Dieses Blog durchsuchen

Translate

Montag, 11. Juli 2016

Asperger und die Zukunft

NT wollen wissen wie das Wetter wird. Sind Wahlen, so wollen sie wissen was das Ergebnis für die Zukunft bedeutet. Diese beiden Beispiel sollen zeigen, das NT Angst vor der Zukunft haben Sie brauchen Sicherheit. Kommen selber nicht auf die Idee das Wetter zu beobachten, oder über das Ergebnis von Wahlen nachzudenken. Sie brauchen immer jemand der ihnen etwas erklärt.
Früher war ich ähnlich. Ich machte mir immer Gedanken über die Zukunft. Was kommen wird. Wann es kommen wird. Zählte die Stunden, Tage. Bis ich fast irre wurde. Ich war gefangen in diesem Denken.
Heute jedoch, habe ich das nicht mehr. Ich kümmere mich nicht mehr um die Zukunft. Wieso sollte ich? Denn ich lebe im JETZT. Nicht gestern und nicht morgen, sondern heute. Dieses Denken haben viele NT nicht. Sie sind sich dem JETZT nicht mehr bewusst. Sie wollen im das Nächste. Betrachten das JETZT nicht mehr. Denn es ist veraltet. Sie sind immer bestrebt weiter in die Zukunft zu blicken. Wollen so mehr Sicherheit und weniger Angst haben. Das jedenfalls sind meine Überlegungen, wieso die NT nie mit dem JETZT leben können. Sie wollen auch im im Trend liegen. Wie so schön gesagt wird. Sie wollen dazu gehören. Nichts verpassen. Ein Leben wie in einem Hamsterrad. Sie kommen so geistig nicht voran. Sie strengen sich an, aber sie bewegen sich nicht. Manchmal denke ich, sie bewegen sich geistig zurück. Damit ist nicht Dummheit gemeint. Sondern wie sie das Leben als solches betrachten. Sie betrachten es als eine Art Rennen. Wer mehr weiss, der hat mehr. Wer die Zukunft kennt, der hat einen Vorteil. Nun, sie irren. Denn wie wollen sie die Zukunft kennen, wenn sie nicht einmal wissen was in den kommenden 5 Minuten passiert? Das kann niemand sagen. Klar, man kann es vermuten. Hat Erfahrungen. Aber genau sagen? Nein.
Manchmal denke ich, das so ein Leben, das die NT führen einfach keines ist. Es ist mehr eine Art Existenz. Klar, sind nicht alle NT so. Sicher, aber doch viele. Auch wenn sie dies nicht zugeben wollen. Sie tun genau das, was von ihnen verlangt wird. Sie kaufen, was die Werbung und die Kollegen wollen. Sie denken, wie gedacht werden muss.Sie glauben, wie es sich gehört. Nicht, oder einfach individuell. Wie auch immer. Sie folgen nicht sich, sondern immer anderen. Wie es scheint, wissen die ANDEREN immer alles besser. Nun, sie selber sind ebenfalls die ANDEREN. Aber wie dem auch sei. Die Zukunft ist eine Unbekannte mit der die NT nicht umgehen können.
Ich denke, das Autisten da weniger Probleme haben. Sie sind meistens bei sich. Kümmern sich um sich. Sind in sich. Etwas was den NT Angst macht. Sie können so was nur mit viel Training. Oder aber, sie schauen einfach immer in ihr Handy. Das scheint einen ähnlichen Effekt zu haben.
Die Zukunft ist für mich einfach ein Wort. Zukunft ist ein geistiges Konstrukt von NT. Denn sie wollen immer wissen was kommt. Dafür nehmen sie die Vergangenheit. Wer aber sehen will, der muss das JETZT nehmen. Das Verhalten oder Ereignisse daraus ableiten. Kassandra. Das dumme ist nur, das die Menschen mit dem Kassandra-Syndrom, nicht gehört werden. Eben weil sie sagen was kommen wird, aber nicht so, das es die NT verstehen. Auch ist es nicht genau formuliert. Und, das besagt die Definition des Kassandra-Syndroms, das man das Kommende sehen, aber nicht verhindern kann.
Wieso also sollte ich mich um die Zukunft kümmern, da ich dieses Syndrom habe. Wieso sollte ich mich etwas beschäftigen, das ich einfach sehen kann. Es ist aber nicht so, dass das so klar wie im Kino ist. Es ist vielmehr ein kurzer Gedanke. Ein Bild. Beschreiben kann ich es nicht. Jedoch lag ich noch nie daneben. Woher das kommt? Keine Ahnung. Bringt es mir Vorteile? Ja und nein. Ja, ich bin vorbereitet. Nein, ich kann es nicht verhindern. Nur Eines. Damit leben. Das war nicht einfach. Aber ich denke, das Menschen mit Autismus eher eine Kassandra sein können. Einfach weil sie besser beobachten können. Weil sie weniger Kontakt und Wahrnehmungen zu der Aussenwelt haben. Weil sie mehr in sich ruhen. Sind.
Wie auch immer. Die Zukunft ist ein Thema, das die Menschen seit sie sind, beschäftigt. Dafür schufen sie Religionen und Lehren. Einfach weil sie nicht im JETZT leben können. Weil sie immer wissen wollen was kommen wird. Trotz all der Technik die wir heute haben, ist es nicht möglich, damit in die Zukunft zu reisen. In die Zukunft zu sehen. Was bleibt ist die Gegenwart. Das JETZT. Das, so denke ich, müssen die NT wieder neu lernen. Denn nur so werden sie wieder ruhiger. Und verursachen nicht immer so sein Chaos.
Naja, ich für mich bin froh, das ich erkannt habe, das es sich nicht lohnt, weder in der Vergangenheit noch in der Zukunft zu leben. Wer in JETZT lebt, der hat einfach viel mehr vom Leben. Das Leben hat vieles zu bieten. Wieso also nicht einfach leben. Denn, jetzt Moment ist einzigartig.