Dieses Blog durchsuchen

Translate

Montag, 26. Oktober 2015

Asperger und nicht Sprechen

Das Sprechen ist eine sehr wichtige Kommunikationsform der NT. Sie sprechen viel ohne etwas zu sagen. Ich weiss auch nicht. Wie kann man einfach sinnlos sprechen? Sie wiederholen alles immer drei Mal. Sie brauchen sehr viel Bestätigung. In allem was sie tun.
Nun, manchmal ist es besser nicht oder nicht viel zu sprechen. Wieso? Weil es beruhigt. Schweigen hat etwas beruhigendes. Ja, fast meditatives. Ich jedenfalls tue dies ab und zu. Einfach auch dann, wenn mir alles ein bisschen zu viel wird. Wenn ich die NT nicht oder fast nicht mehr verstehe. Dann muss ich auch nicht mit ihnen sprechen. Es würde eh nichts sinnvolles dabei rauskommen.
Wie dem auch sei. Ich denke das kennt ihr auch. Von Autisten wir ja gesagt, dass sie verschlossen und verschwiegen seinen. Nun, es gibt auch NT die so sind. Ich jedenfalls spreche gerne und manchmal auch zu viel. Aber, was manchmal zu viel ist, kann auch in das Gegenteil umschlagen. In ein nicht oder fast nicht mehr sprechen. Wieso fast nicht. Ganz einfach. Auf Arbeit geht es schlecht überhaupt nicht zu sprechen. Besonders in Sitzungen nicht. Dennoch versuche ich ab und zu so wenig wie möglich zu sprechen.
Das wiederum gibt mir auch wieder mehr geistige Energie. Denn, das Sprechen ist für mcih sehr anstrengend. Schwindel ist da oft die Folge. Es ist auch nicht so einfach einer Gesprächsrunde zu folgen. Zu begreifen und verstehen was die NT sagen aber meinen. Denn das ist ja nicht das Selbe. Nur ich muss das in Echtzeit herausfinden. Das geht aber nicht. Denn ich kann die Absichten die hinter den Wörter sind, nicht erkennen. Ich sehe und verstehe eben nur die Information. Deshalb ist es für mich manchmal auch besser nichts zu sagen. Denn das bedeutet auch, das ich nicht zugetextet werde. Mich also auch auf anderes konzentrieren kann. Das ist eine Erfahrung die ich ebenfalls erst am lernen bin. Denn ich dachte, dass ich immer sprechen muss. Mit der Welt immer in Kontakt sein. Nur so kann ich was bekommen oder tun. Nein, es geht scheinbar auch anders.
Nur, die Frage ist wie die NT reagieren. Denn sie mögen es nicht, wenn man sie nur anschaut und nichts oder fast! nichts sagt. Das irritiert sie. Macht ihnen sicher auch Angst. Wieso? Weil sie nicht wissen was gedacht wird. Was passieren könnte. Nun, denen sage ich, euer Problem. Denn, wenn ich schweigen will, dann tue ich es. Wer will mich hindern? Gibt es ein Recht auf, man muss SPRECHEN? Nein, ich denke nicht. Spreche ist freiwillig. Die Menschen tun es einfach, weil es einfacher ist, als alles aufzuschreiben oder zeichnen. Das mag jetzt ein wenig drastisch sein, aber es ist doch so. Sprechen verkürzt die Kommunikation. Macht sie direkter. Aber sie ist auch sehr fehleranfällig. Sie ist ungenau. Zumindest die Sprache der NT. Die ist so unpräzise, das sie Ausreden haben, wenn sie etwas nicht genau sagen. Ob es Ausreden sind, weiss ich nicht. Aber ich stelle es mir einfach mal so vor.
Wie auch immer. Schweigen ist auch gut für die Gedanken. Denn so kann ich sie auch mal wieder in Ruhe ordnen. Denn, wenn ich nicht mit den NT spreche, so sprechen sie auch nicht mit mir. Komische Sache das. Wieso muss ich?, der Autist auf die NT zugehen und mit ihnen sprechen. Können sie es nicht? Auch das ist ein Rätsel das ich noch nicht gelöst habe. Denn ich kann nicht gut auf Menschen zugehen. Sie ansprechen. Das ist nicht Meins. Aber genau das erwarten die NT scheinbar. Denn sonst würden sie mich wohl kaum in Ruhe lassen wenn ich nicht mit ihnen spreche.
Wie auch immer. Ich jedenfalls habe so auch mal meine Ruhe und ein NT-Freier-Tag. Auch wenn ich von ihnen umgeben bin, so meiden sie mich doch. Denn keine Kommunikation, keine NT. Keine NT. Ruhe. So hat doch jeder was davon.
Ich jedenfalls geniesse es ab und zu mal einen Tag wenig zu sprechen. Das zeigt mir auch eine völlig neue Perspektive auf. Eine Sichtweise die ich so nicht kenne. Einfach mal ausprobieren und stauen was passiert.