Dieses Blog durchsuchen

Translate

Samstag, 5. September 2015

Asperger und die eigene Meinung

Haben Autisten überhaupt eine eigene Meinung? Denn, viele denken ja, wir seinen stumm. Sprechen nicht viel. Nun, die die das meinen, die irren. Denn ich habe Meinungen zu Verschiedenem. Klar, ich kann nicht für andere schreiben, aber ich denke das wir dennoch zu allem was uns beschäftigt keine Meinung haben.
Die Frage ist doch, ob ich sie anderen mitteile. Ob ich die NT an meiner Meinung teilhaben lasse. Das ist was anderes. Denn oft denke ich meine Meinung. Denke was ich sagen will, aber ich sage es nicht. Bin aber der Meinung, das ich es gesagt habe. Das macht mich eben stumm. Nicht im Sinne von, ich spreche nicht, sondern im Sinne von, ich tue meine Meinung nicht kund. So werde ich wie unsichtbar. Werde nicht wahrgenommen.
Will ich wahrgenommen werden? Das ist so eine Sache. Mal ja, mal eben nein. Denn ich brauche nicht die Streicheleinheiten die die NT brauchen. Sie müssen sich immer bestätigen lassen. Müssen sicher sein, das ihre Meinung der der anderen entspricht. Sie wollen ja dazu gehören.
Gehöre ich dazu? Nein, ich bin keine NT. Das erlebe ich immer mal wieder. Denn die NT sind unter sich anderes, als wenn sie mit Autisten zusammen sind. Sie nehmen mehr Rücksicht. Sprechen anders. Mir ist das recht. Denn das macht mir das Leben einfacher. Auf der anderen Seite komme ich mir nicht ernst genommen vor. Aber ich denke, das ist der Preis der Diagnose. Alles kann ich eben nicht haben.
Ich begnüge mich mit dem was ich habe. Nicht mit dem was ich nicht habe und will. Wieso sollte ich mich damit verrückt machen? Eben. Das bringt nichts.
Die eigene Meinung ist mir wichtig. Aber mir gegenüber. Wenn ich mal keine habe, dann denke ich so lange, bis ich eine habe. Denn keine Meinung ist für mich, ich habe keine Informationen die ich auswerten kann. Das darf nicht sein. Das Problem an einer Meinung ist doch, das man Stellung beziehen muss. Das man zu etwas stehen muss. Ob es den anderen passt oder nicht. Ich sage nicht das, was die anderen hören wollen, sondern das was ich denke. Sie tun das ja auch. Jedenfalls habe ich den Eindruck. NT können nur auf ihrer Meinung beharren. Sie können andere Meinungen nicht akzeptieren. Wieso? Weil sie sich diese eben nicht vorstellen können. Sie denken oft nicht so weit. Das heisst nicht, das sie dumm sind. Sie denken eben einfach anders. Sie denken nicht so kompliziert und verdreht wie ich. Das macht es für mich oft schwierig mit ihnen zu sprechen. Denn ich denke oft, dass sie mich nicht verstehen. Das ich zu viel sage. Zu komplex. Nun, es sind ja nur Bilder die ich beschreibe. Bilder beschreiben erfordert eben nun mal viele Wörter. Einfach ist es nicht diese meine Sprache in die der NT zu übersetzen. Umgekehrt ist dem auch so. Das ist auch einer der Gründe wieso ich manchmal länger zum antworten gebrauche. So kann es passieren dass das Gegenüber meint, ich hätte eben keine Meinung. Naja, damit kann ich leben. Ich weiss ja, das ich Eine habe. Das reicht mir.