Dieses Blog durchsuchen

Translate

Mittwoch, 25. Dezember 2013

Asperger und die Liebe finden

Schaue ich TV, so sehe ich immer wieder Werbung für Dating-Seiten. Scheinbar ist es so, dass sich Menschen heute über Online-Plattformen kennen lernen. Sie schreiben einander, stellen ihre Profile online und chatten. Die Frage die sich viele stellen ist, ob das überhaupt funktionieren kann. Kann man so wirklich die Liebe seines Lebens oder zumindest jemanden finden?
Nun, ich bin der Meinung ja. Ich selber habe ja meine Frau so kennen gelernt. Auf einer Online-Singlebörse. Früher war das anders. Da habe ich die Partnerinnen am Arbeitsplatz oder in der Schule kennen gelernt. Aber in der Zeit des Internet, ist es praktischer anderen zu schreiben. Man weiss zu Beginn mehr, als wenn man sich sieht. Zudem war es für mich praktischer. Ich konnte schreiben, und musste nicht sprechen.
Die Liebe finden, das wollen viele. Aber es muss auch was dafür getan werden. Einfach nur anmelden, das läuft nicht. Man muss sich auch treffen. Muss miteinander sprechen. Nur so erkennt man, ob es passt oder nicht. Dabei bleibt es meistens bei einem oder zwei Dates. Danach kommt jemand anders. Es ist wie auf einem Basar. Man muss ausprobieren. Das liest sich jetzt vielleicht komisch. Ist aber normal, und keinen stört das.
Jedoch kann es vorkommen, dass wenn man den Menschen den man zum erstem Mal trifft, man sich gleich verliebt. Mir ging es mit meiner Frau so. Ich sah sie, und es war geschehen. Ich hatte mich in sie verliebt. Vom ersten Augenblick an. Danach wollte ich nur noch sie. Habe mir mit niemand anderem mehr getroffen. Habe nur noch versucht mit ihr Kontakt zu halten. Das hat sich dann im nachhinein betrachtet auch gelohnt. Ich habe alles gegeben, was ich konnte. Und das Ergebnis des Ganzen ist, dass sie heute meine Frau ist. Für mich ist das immer noch ein Wunder. Denn ich frage mich bis heute, wie das alles zustande gekommen ist. Ist aber egal, wichtig ist, dass wir uns gefunden haben. Dass wir zusammen sind. Das ist schlussendlich das, was zählt. Was zuvor war, ist egal. Wichtig ist die gemeinsame Zukunft, und nicht die Vergangenheit. Die hat jeder und keiner kann sie ändern. Aber die Zeit die wir gebraucht haben um uns kennenzulernen war wichtig. Wir mussten beiden fast 40 Jahre alt werden, bis es soweit war. Nun, diese Zeit hat es halt gebraucht. Jetzt bin ich seit über 1,5 Jahren mit ihr zusammen. Und ich geniesse jeden Tag mit ihr. Ich kann sagen, dass ich die Liebe meines Lebens gefunden habe. Dies dank einer Online-Plattform.
Ich denke, dass sich besonders für Asperger dadurch eine Chance bietet. Sie können am PC sitzen und schreiben. Sie können sich ihr Profil erstellen. Können einfach antworten wann und wie sie wollen. Das Internet ist, meiner Meinung nach, für Autisten ein Segen. Sie können so mit anderen Menschen in Kontakt treten ohne, dass sie raus müssen. Ohne dass sie gleich unter Muggel gehen müssen. Ohne das Internet hätte ich meiner Frau niemal kennengelernt. Denn das Komische ist, dass sie fast 100 km von mir wohnt. Aber nur einpaar Kilometer von meinem Arbeitsplatz entfernt. So kann ich nach der Arbeit noch zu ihr, wenn es die Zeit erlaubt. Sachen gibt es manchmal im Leben. Ich bin immer noch darüber erstaunt.
Die Liebe finden ist etwas Schönes. Sich zu verlieben noch viel mehr. Aber zusammen das Leben zu bestreitet das Schönste. Denn ich teile mein Leben gerne mit meiner Frau. Sie gibt mir den Sinn und die Liebe die ich brauche. Auch ist sie sehr geduldig. Die Liebe als solches findet man nicht, sie findet einem. Wenn die Zeit reif ist, wird man von ihr gefunden. Sie wird einem führen. Das ist das wunderbare an der Liebe. Sie ermöglicht einem Dinge, die man so nicht tun könnte. Die Liebe zu meiner Frau ist für mich das absolut Schönste.