle die nicht der Norm entsprechen werden wieder auf den rechten Weg gebracht. Den Weg der NT. Ist das rechtens? Aus Sicht der NT sicher. Denn sie kennen es nicht anders. Aus unserer Sicht? Nein. Ich mag das nicht. Denn ich bin auch ein Mensch der sein Recht auf eine eigene Meinung und Lebensweise hat. Das macht es in der NT Welt nicht einfach. Denn ich ecke immer mal wieder an. Aber mir ist das egal. Denn ich bin so wie ich bin. Die NT sind so wie sie eben sind.