Dieses Blog durchsuchen

Translate

Sonntag, 11. März 2012

Das Wort zum Sonntag

Viele Menschen streben in der heutigen Zeit nach dem Sinn des Lebens. Sie versuchen alles Mögliche und Unmögliche. Sie besuchen Kurse, fahren nach Inden oder verschreiben sich der Esoterik. Doch sie werden ihn niemals finden. Die Frage nach dem Sinn des Lebens ist sicher so alt wie die Menschheit. Und doch wurde bis heute keine abschliessende Antwort drauf gefunden. Wieso eigentlich nicht? Es haben sich so viele Generation an ihr versucht, und sind immer wieder auf andere Ergebnisse gestossen. Der Zeitgeist war sicher dafür verantwortlich. Doch in der Zeit in welcher wir leben, ist alles ein wenig anderes. Wir sind vernetzt, haben Zugang zu allen Informationen die wir brauchen. Und doch so scheint es, ist hat die Suche erst richtig begonnen.
Man informiert sich über etwas, liest etwas, probiert es aus. Und kommt doch zu keinem Ergebnis. Die innere Leere bleibt. Egal mit was man sie aufzufüllen versucht. Mir hat mal jemand gesagt, das Kinder der Sinn des Lebens sind. Das mag im biologischen Sinn sicher stimmen, doch ist er es wirklich? Denn diese Aussage ist leider nicht allgemein gültig. Viele Eltern sind auch wenn sie Eltern sind, nicht glücklich oder verspüren den Drang etwas anderes zu machen. Denn die Kinder werden älter, und irgendwann ist man wieder mit sich alleine. Was dann? Nun, bei Frauen, so habe ich letzthin geschrieben, taucht das Phänomen der Esoterik auf. Die Männer sammeln Dinge oder basteln. Doch in beiden Fällen, finden sie immer noch nicht den Sinn des Lebens.
Dieser Sinn ist ein allumfassender Sinn. Einer, der das ganze Leben betrifft, nicht bloss Lebensabschnitte. Also muss die Antwort auch einiges grösser sein. Beschäftigt man sich mit sich selbst, und fürchtet die Antworten nicht, kann man diesem Sinn sicher einiges abringen. Es ist Arbeit. Aber eine Arbeit, die sich lohnt. Denn die Erkenntnisse daraus sind viel grösser, als man je gedacht hat. Sie haben sogar direkten Einfluss auf das eigene Leben. Doch muss man sie annehmen. Und mit ihnen Leben lernen.
Meine Antwort auf die Frage nach dem Sinn des Lebens ist einfach. Tue den Willen Gottes. So einfach ist es. Doch dafür muss man sich ihm hingeben, und auch erkennen, was er vor hat. Er zeigt es einem. Man darf nicht blind dafür sein. Sondern muss erkennen lernen. Das ist nicht so einfach, doch es geht. Man muss nur glauben. Das mag für einige die nicht glauben, oder das für einen Witz halten, unglaublich naiv klingen. Doch das ist es nicht. Es hat Substanz, und ist sogar selber überprüfbar. Jeder kann es versuchen. Keiner wird ausgeschlossen. Man muss dazu nur sich selbst überwinden und den Mut dazu haben. Den Verurteilen ist einfach. Oder gegen etwas sein. Doch wenn man keine Erfahrung hat, wie kann man etwas beurteilen? Eben. Es geht nicht. Es ist dann einfach nur seine Meinung, die aber keine Substanz hat.
Dazu braucht es weder Anlässe, Gebäude, Kurse oder weiss nicht was alles. Nein, es braucht nicht einmal eine Bibel dazu. Man muss nur den HERRN um Vergebung und IHN in sein Leben bitten. Das wars. Dazu braucht es auch keinen Lehrer oder sonst was. Es ist wirklich ganz einfach, und braucht nicht mal viel Zeit. Doch die Zeit die es braucht, die verändert das Leben grundlegend. Dazu muss oder sollte man bereit sein.