Dieses Blog durchsuchen

Translate

Montag, 19. März 2012

Das Versprechen

Was für Arten von Versprechen gibt es? Welche ergeben einen Sinn, und welche sind nutzlos?
Versprechen gibt es viele unterschiedliche. Sie alle haben gemeinsam, dass sie eine Absicht haben. Was wir uns nicht alles in der Werbung versprochen? Was davon wird eingehalten? Wenig. Die Politiker machen uns Versprechen, wenn wir sie wählen, wird alles besser. Davon ist bis heute nicht viele zu sehen. In einer Beziehung werden Versprechen gemacht, bloss das der andere zufrieden ist.
Sie alle habe auch gemeinsam, das man eigentlich betrogen werden will. Man weiss, dass sie nicht echt sind, und doch fällt man darauf herein. Sie berühren scheinbar etwas im Menschen, was ich nicht fassen kann. Denn Versprechen sind für mich nur leere Sätze ohne Bedeutung. Für mich zählt nur deren Information. Anhand dieser wäge ich ab, wie es weitergeht.
Doch scheinbar sprechen sie den emotionalen Teil an. Also einen nicht rationalen Teil im Menschen. Etwas, was sie selbst auch nicht erklären können. Es heisst dann, ich habe ein gutes Gefühl dabei oder es gibt mir ein gutes Gefühl oder so ähnlich. Damit kann ich nichts anfangen. Es ist ein Paradox für mich.
Bei den Politiker weiss es jeder, und doch gibt es auch heute noch brillante Redner, welche es schaffen, das Volk zu überzeugen. Jeder weiss aber, wenn sie an der Macht sind, ändert sich nicht wirklich viel. Denn einer alleine kann in unseren System nicht viel ausrichten. Und doch wollen sie den Menschen so was wie Hoffnung geben. Dabei ist die Wirtschaft die treibende Kraft. Also wir alle. Denn wir sind die Wirtschaft und zugleich auch nicht. Wir produzieren und kaufen zugleich. Das kann irgendwann nicht mehr gut gehen. Denn wir übertölpeln uns selbst irgendwann. Wir beginnen unsere eigenen Lügen zu glauben.
In einer Beziehung verhält es sich doch ähnlich. Wenn du das und das machts, das mache ich das. Das läuft meistens irgendwann so ab. Aber der Grund ist doch, das man will, das der Partner Ruhe gibt. Viele Male hört man doch nicht einmal richtig hin. Wird man dann an das Versprechen erinnert, so weiss man von nichts. Dass ist nicht böswillig, sondern man hat es gar nicht registriert, dass man das Versprechen gegeben hatte. Das wiederum führt zu Kriesen oder aber Trennung.
Versprechen haben also eigentlich nichts wirklich gutes an sich. Sie sind ein anderes Wort für Lüge und Betrug. Einfach globaler ausgedrückt. Meistens weiss man schon, wenn man das Versprechen gibt, dass man es nicht halten wird.
Doch gibt es auch Versprechen, die ehrlich und aufrichtig gemeint sind? Ja, die gibt es. In der Bibel. Da stehen viele Versprechen drin. Man muss sie nur finden. Und dies kann man nur, indem man selber darin liest.
Diese Versprechen sind aufrichtig und wahrhaftig. Sie sind keine billigen Versprechen, die nicht gehalten werden. Sie sind nicht wie die Werbung, laut uns schrill. Sie sind nicht wie in einer Beziehung, eigentlich Lügen.
Nein, sie zeugen von der grossen Liebe Gottes zu uns. Denn er will, dass wir zu IHM finden. Daher hat er uns Versprechen gegeben, die ER auch einhält, und nicht bricht. Nur der Mensch kann sie brechen, GOTT wird sie nicht. Dies sollte man sich immer vor Augen haben. Wir sind es, die uns von GOTT trennen, und nicht GOTT von uns. Als Beweis hatte er uns vor 2000 Jahren seinen Sohn geschickt. Dieser ist Zeuge für alles was war, was ist und was sein wird. Wir müssen diese Versprechen nur annehmen.
Nicht als Befehl oder als Werbung, nein, als Geschenk. Denn das sind diese Versprechen wirklich. Sie sind Geschenke an uns Menschen, damit wir gerettet werden, und nicht im dunkeln wandeln.