Dieses Blog durchsuchen

Translate

Donnerstag, 15. März 2012

Wieso vier Evangelien?

Wieso hat die Bibel genau vier Evangelien? Wo sind die Restlichen?
Irenäus ist die Person, welche dazu beigetragen hat, dass sie genau vier Evangelien hat. Denn für Ihn stellen sie die vier Säulen dar, auf welcher das Neue Testament beruhen soll. Dass ist bis heute so. Es wurden in den letzten 1800 Jahren keine neunen Testamente hinzugefügt. Wieso eigentlich nicht? Es wäre ja ein Leichtes gewesen, dies zu tun. Es hat sich scheinbar so ergeben, dass einfach diese vier Evangelien das Fundament des NT sind.
Die anderen Evangelien wurden nicht mehr anerkannt. Zum Beispiel das Thomas-Evangelium oder das Maria Magdalena-Evangelium. Wir sind heute in Besitz dieser Evangelien. Wenn man sie liest, ist es so, dass man sich fragt, was das alles soll. Denn sie sind nicht so, wie die vier Bekannten. Sie sind auch viel kleiner und weniger umfangreich. Doch auch diese bergen einen enormen Schatz an Weisheiten und Wissen.
Die vier Bibel-Evangelien machen aber durchaus Sinn. Denn sie erzählen das Leben Jesu. Aber nie gleich, sondern immer anders. Es ist aber nicht so, dass sie sich widersprechen. Denn was zählt, ist die Aussage der jeweiligen Evangelien. Ein Evangelium allein macht eigentlich nicht viel Sinn. Erst die Vier zusammen ergeben ein Gesamtbild. Das sollte man nicht vergessen. Sie ergänzen sich zu einem Ganzen. Das ist meiner Meinung nach wichtig. Denn es gibt viele Vereinigungen, die sich nur auf genau ein Evangelium berufen. Und nur dieses Eine als Wahr bezeichnen. Das ist ein Irrglaube. Die haben nicht begriffen, das jedes nur ein Teil des Ganzen ist.
Man muss sich also intensiv mit allen Vieren auseinandersetzten, dass man ein Gesamtbild vom Leben Jesu bekommt. Auch die Briefe und und die Offenbarung gehören dazu.
Heute ist es auch so, dass viele meinen, das die neu gefunden Evangelien die Wahrheit sind. Sie helfen einem nur, den Blickwinkel zu verändern, oder sich tiefer mit der Materie zu beschäftigen.
Das Thomas-Evangelium, wird heute zum Teil missbraucht von nicht Christen, die ihrere Lehren irgendwie begründet wissen wollen. Dabei erklären sie dieses Evangelium auf eine komische Art, die nichts mit dem wahren Sinn zutun hat. Sie geben ihm sogar einen buddhistischen Anstrich. Das ist nicht die Idee.
Sie behaupten, dass die vier Hauptevangelien, für das Äussere sind, und das Thomas-Evangelium für das Innere. Wer so was behauptet, der hat die vier Evangelien nicht gelesen, oder aber nicht verstanden. Denn die Vier geben einem sehr wohl eine sehr gute Anleitung für das Äussere aber auch für das Innere.
Sie sind halt viel umfangreicher und daher nicht so einfach zu verstehen. Aber mit ein bisschen denken, klappt es ganz gut.
Doch wie schon einige Male geschrieben, die Menschen wollen nur noch konsumieren. Das ist mit dem Glauben leider nicht anderes. Selber was dafür tun. Leider nein. Das ist schade, den in jedem Menschen liegt ein riesiges Potenzial brach, das einfach ungenutzt beleibt. Dies alles, um sich treiben zu lassen, und nicht mal auf sich selbst zu hören. Ideen und Glauben für gut befinden, sie aber nicht zu hinterfragen. Einfach mitmachen, und nicht denken. Glaube ist keine Konsumware, es ist eine Lebenseinstellung, die einem hilft, dass das Leben angenehmer wird, und man nicht immer alles ernst nimmt. Man kann also auch mal lachen, oder Scherze machen. Das ist auch für einen Gläubigen nicht verboten. Leider wird es aber in vielen Gemeinden so gehandhabt. Es ist eine ernste Sache. GOTT will, dass wir leben, mit all unseren Fehlern. Das ist eine der Aussagen der vier Evangelien. Da steht nicht, du sollt immer ernst sein, und das Leben meiden. Ich habe auf jedenfall so eine Passage nirgends gefunden. Daher lebe ich mein Leben mit Jesus, aber, ich lebe.