Dieses Blog durchsuchen

Translate

Donnerstag, 9. Februar 2012

Materie

Was ist eigentlich Materie? Woraus besteht sie?
Diese Fragen sind eigentlich ganz einfach zu beantworten. Sie besteht zu 95% aus nichts. Sie ist leer. Aber genau da liegt das Problem. Wie kann etwas sein, das eigentlich aus nichts besteht? Der Grundaufbau sollte jedem bekannt sein. Atomkern - Protonen, Neutronen, Hülle - Elektronen. Das wars eigentlich schon.
Doch wieso geben Staaten so viel Geld aus, um das CERN zu unterhalten. Es geht ja beim LHC eigentlich nur um eine einzige fundamentale Sache. Gibt es das Higgs-Teilchen, auch Gott-Teilchen genannt, oder nicht?
Dazu sollte man wissen, das Higgs, nach dessen Namen das Teilchen benannt ist, postuliert hatte, dass es ein Teilchen geben müsse, dass für die Masse verantwortlich ist. Jetzt stellt sich die Frag, wo ist das Teilchen?
Nun dazu muss man in der Materie ein wenig weiter ins Innere des Atomkernes reisen. Und zwar zum Proton.
Denn das Proton ist nicht in der Schule gelehrt wird, ein einziges Teilchen, nein, es besteht aus deren drei. Den Quarks. Drei Quarks ergeben ein Proton. Die Quarks wiederum werden von Gluonen zusammengehalten. Und das ist erst der Anfang. Lässt man zwei Protonen aufeinanderprallen, lassen sich sehr viele Teilchen bestimmen. Ausser eines, das Higgs. Doch wie kann es sein, das ein Teilchen, dass so klein ist, und noch nicht gefunden wurde, für die Masse verantwortlich sein soll? Das Atom besteht ja eigentlich aus nichts. Genau da kommt die Wissenschaft in Erklärungsnot. Denn es heisst, das der Elektromagnetismus und Wechselwirkungen dafür zuständig sind, das die Materie Materie ist. Und obendrein packen sie noch den Magnetismus. Der hält dann alles schön zusammen. Also ein super Modell. Doch ist es auch tauglich? Sie haben kein besseres Modell. Denn egal wie weit am Materie aufspaltet und analysiert, eine Sache bleibt. Das nichts. Genau wie im Universum. Also die berühmte Dunkle Materie. Die ist es auch, die zwischen dem Kern und der Hülle ist. Also so wie im Grossen, so im Kleinen. Bis jetzt also mal wieder nichts neues, und viele Milliarden für nichts ausgegeben. Und doch macht es Sinn, dass danach geforscht wird. Denn es kann ja sein, dass sie durch Zufall entdecken, dass die heutige Physik eigentlich nicht ganz richtig ist. Und sie sie erweitern müssen, da sonst gar nichts mehr passt. Wird das Higgs-Teilchen gefunden, dann heisst es, sei die Physik richtig und alles sind glücklich. Zumindest die Forscher. Aber, was ist, wenn es nicht gefunden wird? Dann ist die Physik leider falsch. Damit meine ich nicht die klassische Schulphysik. Die passt schon. Nein, die Andere. Die Quantenphysik, die Stringtheorie. All das, was keiner versteht ist dann falsch. Also schlimm wäre es nicht. Sie müssten sich nur mal wieder was neues überlegen, und nicht immer nur abschreiben.
Der Punkt ist, das eigentlich niemand sagen kann, was Materie ist. Nur wie sie beschaffen ist, und wie sie reagiert. Aber jedes noch so winzige Teilchen, und sei es ein Myon oder Boson, ist eigentlich strenggenommen Materie. Obwohl sie weder Teilchen noch Welle sein sollen. Aber sie gehören zur Gattung Materie. Denn sie sind die Bausteine davon. Nun, kann man argumentieren, dass ein Ziegelstein kein Haus ist, aber er ist eine Teilmenge von der Obermenge Haus. Also Haus.
Nun habe ich jetzt einiges über Materie geschrieben, aber eigentlich sind wir noch keinen Schritt weiter. Und, das wird sich auch nicht so schnell ändern. Denn 100% -95%  entspricht 5%. Genau soviel wissen wir über das Universum und die Materie. Also 95% sind unbekannt. Und die Menschheit forscht schon seit Jahrhunderten. Also wird das wohl nichts mehr werden mit 100%. Doch kann es sein, dass die 5 % der harte Teil waren und die restlichen 95% eigentlich auf einen Schlag gelöst werden können. Dass ist sicher möglich, aber sicher unwahrscheinlich. Und doch geben sie die Hoffnung nicht auf. Dass liegt in der Natur des Menschen.
Was auch behauptet wird, ist die Tatsache, dass wir Materie nicht berühren können. Denn eigentlich sind es Dipole. Also Magnete. Wir können nur darum nicht durch die Materie greifen oder fallen, weil sich die Magnete abstossen. Sollte das wirklich stimmen, dann ist es also so, dass noch nie jemand Materie berührt hat. Also eigentlich gar nicht weiss, ob es sie gibt. Denn es sind ja nur Energien von verschiedener Polarität die aufeinander treffen. So die Physiker. Aber wenn ich irgendwo gegenlaufe, und mich verletzt, dann ist es mir egal, ob es nur Magnete sind, denn dann habe ich andere Probleme.