Dieses Blog durchsuchen

Translate

Montag, 25. Juli 2016

Asperger und die Medien

Medien sind für mich unverzichtbar. Aber sie schreiben auch sehr vieles, welches mehr zur Verwirrung als Klarheit beiträgt. Die jüngsten Ereignisse zeigen, wie die Medien alles aufbauschen. Wie sie Ängste bei den NT schüren. Wie sie dafür sorgen, dass die Menschen ihre Meinung haben.
Auch über den Autismus lese ich immer wieder komische Dinge. Auch werden wir immer als behindert und unheilbar dargestellt. Unheilbar von was? Ich meine, kann man das NT-Syndrom heilen? Nein. Unseres auch nicht. Muss es geheilt werden? Nach den Medien. Ja. Aber wir wollen das nicht. Weil wir normale Menschen sind. Einfach nicht der sogenannten Norm entsprechend. Aber doch normal.
NT aber stellen uns in den Medien immer als krank dar. Dabei sind sie es, die krank sind. Die Geilheit nach Tod und Terror. Alles muss ausgeschlachtet werden. Die Meschen werden mit solchen Nachrichten bombardiert. Bis zum geht nicht mehr. Wie es aber scheint, können die NT nicht genug davon kriegen. Auch wenn sie immer mehr und mehr Angst haben. Die Medien sorgen für Nachschub.
Im Grunde genommen müssen wir ANGST vor ihnen haben. Denn sie sind es, die die Welt zerstören. Nicht wir. Sie sind es, die all Gräueltaten begehen. Nicht wir. Würde aber ein Autist so was machen. Nun, darüber habe ich auch schon geschrieben. Dann würden die Medien das ebenfalls hypen. Würden dafür sorgen, das alle Autisten Terroristen sind. Was wir ja nicht sind. Wir wollen un Ruhe gelassen werden. Und, wieso so was tun? Das ist nicht logisch. Aber die NT scheinen eben eine andere Logik zu haben. Eine, die ich nicht verstehe. Sie müssen immer alles zerstören. Egal was.
Danach berichten sie darüber. Komische Welt ist das. Sie sind die Normalen. Die die nicht geistig krank sind. Wie wir. Nach Aussage der NT. Dabei sind sie es, die krank sind. Die an einem unheilbaren Zerstörungs-Syndrom leiden. Nicht alle. Aber doch immer mehr.
Heute wurde in eine Tageszeitung in der Schweiz zur Bewaffnung des Volkes aufgerufen. So was ist doch krank. Nicht?
Ich weiss, das Thema ist leid. Aber es nun mal ein Teil der Realität die mich umgibt. Ich mache mir sehr viele Gedanken dazu. Denn, es lässt mich nicht kalt, was die NT so treiben. Denn ich leben eben in dieser Welt. Wenn meistens auch nur mit meinem Körper, aber nicht im Geiste. Aber dennoch habe ich eben einen Bezug dazu.
Ich frage mich, wieso die Medien immer und immer wieder die Wahrheit verdrehen. Sie beginnen eine Hetzjagd. Gegen Menschen. Religionen. Sie machen sie verbal nieder. Fragen sich dann, wenn wieder was passiert. Ich denke, einem Autisten würde so was nicht in den Sinn kommen.
Denn das würde eine Änderung bedeuten. Kommunikation. Nein, das muss nicht sein. Auch ist es nicht logisch, Gewalt anzuwenden. Ich frage mich oft, wieso die NT nicht einfach damit aufhören. Vielleicht, weil sie nicht können. Weil sie eben so sind. Sicher, nicht alle. Das ist mir auch klar. Aber es sind doch immer mehr. Nicht nur physisch, sondern auch mit Worten. Thema Shit-Storm. Eine Erfindung der NT. Die machen einfach jeden nieder, der nicht so ist wie sie. Der nicht so denkt wie sie.
Was sollen wir, die wir anders sind davon halten? Wie lange dauert es noch, bis sie auf uns losgehen? Verbal? Ich hoffe, dass das nie passiert.
Das ist auch der Grund, wieso ich mich für uns einsetze. Durch meinen Blog, das Buch, aber auch, dadurch, das ich immer mal wieder in einer Zeitung erscheine. Ich will, dass die Menschen, die Medien, ein anderes Bild von uns kriegen. Eben das, das wir auch, wie sie, Menschen sind. Das auch wir ein Recht auf Leben in dieser Gesellschaft haben. In der Gesellschaft und nicht am Rande. Da wo sie uns gerne haben. Uns die wir in ihren Augen behindert sind, weil wir nicht so sind wie sie.
Dabei bin ich froh, gehöre ich nicht zu denen. Sondern zu den Autisten. Auch wenn dies mein Leben nicht immer einfach macht, so würde ich nicht tauschen wollen.
Schlussendlich denke, ich das die Medien irgendwann mal wieder umdenken sollten. Das sie den Menschen zeigen sollten, das es mehr gibt als immer nur Tod und Terror. Das das Leben auch schön sein kann. Aber eben, das wollen die Menschen nicht sehe. Ich aber schon. Nicht um die Augen vor der Realität zu verschliessen, sondern um zu sehen, das die NT nicht nur schlecht, sondern eben auch gut sind. Was die meisten ja sind. Nur, die Medien verbreiten ein anderes Bild von sich. Ohne das sie wissen, das es Menschen gibt, die dies eben so wahrnehmen können. Die sehen was ein Art tun kann. Wozu sie fähig ist. Die meisten Menschen wissen nicht einmal das sie NT sind. Sie sind einfach die Normalen. Sie wissen nicht, das es uns Autisten gibt. Gut, in der heutigen Zeit mehr als vor 5 Jahren. Dies haben wir vielen Menschen zu verdanken, auch NT, die sich für uns einsetzen. Ohne all die Menschen die diese wunderbare Arbeit leisten, wären wir heute nicht da, wo wir sind. Langsam im Bewusstsein der Menschen. Aber eben langsam. Aber wir werden nicht aufgeben. Denn am Schluss soll es doch so sein, das wir einfach als Menschen und nicht mehr als Autisten wahrgenommen werden.
Das, so denke ich, wird immer eine Vision bleiben. Aber dafür ist sie ja da, die Vision. Und ich denke, das die Medien uns helfen könnten. Denn es gibt immer wieder Journalisten die über uns bereichten wollen. Die sich für uns interessieren. Wenige, aber es gibt sie. Daher denke ich, das trotz allem Schlechten was die Medien verbreiten, man ihnen auch die Chance geben muss, uns zu helfen und über uns berichten. Bereit bin ich dafür. Getan habe ich dies schon mehrere Male. Und werde es auch weiterhin tun.