Dieses Blog durchsuchen

Translate

Sonntag, 14. Dezember 2014

Asperger und Weihnachten

Bald ist Weihnachten. Die Welt ist hell und grell. Laute Musik, alle beginnen durchzudrehen. Es ist eine Zeit die mühsam ist. Die NT's haben nur noch Weihnachten im Kopf. Sie sind zu nichts mehr zu gebrauchen.
Auch ist alles so komisch. Denn ich mag das Drumherum um Weihnachten nicht. Die Geschäfte sind vollgestopft mit allem Möglichen. Ich brauche länger. Mehr NT's überall. Das ist nicht meine Zeit. Ich bin froh, wenn sie wieder vorüber ist.
Jedoch habe ich eine Lösung für mein Problem gefunden. Ich kaufe meine Geschenke schon im November ein. Dann ist noch kein so grosser Stress. Dann ist alles noch friedlich. Denn Stress vom Geschenkekaufen im Dezember tue ich mir nicht an. Weihnachten ist auch die Zeit der Apéros und Essen. Ich mag das nicht. Alle tun fröhlich. Alle spinnen. Nein, auch ist es immer laut und komisch. Für mich jedenfalls. Ich bin lieber zu hause. Bei meiner Frau. Das bringt mir viel mehr, als das ganze komische Verhalten der NT's. Nein, das muss nicht sein. Aber dennoch muss es sein. Schliesslich arbeite ich für eine Firma. Da gehört das halt dazu. Es ist den NT's wichtig. Also Augen zu und durch. Ich kann damit leben. Ist ja nur einmal im Jahr. Mögen tue ich es trotzdem nicht. Muss ich auch nicht. Wieso muss ich das mögen, was die NT's mögen? Ich habe meine eigene Sichtweise. Meine eigene Art zu leben.
Ich beobachte aber gerade in diesen Tagen wieder, das die NT's wie ein Kollektiv werden. Sie alle sind Eins. Sie alle verhalten sich gleich. Auch wenn sie es nicht gerne hören. Sie sind gleich und nicht so individuell wie sie meinen. Sie mögen das Ganze nicht. Machen aber dennoch mit. Sie machen keine Geschenke, kaufen aber wie blöd Geschenke ein. Paradox. Sie wissen nicht was sie sagen und tun. Sie wollen gut dastehen. Bei den anderen. Wollen gesehen werden. Sagen aber, das sie Weihnachten nicht interessiert. Das geht für mich nicht auf.
Ich mache gerne Geschenke. Auch wenn ich immer das Selbe kaufe, so sind es doch Dinge die gerne genommen werden. Ich mag das. Am Ende des Jahres seinen Liebsten danke sagen für das Jahr. Für mich ist nicht Weihnachten der Grund, sondern das es Ende Jahr ist. Das ist für mich nicht das Selbe.
Ich gebe gerne Geschenke. Nur, erhalten, damit habe ich immer noch meine Probleme. Ich weiss das meine Liebsten ebenso gerne Geschenke machen. Das auch sie gerne geben. Aber eben, ich gebe lieber als ich nehmen. Wie auch immer. Es ist für mich auch wichtig, das ich am Ende des Jahres mit meiner Familie zusammen sein kann. Aber es geht nicht um Weihnachten. Sie ist nur der Anlass. Nicht aber der Grund.
NT's lieben es von anderen gesehen zu werden. Sich darstellen zu können. Weihnachten ist also perfekt für sie. Sie brauchen sie. Sie brauchen das ganze Drumherum. Auch ist es ein guter Anlass hemmungslos einkaufen zu können. Es gibt keine Grenzen. Das wollen sie doch? Ich verstehe das nur nicht. Verstehe nicht wie man so leben kann. Nun, ich tue es nicht. Mir ist das egal. Ich lebe so, wie ich will. Bescheiden. Ich muss mich vor den Menschen nicht darstellen. Muss nicht zeigen, was ich habe und was nicht.
Mir ist wichtig, das ich meine Liebsten, besonders meine Frau, um mich habe. So habe ich im Grunde genommen fast jeden Tag Weihnachten. Denn sie ist das grösste Geschenk, dass ich je erhalten habe. Meine über alles geliebte Frau.