Dieses Blog durchsuchen

Translate

Samstag, 29. August 2015

Asperger und Anlässe

Anlässe sind immer so eine Sache für sich. Viele Menschen viel Lärm. Smalltalk. Aber das muss eben ab und zu sein. Ich selber mag Anlässe nicht. Jedoch ist es so, wenn sie nicht zu oft sind, 1 Mal pro Jahr, habe ich kein Problem damit. Denn man lernt die Menschen von einer anderen Seite kennen. Nicht immer nur den Berufsalltag. Sondern wie sie eben wirklich sind.
Meistens ist es doch so, das die Stimmung lockerer ist als wenn man zusammen arbeitet. Da bestimmt das Tagesgeschäft die Themen. An einem Anlass eben nicht.
Nur, so ein Anlass braucht auch viel Energie. Danach kann ich nichts mehr tun. Bin völlig erschöpft. Das ist auch gut so, denn so weiss ich, dass ich es dennoch kann. An einem Anlass teil nehmen. Ich ziehe mich nicht zurück. Sondern halte den Lärm und das Chaos aus. Was auch ein gutes Training ist. Denn ich will ja auch unter den Menschen sein. Will auch an ihrem Leben teilhaben. Wieso auch nicht?
Ich meine, nur weil ich Autist bin, heisst das nicht, das ich das nicht kann oder können sollte. Ich massregle auch die anderen nicht, sie sollen leise sein. Wozu? Das ergibt für mich keinen Sinn. Denn sie sind die Mehrheit. Sie sind die die bestimmen. Was mir bleibt, ist das Anpassen. Mit Grenzen, klar. Aber dennoch versuche ich so gut ich kann mich in das Ganze einzufügen. Auch mal die Sache mit dem Smalltalk zu tun. Smalltalk davon leben solche Anlässe ja. Smalltalk ergibt für mich keinen Sinn, aber er muss eben sein. Man spricht Belangloses. Dinge die halt den NT wichtig sind. Mir nicht. Aber ich kann mich fügen. Muss ja nicht immer alles so sein, dass es für mich passt. Die NT sollen auch mal einfach NT sein dürfen. Sie haben auch das Recht einfach das zu bekommen was sie brauchen.
Ich brauche im Grunde genommen das alles nicht. Brauche keine Streicheinheiten. Aber es muss sein das ich sie anderen gebe. So kann ich auch üben, das Ganze besser zu ertragen. Was es ja ist. Ertragen. Wieso auch nicht? Muss ich mich immer zurückziehen? Nur weil ich das scheinbar nicht kann. Vielleicht will ich es ja können. Das mit den Anlässen. Will auch ein wenig normal sein. Will auch einfach locker sprechen können. Will auch einfach mal den Autismus vergessen. Will einfach Mensch sein. Dafür sind für mich Anlässe. Einfach die ganze Thematik vergessen. Einfach mal sich selber sein. Nicht auf alles achten zu müssen. Einfach locker sein. Das ist nicht mein Ding. Aber ich versuche es so gut ich eben kann.
So haben auch Anlässe etwas Positives an sich. Sie sind ein gutes Übungsfeld. Sie sind auch auch gut um zu lernen was den NT wichtig ist. Denn auch sie haben das Recht einfach sich zu sein und nicht immer auf uns Acht zu geben. Sie sind dann viel lockerer und gelöster. Denn sie wissen das sie sich sein dürfen und nicht auf den Autismus achten müssen. So haben doch alles was davon. Ich jedenfalls muss Anlässe wie Oben geschrieben nicht regelmässig haben, aber ab und zu, wieso nicht?