Dieses Blog durchsuchen

Translate

Mittwoch, 31. Dezember 2014

Asperger und die Ordnung

Ordnung muss sein. So ein Sprichwort. Nur, was ist Ordnung? Ich meine, jeder hat eine andere Vorstellung von Ordnung. Oder gibt es eine Ordnung die für alle gleich ist?
Ich jedenfalls achte darauf, das jeder Gegenstand genau seinen Platz hat. Das er genau so ausgerichtet ist, wie er sein muss. Wie ich das entscheide? Nun, ich tue es einfach. Ich habe meine eigene Ordnung. Habe sie im Kopf.
Nur, im Kopf habe ich nicht immer Ordnung. Manchmal ist alles durcheinander. Das legt sich aber wieder, wenn ich Ruhe habe. Es ist nicht immer einfach mit einem Chaos im Kopf sein Leben zu bestreiten. Aber ich denke, das geht nicht nur mir so.
Ordnung muss sein. Aber sie hat noch einen anderen Grund. So kann ich die Gegenstände ohne Probleme fassen. Denn ich merke mir jeden Gegenstand den ich abstelle wo sein Ort ist. Da ich die Umgebung nicht nicht wahrnehme und auch nicht 3D sehen kann, ist es nicht einfach einen Gegenstand einfach zu greifen. Deshalb die Ordnung. Meine Ordnung.
Nun, in der Welt da draussen sind die Gegenstände natürlich nicht so ausgerichtet wie ich es will. Damit komme ich aber klar. Denn ich habe mir eine Technik angeeignet, die es mir ermöglicht jeden Gegenstand zu greifen, ohne dass ich daneben greife. So komme ich auch mit der Ordnung klar, die nicht von mir ist.
Auch muss alles exakt ausgerichtet sein. Alles muss lesbar sein. So schaffe ich meine eigene Ordnung. Auch ist es so, dass ich, wenn es sein muss, viel Zeit aufwenden kann um einen Gegenstand exakt auszurichten. Naja, ich tue das einfach, weil es für mich logisch ist. Ich weiss, dass die NT's sich diese Mühe nicht nehmen. Sie können Gegenstände einfach abstellen. Machen sich keine Gedanken über deren Ausrichtung. Ich schon. Ich kann sogar in Einkaufsläden Gegenstände ausrichten. Einfach weil es mich stört wie sie da liegen. Ich tue dies aber unauffällig. Habe auch dafür eine Technik. Naja, so schaffe ich mir meine eigene Ordnung in einer Welt die für mich keine Ordnung hat.
Die Zeit ist für ich auch eine Ordnung. An ihr orientiere ich mich durch den Tag. Jede Stunde hat ihre Bedeutung. Schliesslich ist Zeit ja nichts anderes als eine Abfolge von Zahlen. Mehr ja nicht. Jede Zahl hat ihr Form, Farbe und Bedeutung. So schaffe ich mir meine Zeitordnung im Tag. Das mache ich schon seit ich weiss was Zeit ist. Ich mache das also schon fast mein ganzes Leben lang so. Nur, ich wusst damals nicht, das ich das mache. Heute weiss ich das. Das wiederum hilft mir, mich besser zu organisieren. Eine bessere Tagesordnung zu schaffen. Aber es macht mich auch unflexibel. Denn wenn ich einfach mal so auf was reagieren muss, ist das nicht immer einfach. Ich muss zuerst alles wieder neu ordnen. Muss alles eine neue Bedeutung geben.
Ordnung ist für mich wichtig. So finde ich mich zurecht. NT's haben ihre eigene Ordnung. Die verstehe ich nicht. Sie können einfach Dinge achtlos liegen lassen. Stören sich nicht an der Unordnung die sie verursachen. Ich verstehe das nicht. Muss ich auch nicht. Solange ich meine Ordnung habe und verstehe, reicht mir das.