Dieses Blog durchsuchen

Translate

Mittwoch, 2. September 2015

Asperger und das Verschwenden

Manchmal frage ich mich wer da eine Störung hat. Wenn ich sehe, wie die NT verschwenderisch leben. Wie sie keine Rücksicht auf die Natur nehmen. Wie sie immer das Neuste haben müssen. wie sie immer mehr haben müssen. Autisten erlebe ich nicht so. Sie sind mit dem was sie haben, zufrieden. Nun, das kann sicher auch damit zusammenhängen, das wir Veränderungen nicht mögen. Was neues bedeutet ja, Veränderung.
Aber ich denke, es ist nicht nur das. Die NT gebrauchen gerne das der anderen. Nur nicht ihr Eigenes gebrauchen zum Wohle aller. Wieso auch? Sie sind die die wollen. Nicht geben. Das ist nicht ihr Ding. Ich frage mich manchmal auch, wieso sie so sind. Ich meine, wie kann man so leben? Verschwenderisch. Keine Rücksicht auf nichts? Das nur zum Wohle seiner selbst. Wie es aber scheint, stört dieses Verhalten nicht viele. Denn, viele sind eben verschwenderisch. Sparen ist nicht ihr Ding. Sollen die anderen sparen. Sorgsam mit der Umwelt umgehen. Aber sicher nicht ich selber. Nun, ich achte so gut ich kann, nicht zu viel Strom, Wasser zu gebrauchen. Auch achte ich darauf, dass ich auch sonst nicht einfach nur verbrauche. Aber auch sonst fordere ich nicht viel. Manchmal eben schon. Das ist aber selten. Denn, ich habe herausgefunden, das fordern nichts bringt. Die NT hören nur auf ihre Art. Sie hören nur was andere NT wollen. Autisten? Forderungen? Nein, die sollen sehen wo sie beleiben. Ist vielleicht krass ausgedrückt, aber es ist doch so. Wer kennt das nicht. Die NT haben immer keine Zeit oder verfolgen einfach nur ihre eigenen Interessen. Hauptsache sie können verschwenden. Sie können die Ressourcen anderer gebrauchen. Das aber jemand dafür arbeiten muss. Das jemandem das was er tut, viel bedeutet ist ihnen egal. Solange sie bekommen, was sie wollen, ist alles ok. Wie auch immer. Ich selber bin bescheiden. Das hat mich das Leben auch gelernt. Denn Bescheidenheit ist eine Tugend. Es ist aber auch angenehmer so zu leben. Wieso? Weil ich nicht ständig denken muss was ich als nächstes haben muss. NT aber, die wollen immer nur das, was sie nicht haben. Das was andere haben. Ich verstehe das nicht. Denn mir ist das was andere haben, egal. Ich muss für mich schauen. Würde ich auf die anderen schauen und was sie haben, so würde ich auch so werden wie sie. Verschwenderisch.
Nun, die NT scheinen das aber zu mögen. Zu gebrauchen. Das Verschwenden. Sie fühlen sich so sicher besser. Einfach keine Grenzen haben. Sie anderen sollen sich Grenzen setzen, aber sich nicht ich selber. Nun, für mich zeigt das, dass die NT nicht wissen das sie nicht alleine sind. Da frage ich mich, wer da Autist ist. Die oder wir. Denn, mir sind die anderen nicht egal. Die Umwelt ist mir nicht egal. Sicher, ich weiss, ich bin damit nicht alleine. Aber gemessen an der Gesamtbevölkerungszahl sind wir wenige die so denken.
Schaue ich mir Berichte und die News an, so sehe ich doch wie die Menschen verschwenderisch mit dem umgehen, was sie umgibt. Sie sollten Sorge zur Umwelt tragen. Was tun sie? Sie zerstören sie willentlich. Nur des Geldes wegen. Wie es scheint, sind die NT nur an Geld interessiert. Das wiederum ermöglicht ihnen noch verschwenderischer umzugehen. Ein Kreislauf den sie nicht durchbrechen können. Denn sie denken nun mal so.
Für mich ist es nicht immer einfach in so einer Welt. Denn Menschen die bescheiden sind, die werden nicht beachtet. Die werden übergangen. Jedoch ist es so, das am Ende des Tages ich ein gutes Gewissen habe. Aber auch das, scheint denen egal zu sein. Ihr Gewissen, wenn sie den eines haben. Wenn ich die Welt so ansehe denke ich oft, das die NT keines haben. Ihr Gewissen bezieht sich nur auf sich. Sie können nicht weiterdenken, als das was sie gerade wollen.
Verschwenden ist IN. Einfach nur gebrauchen und wegwerfen. Dabei spielen Verluste keine Rolle. Die Menschen, NT, sind destruktiv. Sie zerstören um im Nachhinein zu jammern. Verstehe ich nicht. Wenn sie weiter als an sich denken würden, würden sie sehen, das sie vielen verhindern könnten. Einfach indem sie bescheidener leben. Aber eben, das ist ein Wunschdenken. Ich jedenfalls lebe so weiter wie ich es eben tue. Bescheiden. Denn ich denke auf lange Sicht zahlt sich das aus. Zumal ich denke, das wir alle Sorge zum unserem Planeten tragen sollen. Nicht im Grossen aber im Kleinen. Denn viel Kleines, ergibt auch Grosses.