Dieses Blog durchsuchen

Translate

Mittwoch, 24. Dezember 2014

Asperger und die Erholung

Erholung muss sein. Immer nur tun und tun, dass ist nicht gut. Wobei, wenn die Arbeit einem gefällt, dann ist es nicht so schlimm, wenn man nicht viel Ferien oder Erholung hat. Aber dennoch kann es leicht zu einem Burn-out führen, wenn man immer nur macht. Ich kenne das. Irgendwann ist einfach Schluss. Ich konnte nicht mehr.
Heute achte ich sehr darauf, das ich genug Erholung habe. Das ich mich nicht mehr überfordere. Das ist nicht so einfach zu erkennen. Ganz zu schweigen von anderen mitteilen, dass einem alles zu viel wird. Das musste ich lernen. Ich lernte das über Jahre. Beibringen? Nein, das geht nicht. Ich musste es mir selbst beibringen. Klar, ich bin auf meine Umgebung angewiesen. Besonders auf meine Frau. Denn sie sagt mir schon, wenn sie den Eindruck hat, das ich mich mal wieder überfordere. Auf sie höre ich. Das war nicht immer so. Ich dachte immer, dass ich schon weiss, wann ich Erholung brauche und wann nicht. Aber dem ist und war nicht so.
Erholung ist für mich besonders in diesen Tagen wichtig. Ich habe gelernt, dass Ferien Ferien sind. Dass ich in den Ferien nicht auch noch was tun muss. Schliesslich habe ich nicht so viele Ferien pro Jahr. Also muss ich sorgsam mit ihnen umgehen. Das tue ich auch. Arbeiten während der Ferien ist nicht. Das muss nicht sein. Schliesslich werde ich ja für das Arbeiten während der Arbeitszeit bezahlt. Und ohne genügend Erholung kann ich nicht arbeiten. Kann meine Leistung nicht bringen.
Loslassen, das ist nicht so einfach. Ich bin in Gedanken bei der Arbeit. Aber nach 1-2 Tagen legt sich das wieder und ich kann die Ferien mit meiner Frau geniessen. Das konnte ich nie. Aber seit ich meine Frau habe, kann ich es. Einfach mal nicht müssen. Einfach den Tag Tag sein lassen. Das ist für mich Erholung. Ich muss nicht unbedingt weg. In die Ferien verreisen. Wieso auch? Das ist doch nur Stress. Ferien sollen Erholung und nicht Stress sein. So sehe ich das jedenfalls.
Die Weihnachtstage sind für mich eine willkommene Abwechslung zur Arbeit. Endlich wird die Welt ruhiger. Alle sind mit Weihnachten beschäftigt. Alle müssen müssen. Aber ich muss nicht. Ich geniesse die Zeit und lasse die anderen stressen. Nicht mein Ding, das mit dem Stress.
Erholung ist aber auch eine Einstellung zum Leben. Ich musste lernen, dass ich auch für mich was tun kann. Dass auch ich das Recht habe, mal nichts zu tun. Die anderen tun das ja auch. Wenn sie Ferien haben, haben sie Ferien. So ich auch. Das war nicht einfach, aber dennoch, ich tue es auch. Erholen ist gesund. Erholen bringt mich auch auf andere Gedanken. Nicht immer nur Alltag und Arbeit.
Ich kann so tun und lassen was ich will. Ausschlafen, Filme schauen. Schreiben. Aber alles ohne Stress. Kann stundenlang mit meiner Frau diskutieren. Ja, das ist doch was! Nicht immer für die anderen da zu sein, sondern für sich selbst.
Ich für mich geniesse die Ferien bis zum Neujahr. Gut daran ist doch, das es erst nächstes Jahr wieder weitergeht. Das ist doch was. Nicht in 1 oder 2 Wochen, sondern nächstes Jahr. Das klingt doch besser.