Dieses Blog durchsuchen

Translate

Freitag, 16. März 2012

Das flache Universum

Wie muss man sich ein flaches Universum vorstellen? Kann es so überhaupt existieren?
Nur weil wir, im Grössenverhältnis zum Universum sehr klein sind, heisst das noch lange nicht, dass es ein riesen Volumen hat. Wenn es denn überhaupt ein Volumen hat. Wie komme ich also darauf, dass das Universum flach sein könnte?
Ich habe ja in einigen Artikeln über meine Version des Universums geschrieben. Ich stelle es mir wie die Flügel eines Schmetterlings vor. Diese sind auch sehr dünn, doch aus der Sicht der Zellkerne sind sie riesig. Für uns aber sind sie extrem klein und zerbrechlich. Es kommt also auf den Standpunkt an.
Das Universum hat sich nach dem Big Bang in ein komisches Gebilde verwandelt. Es hat wie zwei Flächen, die sich konstant voneinander entfernen. Diese beiden Flächen rotieren und biegen sich so, dass sie am Ende wieder ein Punkt werden. Die Flächen aber, sind aus der Sicht des Schöpfers klein und fein. Das Universum ist nicht sehr gross. Eigentlich ist es klein. Wir sehne es leider nur mit den Augen und den Messgeräten. Die Schönheit des Universums erschliesst sich einem aber erst, wenn man es im Kopf betrachtet, und nicht auf einem Bild. Die Vorstellung, dass wir eigentlich in einer Art Gefäss wohnen, ist nicht sehr angenehm. Doch sie stört nicht. Wieso auch? Wichtig ist nur, dass wir nicht immer unseren Augen und Messgeräten trauen sollen. Denn die zeigen uns nur eine der Möglichen Realitäten. Wir glauben aber genau die, weil wir es nicht anderes kennen, oder aber, uns nicht anders vorstellen können. Es braucht eigentlich keine Fantasie, sich mal kurz in Gedanken ausserhalb des Universums zu bewegen. Wer das mal nachmachen möchte, der soll ich einen beliebigen Gegenstand anschauen, denn er in die Hand nimmt, uns sich einfach vorstellt, dass sei das Universum. Und schon kommen einem Gedanken, die man sich selbst nicht zugetraut hat.
Vor Jahrhunderten wurde gelehrt, dass die Erde eine Scheibe sei. Das wurde bewiesen, dass dem nicht so ist. Jetzt wird behauptet, das Universum sei eine Kugel oder hat eine kugelähnliche Gestalt. Alle oder fast alle glauben das. Denn es sind ja studierte, die das behaupten, und sich jeden Tag damit befassen. Doch auch sie vertreten meistens nur Lehrmeinungen plus vielleicht ein wenig Eigenes. Doch im grossen und ganzen, hat sich in den letzten Jahrzehnten nicht viel geändert. Also sind die Erkenntnisse statisch.
Ich postuliere in flaches Universum das aus zwei Flächen besteht, rotiert und sich so biegt, das es sich wieder in einem einzigen Punkt trifft. Einen Beweis dafür, kann ich nicht liefern, aber den können die Experten auch nicht. Sie interpretieren bloss ihre Formeln und Bilder. Doch bei drei Dingen versagen sie: dunkle Materie, dunkle Energie, Dark Flow. Seit Jahren versuchen sie eine Erklärung dafür zu finden. Sie drehen sich dabei aber immer wieder im Kreis. Bis heute kann keiner eine Antwort auf die drei Dinge geben. Sie würden eingeführt, das ihre Physik wieder stimmt. Denn wenn sie nicht eingeführt worden wären, dann wären die schönen Theorien und Gesetze nichts mehr Wert. Sie versuchen also ihre Überlegungen wieder in Einklang zu bringen. Doch wie lange das noch gut gehen mag?
Das Universum ist eine Scheibe.