Dieses Blog durchsuchen

Translate

Sonntag, 29. Januar 2012

Das Wort zum Sonntag

Wie kann man einen Menschen am besten Verführen? Diese Frage stellt sich die gesamte Werbeindustrie seit Jahrzehnten. Mal wird es mit schrillen Plakaten versucht, oder lauten Botschaften. Der neuest Trend ist jedoch Neuronalmarketing. Dass heisst, das sie versuchen, was in unserem Unterbewusstsein, zu verstehen. Das machen sie mit modernsten Mitteln aus der Medizin. Der Aufwand ist riesig. Und erste Experimente geben ihnen sogar recht. Der Mensch ist einfach manipulierbar. Es braucht nicht mal mehr die lauten Werbungen im TV. Nein sie wollen einen ganz anderen Weg einschlagen. Einen den wir gar nicht mehr beeinflussen können. Das ist doch krank.
Der Moderne Mensch will immer alles selber entscheiden. Er weiss was er will. Dass ist leider ein Irrglaube. Wir werden mehr von Aussen beeinflusst, als wir uns vorstellen können. Eine Theorie besagt, dass wir bis zu 3'500 solcher Botschaften pro Tag ausgesetzt sind. Viele kriegen wir bewusst gar nicht mehr mit. Aber unser Unterbewusstsein registriert das alles. Dass nennt man auch Reizüberflutung. Leider ist das in unsere Zeit normal geworden. Und es wird alles noch viel schlimmer. Immer mehr immer schneller. Wir sollen zu Sklaven der Werbeindustrie werden, die alles kaufen, was sie uns anpreisen.
Dabei ist es doch genau das, was wir eigentlich nicht wollen. Die einfachste Lösung ist, sich einen Plan zu machen, was man wirklich braucht, und sich genau das besorgt. Diese Menschen sind die Feinde der Werbeindustrien. Sie lassen sich nicht verführen. Auch sollte man nicht hungrig einkaufen gehen. Das sind alles einfach Tricks, die man anwenden kann, damit man nicht auf sie reinfällt.
Viele Werbebotschaften sind von extrem kurzer Dauer. Weil das Produkt nicht angenommen wird, oder die Leute wieder was anderes wollen. Alles ist also vergänglich. Eigentlich nicht mal das. Es ist meist schon nicht mehr, bevor es richtig ist.
Da scheint das Evangelium ja recht veraltet zu sein. Es erfüllt keines der modernen Kriterien der Werbeindustrie. Es ist komplett daneben. Und doch ist sein Inhalt bis heute aktuell. Daran sollen die sich mal messen. Das kann kein Werber je erreichen, dass sein Produkt auch nach 2000 Jahren immer noch aktuell ist. Darüber sollten sie wirklich ernsthaft mal nachdenken.
Die Leute sagen immer, dass ihnen Werbung egal ist. Aber viele fallen immer wieder darauf herein. Wäre dem nicht so, dann wäre diese Industrie bankrott. Die Leute wollen verführt werden, sie wollen, dass ihre Wünsche angesprochen werden. Sie wollen das, ob sie wollen oder nicht.
15 min Bibel lesen, bringt mehr, als 15 min shoppen.