Dieses Blog durchsuchen

Translate

Donnerstag, 18. Dezember 2014

Asperger und das schämen

Scham, das ist etwas, was ich immer wieder mal höre. Scham? Was ist das? Ich meine, wieso sollte ich mich für was schämen, wenn ich nicht mal weiss, was das ist? Nun, scheinbar ist es so, dass die NT's das können. Sie wissen nicht nur, was es ist, sondern können Scham auch empfinden. Nun, ich kann es nicht. Deshalb, so denke ich wundern sie sich manchmal über mein Verhalten. Ich kann Dinge tun, die sie scheinbar nicht können. Nur, weil sie sich schämen. Weil sie Angst haben. Vor den anderen.
Die anderen bestimmen das Leben der NT's. Ihr ganzes Streben ist nur auf sie ausgerichtet. Sie wollen gut dastehen. Wollen auffallen. Individuell sein. Anders. Dabei sind sie doch im Grunde genommen alle gleich. Nur, sie wollen das nicht wahrhaben.
Wer aber komplett anders ist, der muss korrigiert werden. Die NT's haben da viele Möglichkeiten. Nicht nur für uns, sondern auch für ihre Art. Wenn sich jemand nicht schämen kann, dann stimmt doch was nicht. Nun, ich finde, es stimmt was nicht, wenn man es kann. Denn es ergibt keinen Sinn, dass man sich schämt. Wieso sollte es auch? Vieles was die NT's empfinden oder meinen das es normal sei, ist für mich unlogisch. Ich verstehe viele nicht. Vieles kenne ich nicht einmal. Ich kenne die Wörter, weiss aber nicht was sie in Wirklichkeit sind.
Vieles was die NT's al normal bezeichnen ist für mich unverständlich. Sie meinen, dass sie immer recht haben. Sie geben sich Mühe anderen zu gefallen. Opfern alles dafür. Das ergibt doch keinen Sinn. Ich schaue für mich. Wenn es für mich nicht stimmt. Naja, dann muss ich mich melden. Nur, dass ist was, das ich nicht so einfach kann. Den ich muss meine GedankenWelt verlassen. Muss raus in eine Welt die ich nicht verstehe. Auch wenn ich immer in ihr bin, so bin ich es dennoch nicht. Ich dachte immer, dass ich es bin. Aber nein, ich bin es nicht. Ist auch nicht schlimm. Mich dafür schämen? Nein. Wieso auch? Ich bin so, wie ich bin. Muss nicht so sein wie die NT's. Muss nicht das empfinden was sie. Das kann ich auch nicht. Denn ich weiss ja nicht wie.
Auch habe ich herausgefunden, dass sie alles mit dem Körper wahrnehmen. Ihre Emotionen. Nun, bei mir ist fast alles im Kopf. Das verstehen sie nicht. Mein Kopf ist alle was ich habe. Der Körper? Nun, klar den brauche ich. Aber ich denke und bin durch den Kopf. Das was die NT's als empfinden bezeichnen, ist bei mir das Denken.
Schämen tu ich mich deswegen sicher nicht. Auch wüsste ich nicht wieso. Denn ich kann es gar nicht. Bin erst vor kurzem auf dieses Wort aufmerksam geworden. Ich wusste, das es das gibt, aber darüber nachdenken? Nein. Nun es ergibt auch keinen Sinn. Denn wieso sollte ich über was nachdenken, dass ich nicht kenne. Dass mir unbekannt ist. NT's können auch vieles nicht, das ich kann. Das für mich normal ist. Mache ich ihnen  ein Vorwurf? Nein. Sie sind so wie sie sind. So ich auch. Ich denke, dass Wichtigste ist, dass sich die Menschen so akzeptieren, wie sie sind und nicht immer versuchen die anderen zu ändern. Das würde das Leben auch einfacher machen. Denn wer kann bestimmen, was richtig und was falsch ist? Wer weiss, was das richtige Empfinden ist. Die richtigen Emotionen? Niemand. Wieso also nehmen sich die NT's das Recht heraus, uns das beibringen zu wollen? Nun, ich denke, das sie uns so korrigieren wollen, damit sie keine Angst mehr vor uns haben. Damit wir so werden wie sie. Nur, wollen wir das? Ich denke nein. Aber das verstehen sie nicht. Sie versuchen immer alles zu ändern, was nicht dem entspricht, was sie für richtig halten.
Mich für mein Verhalten schämen? Mich für meine Art schämen? Für meine Handlungen oder das was und wie ich es sage? Nein.